Was ist ein Einheitspreisvertrag & Pauschalfestvertrag, Was ist besser und worauf achten beim Hausbau?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beim Einheitspreisvertrag wird für jede Position ein Betrag z.B. pro Stück oder pro m²/m³ angegeben. Anhand der Zeichnung wird vor Baubeginn auch eine Komplettsumme angegeben. Jedoch wird nach Beendigung der Arbeiten ein "Aufmass" am Haus gemacht. Es können sich gegenüber der Zeichnung dann leichte Abweichungen ergeben bei der Endsumme, Auch bei Sonderwünschen wird wenn möglich nach den Einheitspreisen berechnet. Änderungen bei der Ausstattung, z,B. Marmor anstatt normaler Fliesen, müsste entweder im Angebot die Einheitspreise für beide Sachen aufgeführt werden. Andernfalls wird ein Nachtrag gestellt für die Mehrkosten.

Bei Pauschalpreis macht die Baufirma bei der Angebotsabgabe einen Festpreis. Da kann nachher, wenn genau nach Zeichnung ausgeführt wurde, sich auch nichts im Preis ändern. Allerdings sind Sonderwünsche während der Bauphase dann im Pauschalpreis natürlich nicht abgedeckt. Das muss extra ausgehandelt werden. Das gleiche gilt für Änderungen bei der Qualität von verarbeiteten Materialien (Parkett statt Laminat usw.)

In der Praxis sieht es dann im Pauschalpreisangebot so aus, dass bei der z.B. Position der Fenster steht: 3-fach Verglasung im Holzrahmen des Herstellers xyz oder gleichwertig.

Wenn man schon vorher weiss, dass noch viele Sonderwünsche kommen werden, dann tut man sich und auch dem Unternehmer damit keinen Gefallen. Das verläuft dann selten ohne Konflikte, erst recht nicht wenn du meinst, in einem Festpreis wären alle Sonderwünsche/Änderungen abgedeckt. Nicht im Einheitspreisvertrag und auch nicht im Pauschalfestpreis. Nachträgliche Sonderwünsche kosten immer extra.

Wenn der Unternehmer während der Bauphase kommt, und sagt er hätte sich bei seinen Einheitspreisen oder auch beim Pauschalfestpreis verkalkuliert, dann ist es sein Pech.

Ich hoffe, das war halbwegs gut erklärt :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AllRoundBoy
09.06.2016, 18:43

DUUUU bekommst definitiv den Stern für die hilfreichste Antwort. Ja mein Bester das ist es ja. Ich will nicht im Nachinein mit meinen Sonderwünschen ankommen sondern weiß schon haargenau das meine Fenster anthrazit sein sollen, das ich Deckenspots in der Betondecke schon haben will, Wieviele Steckdosen, Netzwerkdosen, welchen Putz und wie die Klinker aussehen sollen, das ich Klinkerriemchen an der Ofenwand im Wohnzimmer haben will. Jedoch kenne ich die Marken und Einheitsprise oder qm2 Preise nicht das ist mein Problem. "gleichwertig kann ja alles sein" ich will vor Unterzeichnung mir die Dinge aussuchen und einkalkulieren.

Um Ärger zu ersparen möchte ich genau diese Wünsche bei einem Erstgespräch erwähnen sonst ist doch das kein Haus mehr wie das ich ja bauen will

0

Was möchtest Du wissen?