Was ist ein Biodeuscher?

5 Antworten

Das ist eine unsinnige Worterfindung, zu keinem anderen Zweck als für Diskriminierungen benutzt zu werden.

Genau so gut könnte man jemanden auch "Biomörder" nennen, weil sein Vorfahre an Mord und Totschlag beteiligt war.

Der Begriff ist zwar nicht besonders elegant, aber diskriminierend ist er nicht.

0
@Leberkaser

Wie wird er denn verwendet und wie kann er verwendet werden?

Doch einzig dazu, sich gegen Deutsche abzugrenzen, die Vorfahren aus anderen Ländern haben, oder selbst in einem anderen Land geboren sind bzw. keine Deutschen sind.

Und wie nennst du so eine unsinnige "Ausgrenzung" bestimmter Bevölkerungsgruppen, für die es keinerlei gesetzmäßige Basis gibt, im Gegenteil... ?

1

Das ist keine Antwort auf meine Frage: Thema verfehlt.

Angeblich verstoßen solche Antworten gegen die GF-Richtlinien.

1
@koten

Was fehlt dir an meiner Antwort auf deine Frage?

Ich habe sehr klar geantwortet - oder etwas nicht.

Bestätigungen kannst du dir über die Links besorgen, auf die andere in ihren Antworten hingewiesen haben.

0
@landregen

Du kannst jederzeit beliebige Begriffe kreieren und ihnen eine

bestimmte Bedeutung zuweisen. Das ist keine Garantie dafür, dass es nicht sinnlos ist / Unsinn dabei herauskommt.

Das von dir genannte Wort ist so eine Kreation: Ohne sinnhaften Gehalt.



0
@koten

Ebenso wenig wie eine Staatsangehörigkeit biologisch hergeleitet werden kann, kann eine Straftäterschaft biologisch hergeleitet werden.

Ich finde, das ist eine schlüssige und vollkommene Antwort. Und mit meiner Ergänzug verstehst du sie vielleicht.

0
@landregen

Die Frage, auf die Du geantwortet hast, hätte lauten müssen: "Wozu dient dieser Begriff?". Danach frage ich aber nicht. Genausoweinig, wie nach der Sinnhaftigkeit des Begriffes.

Was ist ein Biodeutscher und was für Folgen hat es für jemanden, wenn er ein Biodeuscher ist?

Das war meine Frage.

0
@landregen

Wer sagt denn, daß es um eine Staatsangehörigkeit geht? Ich hatte den Begriff eher so verstanden, daß es um eine Volkszugehörigkeit ginge - was auch immer dieser Begriff meinen mag.

schlüssige und vollkommene Antwort.

Keine Ahnung, da es nicht meine Frage war, ob der Begriff sinnvoll ist. Egel, wie unpassend Du den Begriff findest, für die Leute, die ihn nenutzen wird er einen Sinn und eine Bedeutung haben. Nach dieser Bedeutung habe ich gefragt.

Blätter noch mal nach oben, und lies Dir noch mal meine Frage durch.

0

Aufgewachsen mit ungespritztem Gemüse und Obst aus ökologischem Anbau und ausgestattet mit der deutschen Staatsangehörigkeit.
Alles andere ist Verarxxhe.

Den Artikel kenne ich, er beantwortet aber nicht meine Frage.

0
@koten

Gar manche tun sich schwer mit Textverständnis.

2
@koten

 

Dieser Begriff scheint bei einigen Menschen m.E. gern zur begrifflichen Abgrenzung verwendet zu werden.

Wenn man diesen Begriff jedoch nach semantischen Gesichtspunkten näher  betrachtet, und den Inhalt weiterdenkt, entpuppt er sich nicht einfach als problematisch, sondern eher als rassistisch.....


1
@Tamtamy

Manchmal liegt es auch daran, daß der Autor unverstndlich schreibt. Das passiert vor allem dann, wenn er sich eine Frage stellte, die von meiner abweicht.

Ich hatte nicht nach der Sinnhafigkeit gefragt!

0
@koten

Nun, es ist nicht dem Autor des Artikels vorzuwerfen, dass er keine eindeutige Definition dieser Vokabel gibt.
Er ist selber um eine Klärung bemüht, herauszufinden, was Menschen meinen, wenn sie diesen Begriff verwenden. Du müsstest also einen fragen, der mit diesem Ausdruck zugange ist.
Zu den Verständnisbemühungen des Autors ein Zitat aus dem Artikel:

"Biodeutsch: Was soll das bedeuten? Gemeint scheint im Kern, dass jemand zur alteingesessenen Bevölkerung gehört, also zu denen, die schon lange da gesessen, gehockt haben, wo sie jetzt sind. Als Großgruppe nennen sich solche Bevölkerungen seit dem 19. Jahrhundert gern eine „Nation“.
Der Begriff ist abgeleitet vom lateinischen Wort „nasci“, geboren
werden. Theoretisch gehört man also von ganz allein und ohne Mühe zu einer Nation, wenn viele Vorfahren innerhalb von deren Territorium ihre Geburt erlebten."

1
@sonnymurmel

Mich interessier nicht die Semantik, sondern die reale Benutzung.

Janand, der nicht gut Deutsch kann, könnte fragen, was "vorprogrammiert" bedeutet. Man könnte dem Frager dann antworten, was die Leute meinen, wenn sie dieses Wort benutzen. Man könnte ihm aber auch sagen, daß das Wort aus semantischen Gründen bullshit ist. Das "vor" von "vorprogrammier" steckt ja bereits in dem "pro" von "programmieren". Eine wirklich sinnvolle Bedeutung von "vorprogrammieren" wäre also vielleicht "ein Programm grob entwerfen". Das ist aber nicht gemeint.

Daß das semantische Kurzseminar dem Frager helfen würde, bezweifle ich.

0
@Tamtamy

Offensichtlich hatte ich den Artikel zu schnell überflogen. Mea culpa"

Du müsstest also einen fragen, der mit diesem Ausdruck zugange ist.

Natürlich wendete sich die Frage an solche Leute. An wen sonst? Daß also auch Antworten von anderen kamen, lag nicht an meiner Frage.

Gemeint scheint im Kern, dass jemand zur alteingesessenen Bevölkerung gehört, also zu denen, die schon lange da gesessen, gehockt haben, wo sie jetzt sind.

Das ist ja wohl der Kern des Artikels, so weit er sich auf meine Frage bezieht. Damit beibt der Autor aber im Ungewissen. Wie lange muß die Familie hier ansässig sein? Reicht der Beginn der Industeriealisierung Mitte/Ende 19. Jahrhundert? Damals zog es ja auch reichlich "Migranten" nach Deutschland. Hochkommata, weil die Polen zum großen Teil aus den östlichen Gebieten Preußens kamen.

"Deutsch" - wer diesen Begriff benutzt, ahn nicht, welche Büchse der Pandora er damit öffnet.

0

Was möchtest Du wissen?