Was ist ein Berichtsheft (Ausbildung)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Berichtsheft muss in jeder Ausbildung geführt werden.

In dem Berichtsheft werden alle ausgeführten Tätigkeiten dokumentiert.Dieses Heft führt man täglich, die ganze Ausbildung lang. 

Du schreibst in das Berichtsheft was du an welchem Tag wann gemacht hast.

Das Berichtsheft dient zur Dokumentation deiner Ausbildung. Man hält den Ist-Stand fest. So sieht man, was du bisher gemacht hast und was noch gemacht werden muss. 

Dieses Heft muss auch vor jeder Prüfung vorgelegt werden, um zu sehen, ob Du bereits alle bis dahin notwendigen Ausbildungsinhalte vermittelt bekommen hast. 

Das Berichtsheft muss auch regelmäßig unterschrieben werden, sowohl von Dir als auch von dem Ausbildungsbetrieb.

Mein Berichtsheft hat mir damals geholfen nachzuweisen, dass mein Ausbilder mich nicht richtig ausgebildet hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Joki35 08.07.2016, 11:57

Eine sehr gute Antwort!

Ein Berichtsheft ist auch dafür überwiegend bestimmt, damit die jeweilige Kammer nachprüfen kann, ob der Ausbilder die geforderten Ausbildungsinhalte auch dem Auszubildenen soweit wie möglich, beibringt. Wenn man im Büro z.B. nur Ablage machen darf, dann würde ich sagen, hat die Ausbildungsstätte ihr Ausbildungsziel weit verfehlt. Und dies kann man durch das Berichtsheft, dass ja von beiden Seiten unterschrieben werden muss, nachweisen. Man darf dem Berichtsheft nicht immer nur einen negativen Charakter andichten.

1

was ein Berichtsheft im allgemeinen ist wurde ja schon beantwortet.

Du hast wahrscheinlich das Glück und darfst deine Berichte am PC schreiben ich musste meine Handschriftlich und in Normschrift schreiben >.>.. und insgesamt wurde mein Berichtsheft nie bei Prüfungen angesehen bzw. danach gefragt, dies kann aber natürlich bei jedem anders sein, da es trotzdem benötigt wird damit man für die Prüfungen "zugelassen" wird auch wenn es sich keiner ansieht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe die starke Vermutung, dass du das in jeder Ausbildung machen musst, ja. Du musst sie jeweils zur Zwischen- und Abschlussprüfung dem Prüfungsausschuss vorlegen. Der kann damit überprüfen, ob du in der Zeit gelernt hast, was du gelernt haben sollst, oder ob du z. B. immer nur die gleiche niedere Tätigkeit ausgeführt hast (z. B. Putzen oder Ablage), was nicht okay wäre. Demnach schreibst du halt rein, was du so jeden Tag gemacht hast und zwar wahrheitsgetreu. Das musst du dann selbst unterschreiben und von deinem Ausbilder unterschreiben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ein Berichtsheft schreibt man in jeder Ausbildung. Man dokumentiert damit sozusagen die Tage. Also du schreibst eben in ein Berichtsheft, was du an diesem Tag auf der Arbeit / in der Schule gemacht hast.

Dies muss deine Ausbilderin / dein Ausbilder dann regelmäßig unterschreiben.

Das Berichtsheft ist so viel ich weiß ein Kriterium, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Von daher sollte dies immer sauber geführt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu 2 und 3: Ja, Du musst ein Berichtsheft führen. Ist in der Prüfungsordnung so festgelegt. Du wirst danach gefragt werden, spätestens, wenn Du die Abschlussprüfung machst.

zu 1: Du schreibst auf, in welchen Abteilungen Deines Betriebes Du warst, und was Deine Aufgaben/Tätigkeiten dort waren.

Ich rate Dir, dieses Berichtsheft fortlaufend (so ab und zu) nebenbei zu führen. Das verhindert, dass Du zum Ende der Prüfung dieses Ding plötzlich ausfüllen musst, und Du Dir Sachen aus den Fingern saugen musst.

Viel Spaß und viel Erfolg bei Deiner Ausbildung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Frage: Kriegt man diesen Berichtshefter, also die Vorlage, von der Ausbildungsstelle oder muss man sich selber drum kümmern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
baghera 09.07.2016, 20:22

das berichtsbuch bekommst du von deinem ausbildungsbetrieb. diese bücher sind genormt, also für alle azubis gleich. der ausbildungsbetrieb erhält sie meist von der zuständigen kammer, die auch später die prüfungen abnimmt.

0

Im Prinzip ist das ein Hausaufgabenheft im A4 format. Nur, das du da nicht deine Hausaufgaben einträgst, sondern in kurzen Stichpunkten, was an dem Tag gemacht wurde. Also ein Arbeitstagebuch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?