Was ist ein Auftrag vom Amtsgericht zur Sozialberichterstellung Betreuungsverfahren?

3 Antworten

Wie oben schon von dem Ratgeber XHydroXEnergyX erwähnt, solltest Du auf keinem Fall jemanden, der vom Betreuungsgericht beauftragt worden ist, freiwillig in Deine Wohnung lassen.

Und wenn es tatsächlich zu einer Zwangsuntersuchung kommen sollte, gilt es eisern zu schweigen und Dich nicht in ein Gespräch hineinziehen zu lassen.

Wenn Du die auf der Website "www.zwangsspsychiatrie.de“ aufgeführten üblichen gesetzeswidrigen Praktiken der Betreuungsgerichte gelesen hast, wirst Du einsehen, dass es höchste Zeit für Dich ist, folgende Bescheinigungen zu besorgen:

1. Psychiatrisches Gesundheitszeugnis bzw. Bescheinigung des Hausarztes über Deine uneingeschränkte Geschäftsfähigkeit,

2. Vorsorgevollmacht,

3. Betreuungsverfügung mit Angabe eines Kontrollbetreuers Deiner Wahl,

4. Patientenverfügung, in der jede psychiatrische Untersuchung als pseudowissenschaftliches Unterfangen abgelehnt wird. (vgl. hierzu www.patfü.de).

Deinen Plan, die Rechtsanwaltskammer zu benachrichtigen, halte ich nicht für sinnvoll. Dies führt zu nichts, außer zu einer zusätzlichen Baustelle mit einer dicken Akte mit sinnlosem Schriftverkehr.. Rechtsanwaltskammern vertreten nicht Deine Interessen, sondern ihre eigenen die da sind: möglichst viele beitragszahlende Mitglieder zu halten.

Auch nicht für sinnvoll halte ich irgendeinen beliebigen Rechtsanwalt für Familienrecht einzuschalten. Anwälte mit Wohnort am Gerichtsstandort sind abhängig vom Gericht. Wenn das Gericht der Auffassung ist, dass Deine Klage unerwünscht sei, dann lassen diese Rechtsanwälte entweder sofort den Griffel fallen oder sabotieren sogar gemeinsam mit dem Gericht gegen Dich.

Wenn dieser Anwalt auch noch im Bereich Familienrecht tätig ist, dann wird er womöglich auch noch von Gericht als Berufsbetreuer eingesetzt,

Ein derartiger Anwalt ist angewiesen auf Aufträge des Gerichtes und wird nicht gegen dieses Vorgehen wollen, so dass Du in diesem Fall in ein offenes Messer zu laufen drohst.
Um alle diese Risiken möglichst auszuschließen, bleibt nur noch ein Rechtsanwalt, der bisher noch keinen regelmäßigen Kontakt zum Betreuungsgericht am Ort hat aufbauen können.

Allerdings halte ich die Einschaltung eines Rechtsanwaltes für unbedingt erforderlich. Dies ist schon deshalb sinnvoll, um der üblichen Praxis der Betreuungsgerichte entgegenzuwirken, möglichst viele – wahre und unwahre - Informationen über Dich ohne Dein Wissen hinter Deinem Rücken anzusammeln und gegen Dich auszuspielen,

Die Tatsache, dass das Betreuungsgericht Dich angeschrieben hat, weist darauf hin, . dass es eine solche Akte bereits gibt.

Der nächste Bericht, der in dieser Akte landen wird, wird der der vom Gericht bestellten „Pädagogin“ sein.

Auch wenn Du keinen Kontakt mit dieser „Pädagogin“ hattest, wird diese einen ausführlichen Bericht anfertigen, in dem sie beispielsweise schildert, welche „Frechheiten“ und „Ungehörigkeiten“ Du Dir angeblich erlaubt hast, um ihren Nachstellungen zu entgehen, denn nur wenn sie Aktivitäten nachweist, kann sie eine Rechnung hierüber bei Gericht einreichen.

In diesen Bericht wird es dann nur so von Verdächtigungen und Unterstellungen wimmeln und es wird eine detaillierte einseitige Stellungnahme folgen, in der allerlei Vermutungen und Verdächtigungen darüber geäußert werden, warum Du diesen Kontakt ablehntest.

Sinn derartiger Berichte es ist, Aktenwürmer zu legen, die Dich über das gesamte Betreuungserfahren begleiten und Dir schaden sollen.

Denn in der Justiz gilt die Regel, dass Akteninhalte solange als wahr anzusehen sind, wie sie nicht ausdrücklich durch das Gericht korrigiert worden sind..

Gerichte haben per se aber keine Interesse daran, von sich aus derartige Korrekturen vorzunehmen. Stattdessen richten sie lieber ihr Handeln an diesen „Wahrheiten“ aus.

vgl. hierzu die Zusammenfassung der Rechtsanwältin Claudia Grether unter .

 https://www.youtube.com/watch?v=0fsczBN09IU&t=28s

Nun bist Du der Willkür der Betreuungsrichterin ausgeliefert,

Wenn Du Glück hast, wird man Dich laufen lassen ; und wenn du Pech hast, gerätst Du an eine sadistische Richterin, der Dich bis an Dein Lebensende verfolgen wird -: ein Grund hierfür wird sich immer finden, denn Rechenschaft abzulegen für ihr Handeln, wird von dieser Richterin niemand wirksam verlangen wollen.

Der einzige Grund, den eine Richterin dazu bewegen könnte, einzulenken, ist dass sie angesichts ihrer immensen Anzahl an Fehlverhaltensweisen vor den Kollegen ihr Gesicht zu verlieren droht.

Doch darauf würde ich nicht bauen. Wenn Du also tatsächlich vermeiden willst, dass sich in Deiner Betreuungsakte ein Sammelsurium von Verleumdungen und üblen Nachreden, oder gar von Dir ausgehenden Gewalttätigkeiten gegen Dich und andere die Rede ist, beauftrage beizeiten einen Rechtsanwalt mit der Akteneinsicht. Ohne diesen Anwalt wird man Dir diese Einsicht nicht gewähren.

Richte Dich auf ein langjähriges Verfahren ein und gehe davon aus, wenn Du nach Jahren endlich am Horizont, einen juristischen Sieg erkennst, die Justiz ihr Allzweckwaffen anwenden wird.

Jeglichen persönlichen Kontakt zur verantwortlichen Betreuungsrichterin wird man verweigern und Dir die Gerichtsbescheide erst Monate zu spät zusenden, so dass Du die übliche 14-tägige Widerspruchsfrist, nicht mehr in Anspruch nehmen kannst.

Falls Du jedoch den gleichen Fehler begehen solltest und eine Frist von Dir aus verpassen solltest, wird dies unnachgiebig geahndet und als Grund für Deine angebliche Betreuungsbedürftigkeit registriert werden.

Persönlicher Kontakte sind nur schriftlich oder in Form eines gesonderten fristgemäß angeordneten menschenunwürdigen „Verhörs“ innerhalb eines eng eingegrenzten zeitlichen Rahmens möglich.

Diese Anhörungen erfolgen in Form eines Gerichtsprozesses, in dem Du keineswegs ein Rederecht hast, sondern in Form eines Verhöres nur zu den vom Gericht gestellten engen Fragen ebenso eng antworten darfst – eine problemorientierte Darstellung Deiner Sichtweise ist hiermit ausgeschlossen.

Und wenn es Dir tatsächlich gelingen sollte, Deine Ansprüche gegen Deine Widersacher in Richterrobe in einem eigens hierfür angesetzten Gerichtstermin geltend zu machen, dann wird Dir die Justiz mitteilen, dass Deine Klagen auf Schadensersatz und Wiedergutmachung nicht bearbeitet werden können, solange der Verdacht nicht ausgeräumt worden sei, dass Du „prozessunfähig“ bist.

Nun geht alles wieder von vorne los, es wird die alte Betreuungsakte wieder hervorgekramt und eine vom Gericht bestellter – und von Dir bezahlter - psychiatrischer Sachverständiger wird diese „Wahrheiten“ auswerten und zu dem Ergebnis gelangen, dass eine Betreuung für Dich unbedingt erforderlich sei.

Theoretisch besteht nun noch die Möglichkeit, geltend zu machen, dass die Betreuungsrichterin befangen ist.

Doch auch für diesen Fall hat die Justiz vorgesorgt, Sie wird Dir in einem Textbaustein mitteilen, dass die Bedenken hinsichtlich der richterlichen Befangenheit der Richterin X nicht zutreffen, da das Richteramt diese zur Unabhängigkeit verpflichte.

Auch der Bundesgerichtshof und das Bundesverfassungsgericht bestätigen berufsbedingt, scheuklappenartig und trollartig dieses Auffassung, wonach die Tatsache, dass wenn ein Richter sich mit einer Sache befasst habe, bereits die Gewähr für ein faires unabhängiges Verfahren gegeben ist.

Dies ist aber wiederum ein ganz anderes Thema, das hier nur zum Verständnis des richterliche Fehlverhaltens im Betreuungsrecht angeführt werden soll.

Ein erster Schritt zur Wiederherstellung des Rechtsstaates wäre eine Neuformulierung des Richterrechtes, dass diese wirksam dazu verpflichten würde, die Gesetze einzuhalten.
Vgl. hierzu https://www.change.org/p/strafbarkeit-von-rechtsbeugung-wiederherstellen-b%C3%BCrgergerichte-einf%C3%BChren Mittelalterlich
anmutende Grundsatzurteile des BGH und des Verfassungsgerichtes, wonach überall dort, wo Richter ihre Hände im Spiele haben, man per se davon ausgehen kann, dass alles mit rechten Dingen zugehe - und wenn es tatsächlich anders sein sollte, dann die obige Regel trotzdem gelte - wären dann nicht mehr möglich..

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vielen Dank für die Einschätzung - der Richter hat mich per eMail angeschrieben und mitgeteilt, dass er aufgrund eines Schriftsatzes eine Prüfung erwogen hat. Ein Aktenzeichen gibt es noch nicht. Ich habe dem Richter meine Sichtweise in ein paar Zeilen zurückgeschickt und erklärt dass es sicherlich um ein Missverständnis handeln würde, dass ich nicht weiter verfolgen werde, solange er mir kein Aktenzeichen nennt. Gleichzeitig habe ich den Datenschutzbeauftragten des Landes angeschrieben, welcher das Gericht ermahnte, weil ohne richterlichen Erlass persönliche Daten weiter gegeben wurden.
Ich gehe davon aus, dass dieses Thema beendet ist. Ansonsten gebe ich in absehhbarer Zeit weitere Infos.

1

Du kannst ja mal meine Fragen durchlesen, dann weiß du was dir schreckliches passieren könnte.

Ich denke, ich weiß was so ein Bericht ist. Bin mir aber nicht zu 100% sicher.

Bevor eine Betreuung bestellt wird, hat man einen Termin mit so einem Typ oder mit einer Frau die das Gericht schickt.

Da wird man gefragt:

  • von wem man betreut werden möchte
  • ob man ggf. jemanden hat den man sich als Betreuer wünscht
  • wie die aktuelle berufliche/finanzielle Situation aussieht
  • wie es so in der Vergangenheit abgelaufen ist
  • ob man eine Vorsorgevollmacht/Betreuungsverfügung hat

Solche Fragen könnten dir da gestellt werden! Deine Antworten sind freiwillig. Alles was du erzählst, kann gegen dich im negativen Sinne verwendet werden. Du wirst sozusagen von dieser Dame oder dem Herren richtig auseinandergenommen. Sobald dieser Bericht vorliegt, kommt das Gericht ,,wie in allen Betreuungsverfahren'' zu dem Entschluss, dass eine Betreuung nötig ist und wird dir eine Betreuung anordnen.

Mein Tipp an dich: Sobald dieser Sozialpädagoge bei dir vor der Tür steht, mach die Tür wieder zu ohne etwas zu sagen! Am besten ignorierst du ihn und machst gar nicht erst auf.

Ohne so einen Bericht kann nämlich keine Betreuung angeordnet werden!

Ich habe den Anwalt meiner Ex angezeigt wegen rechter Volksverhetzung, er ist in der rechten Szene sehr bekannt. Außerdem habe ich bei Gericht angegeben, dass er die Pfändung einbehält.

Da solltest du eine Beschwerde an die Anwaltskammer schicken. Am besten mit Rückschein.

Gegen diese Pfändung solltest du auch vorgehen. Richte dir ein P-Konto ein. Solange du Kinder bei dir wohnen hast, kommt ein Freibetrag hinzu.

Der Grundfreibetrag ein P-Konto (für dich allein) liegt bei 1133€ monatlich. Wenn ein 18-jähriger bei dir lebt und du ihm Unterhaltspflichtig bist, erhöht sich der Freibetrag auf 1569€. Insofern du 2 Kindern unterhaltspflichtig bist, liegt er bei 1809€. Sieht dir hierzu die Pfändungstabelle an: https://www.p-konto-info.de/pfaendungstabellen/pfaendungstabelle-aktuell.html

Es kann auch soweit gehen, dass du zum Schluss nicht mal mehr eine EC-Karte besitzen darfst. Lese hierzu mal meine Fragen durch.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für die Hinweise - ich suche die rechtlichen Rahmenbedingungen (die Paragraphen). Wenn die nette Dame kommen will, werde ich schließlich meine Arbeitzeit unterbrechen müssen oder sie richtet sich nach mir.

Das mit der Anwaltskammer habe ich probiert, RA Freiburg, meinte dazu, ich formulier´s mal net "auch Nazi´s brauchen Anwälte". Tatsächlich ist der Anwalt Schirmherr der DB(deutsche Burschenschaft) in Freiburg. Rat mal, wer sein Verteidiger war....

Mein EK liegt bei ca. 3800 netto, ich war früher selbstständig und muss noch den einen oder anderen Kredit bezahlen. Sonst wäre das alles kein Problem.

Gegen die Pfändung habe ich gerade Beschwerde eingereicht, der Richter hat den Anwalt meiner Ex aufgefordert, nachzuweisen, dass das Geld auch bei den Kindern ankommt. (rund 1800€) seit dem keine Antwort.

Ich habe auch mit der Schuldnerberatung gesprochen und einen Termin für den 30 nächsten Monat, die meinten, wenn ich nachweisen kann, dass ich zeitweilig nicht leistungsfähig war, kann ich das anrechnen lassen. Meine Ex hat mir 2014 den Laden kaputt gemacht, 2015 lebte ich von Hartz in Solingen, da meine Ex versuchte mich umzubringen. Seit 2016 lebe und arbeite ich in Frankfurt und komme so ganz ganz langsam auf die Füße...

1
@Sonie1969
 Meine Ex hat mir 2014 den Laden kaputt gemacht, 2015 lebte ich von Hartz in Solingen, da meine Ex versuchte mich umzubringen.

Und wenn man das so liest, solltest du mal über drastischere Mittel nachdenken.

Ich kenne deine Ex zwar nicht aber, wenn man dazu noch bedenkt, dass deine Ex jetzt für unabsehbare Zeit 1800€ von dir einzieht und man den ganzen Rest bedenkt: Betreuungsverfahren am Laufen, etc. solltest du mal nachdenken ins Ausland auszuwandern. Österreich wäre da ein guter Anlaufpunkt, denn dort spricht man auch Deutsch.

2

Das wären meine Antworten:

Da wird man gefragt:

  • von wem man betreut werden möchte

Ein Anwalt für Familienrecht, der nicht nach dem ersten Papierkrieg sagt, es sei ihm zuviel Arbeit und wir müssten eine neue Honorar-Vereinbarung treffen

  • ob man ggf. jemanden hat den man sich als Betreuer wünscht

der Anwalt, der VäterohneRechte vertritt

  • wie die aktuelle berufliche/finanzielle Situation aussieht

Angestellter seit 2016

  • wie es so in der Vergangenheit abgelaufen ist

ich kommentiere einen Satz meiner EX "wir haben Wunschkinder! Ich wünschte es wäre nicht passiert!"

  • ob man eine Vorsorgevollmacht/Betreuungsverfügung hat

was ist das?

1
@Sonie1969

Wenn du keinen gerichtlichen Betreuer willst, solltest du das nicht so einfach hinnehmen!

In einer Betreuungsverfügung kann man angeben, wer dein Betreuer sein soll falls ein Betreuerbedarf besteht. Eine Vorsorgevollmacht wäre besser, denn wenn du da jemanden hättest, dürfte keine Betreuung angeordnet werden.

Die Betreuung hat deine Ex angeregt, um dir eins auszuwischen. Evtl. steckt da auch ihr Anwalt mit drin der dich entmündigen möchte. Zum Schluss wird dann schlimmstenfalls dein ganzes Geld (3800 Netto) an deine Ex abgetreten.

Wenn du einen Betreuer hast, darf der frei über dein Gehalt und dein Konto verfügen. Er darf mit deinem Geld machen was er will. Schlimmstenfalls lässt er dich in die Klapse einweisen oder kündigt deinen Arbeitsvertrag.

ich suche die rechtlichen Rahmenbedingungen (die Paragraphen). Wenn die nette Dame kommen will, werde ich schließlich meine Arbeitzeit unterbrechen müssen oder sie richtet sich nach mir.

Das wäre nicht so gut... Helfen wird es dir nämlich nichts.

Wenn du keine Betreuung willst, solltest du die Dame einfach ignorieren und jeglichen Kontakt verweigern.

Ich bin Anfang 20 und hab das alles schon hinter mir.

2
@XHydroXEnergyX

Ich verstehe. Da ich aber bis auf meine Ex mein Leben im Griff habe, denke ich, dass ein solcher Beschluss nicht so einfach durchzusetzen wäre.

1
@Sonie1969

Doch, das geht ganz leicht. Sobald dieser Bericht vorliegt, kann eine Betreuung angeordnet werden, aus der man nicht mehr so schnell rauskommt.

Es reicht auch schon wenn man nur ein einziges Problem nicht im Griff hat. In deinem Fall: Deine Ex. Das reicht schon... Zumindest besteht ein Problem, wobei das Gericht einen Hilfebedarf hineinsteigert.

1800€ ist sehr viel. Wenn du pro Jahr 22.000€ an deine Ex zahlst ist es dir überlassen. Wenn du z.B. nach Österreich gehen würdest und dort auch so einen Job mit dem Gehalt bekommst, könntest du dir nach 5 Jahren ein Haus kaufen. Besser als 108.000€ an deine Ex zu zahlen.

1
@XHydroXEnergyX

thanx, wenn die Kinder nicht bei mir wären, hätte ich das Land schon lengst verlassen.

1
@Sonie1969

mir ist beim nachdenken gerade aufgefallen, dass hier ein Verstoß gegen die DSGVo vorliegt. Ohne richterlichen Beschluss dürfen persönliche Daten nicht weiter gegeben werden. Ich werde diesbezüglich mal den Datenschutzbeautragten des Landes informieren.

1
@XHydroXEnergyX

Auf Rückfrage hab ich folgendes bekommen...

Sehr geehrter Herr .........

um einen Sozialbericht zu erstellen ist ein persönlicher Eindruck unerlässlich.

Wer die Betreuung beantragt hat ist mir nicht bekannt. Warum eventuell eine Betreuung eingerichtet werden soll, oder auch warum eine Betreuung nicht notwendig ist, soll das Ergebnis des Betreuungsverfahren sein, kann also zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantwortet werden.

1
@Sonie1969
um einen Sozialbericht zu erstellen ist ein persönlicher Eindruck unerlässlich.

Da kann ich noch ergänzen: Um eine Betreuung einzurichten ist ein Sozialbericht unerlässlich.

Wenn du die Betreuung nicht willst, solltest du verhindern dass die vom Gericht sich keinen persönlichen Eindruck machen können. D.h.: Tür nicht öffnen und abblocken.

Kannst uns ja informieren wie es abgelaufen ist und ob du evtl. entmündigt wirst.

0
@XHydroXEnergyX

mach ich gerne. ist ja dafür da, einander zu helfen. was die pfändung meiner ex angeht, natürlich möchte ich, das es meinen mädels gut geht. allerdings bin ich davon überzeugt, dass die mutter den unterhalt für ihre eigenen bedürfnisse zuerst verbratet.

0
@Sonie1969

mich würde noch interessieren, wer sich hier soviele gedanke um mein wohlbefinden macht - gibt es eine möglichkeit, das herauszufinden?

1
@Sonie1969

Naja, ich weiß eben selber wie schlimm das mit einer Betreuung sein kann. Ich wurde selber mal entmündigt und deshalb versuche ich anderen zu helfen dass sie nicht selber in so eine schreckliche Situation kommen.

gibt es eine möglichkeit, das herauszufinden?

kommt drauf an auf was du hinaus willst. Ich bin 21 und wurde praktisch durch die Betreuung und vielen anderen Sachen kaputt gemacht.

0
@Sonie1969

Und es ist ja nicht nur für dich, sondern soll auch der Nachwelt als Informationsquelle dienen.

Vielleicht liest das hier mal jemand in 20 oder 30 Jahren der ein ähnliches Problem hat und das kann ihm vielleicht helfen.

0

Irgendjemand hat ein Betreuungsverfahren gegen dich angeregt.

Was steht denn genau drin?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Sonst steht da nichts - kein Aktenzeichen, kein Grund, nichts. Ich bin härtefallgeschieden, allein erziehend, arbeite als IT-Projektmanager und leide sehr stark darunter, dass meine Ex die Kinder gespalten hat....

könnte es damit was zu tun haben, weil ich den Richter für befangen halte?

0
@Sonie1969

Vlt, aber Richter regen so was eigtl ehr weniger als Retourkutsche an. Könnte deine Ex dahinter stehen?

Mit steht mehr dabei, war mehr gemeint, ob da was gedroht ist, wenn du den sozialpsychiatrischen Dienst nicht empfängst.

0
@Kerosine

Nur der Vermerk, wenn ich verhindert sein sollte, wird um telefonische Mitteilung gebeten. Ich habe eine psychosomatische Kur beantragt, die beginnt am 1 Monat später, darüber habe ich aber das Gericht in Kenntnis gesetzt. Die Kur soll mir helfen, über die Trennung von meinen Kindern wegzukommen. Ich muss regelmäßig weinen, wenn ich daran denke.

0
@Sonie1969

Hm? Ich dachte du bist alleinerziehend?

Kannst du dir einen ANwalt leisten?

0
@Kerosine

nein, momentan nicht - der Anwalt meiner Ex pfändet mir das Konto und behält das Geld ein "treuhänderisch", sie wiederum zahlt keinen Unterhalt, deshalb habe ich gegen die Pfändung Beschwerde eingelegt, da mit Schuldentilgung unsere Existenz nicht mehr gesichert ist.
Die chance, dass es darum geht, ob ich die Kinder von meiner Ex in meinen Haushalt aufnehme, besteht wohl eher nicht? Sie lässt den Umgang regelmässig ausfallen und auch ansonsten macht sie mir das Leben zur Hölle, wo auch immer es geht.

0
@Sonie1969

Dann hol dir Beratungshilfe vom Amtsgericht. Ein Betreuungsverfahren ist gefährlich, du brauchst nen Anwalt.

0
@Kerosine

mein Sohn hat bereits Antrag auf einen Beratungshilfeschein gestellt, der wird 18 und muss seinen Unterhalt einklagen. Und mir hat das Gericht erklärt, dass ich mit meinem Einkommen keinen Anspruch auf sowas hätte.

0
@Kerosine

was heißt das? ich habe leider noch keine Vorstellung, wofür das gut ist, was wäre denn das Ziel?

0
@Sonie1969

Hol dir halt irgendwie einen Anwalt dafür. Versetz irgendwas im Pfandleihaus wenn du must. Das ist wichtig, wenn du in so einer Situation auch noch unter BEtreuung gestellt wirst ist das brandgefährlich.

1
@Sonie1969

Ein gesetzlicher Betreuer wird psychisch Kranken Menschen bestellt, um deren Angelegenheiten zu regeln und Zwangsmaßnahmen gegen sie zu autorisieren.

0
@Kerosine

Verstehe, bisher hab ich mich selbst in das eingearbeitet. meine letzten 3 Anwälte hatten mir geschrieben, dass die Auseinandersetzungen mit dem Anwalt meiner Ex denen für die PKH zuviel Arbeit wäre und ich mir einen anderen Anwalt suchen soll.

0
@Sonie1969

Mag sein, aber bei einem Betreuungsverfahren kämpfen sie nicht gegen deine Ex sondern gegen den Staat, und es geht umn viel mehr...

0
@Kerosine

Ich habe den Anwalt meiner Ex angezeigt wegen rechter Volksverhetzung, er ist in der rechten Szene sehr bekannt. Außerdem habe ich bei Gericht angegeben, dass er die Pfändung einbehält. Er dürfte deswegen ziemlich angepisst sein... In dem Fall mach ich mir aber keine Sorgen. Und bei den Psychotherapeuten, bei denen ich bisher war, kam immer nur als Antwort, ich bräuchte einen guten Anwalt.

1
@Sonie1969

Solltest du aber vmtl. Mehr als dir sagen kann ich nicht.

2
@Kerosine

Weißt du zufällig, ob so ein Verfahren Auswirkung auf die Unterhaltspflicht des anderen Elternteils hat?

0
@Sonie1969

Hat es nicht nein. Wenn du aber tatsächlich einen Betreuer bekommst, kann der natürlich den Unterhalt für dich einbehalten und verwalten.

1
@Kerosine

klingt ehrlich gesagt irgendwie hilfreich - nach 65 gerichtsverfahren - jemand der mir diesen scheiss abnimmt.

0
@Sonie1969

Kann man auch so sehen, klar. Aber es kann auch sein, das der dazu gedacht ist, das du nicht mehr Verfahren führen kannst. Wie gesagt, las dich mal anwaltlich beraten.

2
@Kerosine

ich habe gerade meine Rechtschutzversicherung geprüft, dort ist Sozialrechtschutz abgedeckt. Ein Problem weniger.

1
@Sonie1969

Hinweis: Diese Rechtschutzversicherung gilt nur für Personen, die noch nicht entmündigt worden sind. Als Entmündigter kann man niemanden verklagen und Klagen abwehren kann man auch nicht. Dies kann allenfalls der Betreuer - wenn dieser einsichtig ist und dies für erforderlich hält.

0
@Novosibirsk

Ich freu mich auf den Tag, an dem meine Ex in die Hölle einfährt.... Viel Schreibkram und Diskussionen später auf zur nächsten Runde...

0

Was möchtest Du wissen?