Was ist ein Elektrischer Strom?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der aller wichtigste Satz: "Der elektrische Strom ist die gerichtete Bewegung elektrischer Ladungen."

Fangen wir damit an, aus was Strom überhaupt besteht und wie er zustande kommt. Wie du bestimmt weist besteht alles auf der Welt aus Atomen. Ein Atom besteht aus Protonen (positiv), Neutronen (neutral) und Elektronen (negativ). Die Protonen und Neutronen interessieren uns hierbei kaum. Sie bilden den Kern des Atoms. Für uns sind jetzt die Elektronen wichtig. Das ist nämlich unsere Ladung. Die Elektronen fliegen die ganze Zeit um den Atomkern rum. 

Und was beim Strom ganz wichtig ist: Elektronen und Protonen ziehen sich an. Und das nutzen wir, indem wir dem Atom das Elektron weg nehmen. Jetzt haben wir zwei Teile. Ein mal das Elektron und ein mal das sogenannte Ion. Wenn man einem Atom Elektronen weg nimmt wird es zu einem Ion. Und schon haben wir eine sogenannte Spannung erzeugt. Das Elektron will nämlich unbedingt wieder zurück zum Ion.

Wenn wir jetzt dieses Elektron durch einen Elektrischen Leiter (zum Beispiel Kupfer) zurück zum Ion fließen lassen, haben wir einen Strom. Allerdings macht man das nicht mit nur einem Atom sonder natürlich mit Billiarden von Atomen. 

So, jetzt weist du wie der Strom entsteht und was er ist. Jetzt kommen wir zu den wichtigsten Benennungen.

  • Spannung (in Volt, Formelzeichen U): Die Spannung ist die Kraft, die hinter den Elektronen Steckt. Vergleiche es mit einem Fluss. Da ist die Strömung in etwa das gleiche wie beim elektrischen Strom die Spannung.
  • Stromstärke (in Ampere, Formelzeichen I): Diese gibt an, wieviele Elektronen sich bewegen. Vergleiche es wieder mit dem Fluss. Hierbei steht die Wassermasse in Litern für die Ampere beim elektrischen Strom.
  • Widerstand (in Ohm, Formelzeichen R): Dieser gibt an, wie stark der Widerstand ist, dem der Strom ausgesetzt wird. Bei einem niedrigen Widerstand kann mehr Strom fließen als bei einem hohen.
  • Leistung (in Watt, Formelzeichen P): Die Leistung wird aus der Spannung und der Stromstärke ermittelt. Das steht immer auf den Geräten drauf um zu zeigen, wieviel Strom dieses Gerät verbraucht bzw. wie viel Leistung es benötig. Ganz wichtig: Watt können nicht verbraucht werden. Sie können nur gebraucht werden.
  • Ladung (in As oder C, Formelzeichen q): Dieser Wert gibt an, wie viele Elektronen in einem Speichermedium abgespeichert werden können. Diese gibt man in As (Amperesekunden) oder in Ah (Amperestunden) an. Sie sagt aus, wie viel Strom über eine gewisse Zeit raus fließen kann, bis das Speichermedium leer ist. Je niedriger der Strom ist desto größer ist die Zeit die es braucht, bis die Ladung weg ist. Vielleicht kommt auch das Wort Coulomb (oder kurz C) vor. Das ist genau das gleiche wie Amperesekunden. Eine Amperesekunde ist gleich ein Coulomb.

Das sind jetzt die wichtigsten Größen gewesen. Mehr wird bestimmt nicht dran kommen. Die ersten drei Werte sind das A und O bei der Elektrizität. Sie stehen bei einem Strom immer im Zusammenhang. Und zwar über das sogenannte Ohmsche Gesetz. Und hier alle Formeln:

  • Ohmsche Gesetz: U=R*I (in Volt=Ohm*Ampere)
  • Leistung: P=U*I (in Watt=Volt*Ampere)
  • Ladung: q=I*s (in Coulomb/Amperesekunde=Ampere*Sekunden ODER Amperestunde=Ampere*Stunden)

Wenn du nur die Formel oder einen unbekannten Wert in der Formel hast schreibst du den Formelbuchstaben hin. Wenn du die Zahl aber weist, schreibst du hinter die Zahl die Abkürzung der jeweiligen Einheit hin. Ampere in A, Volt in V, Widerstand in Ω (Das ist eine der wenigen Einheiten für die es ein Zeichen als Abkürzung gibt), Watt in W, Amperesekunden in As. 

Was möchtest Du wissen?