Was ist ein Augeninnendruck?

2 Antworten

Der Augeninnendruck ist das Maß für den Druck im Glaskörper des Auges. Er wird durch die Produktion und den Ablauf von Flüssigkeit reguliert.

Du kannst dir das wie bei einem Wasserballon vorstellen. Wäre er zu wenig gefüllt, würde er schrumpeln, bei zu hohem Druck würdendie Blutgefäße der Netzhaut zusammengequetscht und die empfindlichen Zellen der Netzhaut geschädigt.

Wenn der Ablauf von Flüssigkeit nicht funktioniert, kommt es zu erhöhten Augeninnendruck, dem Glaukom (grüner Star). Dies bleibt meist sehr lange unbemerkt. Der Sehnerv wird jedoch zunehmend geschädigt, wodurch das Gesichtsfeld eingeschränkt wird. Der Betroffene merkt das jedoch nicht, weil das Gehirn den Ausfall erstmal kompensiert.

Der Glaukomanfall ist durch eine sehr schnelle Druckerhöhung definiert. Das ist ein schmerzhafter medizinischer Notfall, bei dem der Sehnerv dadurch sehr schnell geschädigt wird.

Das hast Du wunderbar beschrieben, denn ich bin seit vielen Jahren ebenfalls Glaukompatient!

1

Das Kammerwasser kann nicht mehr normal abfließen, wird zum Bs, durch rauchen begünstigt.  Der erhöhte Druck führt dann zur Schädigung der Makula und Sehnerv, Man sollte den Druck ab 50 Jahre messen lassen, wenn etwas auffällig ist kann man den Druck durch Tropfen senken.

weitere Informationen findest Du hier

https://de.wikipedia.org/wiki/Augeninnendruck

Was möchtest Du wissen?