Was ist ein Beteiligungs-Kaufvertrag im Zusammenhang mit VWL?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beteiligungskaufvertrag (§ 7 VermBG): Vertragspartner sind Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Der Arbeitnehmer erwirbt bestehende Vermögensbeteiligungen, wobei der geschuldete Kaufpreis mit vermögenswirksamen Leistungen verrechnet oder mit anderen Beträgen gezahlt wird. Die Einzahlung erfolgt einmalig. Die Festlegungsfrist beginnt am 01.01. des Kalenderjahres, in dem das Recht begründet wurde. Die Sperrfrist beträgt 6 Jahre und der begünstigte Höchstbetrag 408,00 EUR. Der Arbeitnehmer erhält eine Sparzulage von 20 % (25 % neue Bundesländer). (aus: http://www.bankazubis.de unter 'Fachwissen') Wird z.B. bei großen Firmen wie SAP angewendet.

@ SirWilliam: Wenn ich Dich recht verstehe, werden dabei Belegschaftsaktien gekauft oder?

0

als Beteiligungskaufvertrag sind die Aktienfnds gemeint, die die Anlage von VWL ermöglich und wo du über das Finanzamt die Arbeitnehmenersparzuluge erhälst..der Rest siehe die Antwort von SirWilliam..außer der Tatsache das die Arbeitnehmersparzulage in Ost und West nur noch 18 Prozent beträgt auf maximal 400 Euro Einzahlung

Was möchtest Du wissen?