Was ist ein Benzin-Luft-Gemisch bei einem Otto Motor?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Benzin-Luft-Gemisch entsteht, wenn Benzin zerstäubt wird.

Das bedeutet eigentlich nicht viel mehr, als dass das Benzin versprüht wird. Am besten du stellst dir eine Sprühflasche (für Pflanzen etc) vor. Anstatt dem Wasser würdest du Benzin einfüllen und du sprühst los. Tada du hast Benzin-Luft-Gemisch :)

Tipp: Erkläre es wirklich an einem anschulichen Beispiel. Das gibt Pluspunkte ;)

Wie der Name schon sagt, eine Mischung aus Benzin(-nebel) und Luft. 

Wenn die Zylinder bei jeder Umdrehung komplett mit Benzin geflutet werden würden, könnte das Benzin sich nicht entzünden und der Motor hätte einen Benzinverbrauch von einem Liter pro Umdrehung (oder 800 Litern pro Minute im Standgas)

Wenn die Zylinder nur mit Luft gefüllt werden würden, gäbe es nichts, was sich entzünden könnte. Also wird eine Mischung aus Benzin und Luft gebraucht, damit es sich entzündet und der Kolben von der Explosion weggedrückt wird und die Energie auf die Kurbelwelle überträgt.

Der Name sagt es schon: Es ist ein Gemisch aus Benzindämpfen und Luft. Benzin kann nicht ohne Sauerstoff verbrennen, das muss es aber, damit es zur Explosion kommt, die den Kolben des Otto-Motors bewegt. Darum wird entweder ein Vergaser genutzt, um Benzin mit Luft zu mischen oder eine Düse sprüht feinste Benzintröpfchen in eine Luftströmung, diese Benzin-Luft-Mischung wird über das Einlassventil in den Brennraum eingesaugt und dort mit einer Zündkerze elektrisch gezündet. Durch die Explosion wird der Kolben bewegt, treibt die Kurbelwelle des Motors an und schiebt im nächsten Arbeitsgang die Abgase über das Auslassventil in die Abgasanlage (Auspuff). Nun ist der Brennraum wieder frei, um erneut ein Benzin-Luft-Gemisch aufzunehmen. 

Was möchtest Du wissen?