Was ist eigentlich härter: Laminat oder Parkett?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ob etwas wiederstandsfähiger ist oder nicht, liegt nicht am Material, sondern an der Rohdichte. Ein Laminat, welches aus mehreren Melaminharzschichten besteht, weist eine Dichte von ca. 0.8g/cm3. Ein Massievholzparkett kann da extrem Varrieren. Zum Beispiel Buchenholz kann eine Dichte von bis zu 0.93 erreichen und ist somit Härter als Laminat. Ein Fichtenholz hingegen weist nur eine Dichte von 0.3 auf und ist somit extrem weich und nicht gerade wiederstandsfähig. Ein Ebenholz weist sogar eine Dichte von 1.1 auf und ist eines der schwersten Hölzer der Welt, es geht sogar im Wasser unter. Wasser hat bei 4 Grad eine Dichte von genau 1. Fazit: Man kann nicht sagen, dass Parkett oder Laminat Härter ist. Es liegt ganz an der Dichte des Materials.

Dellen und Kratzer kommen deutlich eher in Parkett als in Laminat (vorausgesetz Du kaufst gute Qualität, die dann allerdings bereits in Preisregionen von Parkett sein kann!). Laminat ist daher eine Überlegung wert wenn man Kinder oder einen (größeren) Hund hat. Parkett sieht aber in der Regel deutlich edler aus!

Hierbei handelt es sich um Erfahrungswerte und keine Vermutungen: Stäbchenparkett (dicke Variante - inzwischen recht selten) mit 4-fach Treppenlack bei meinen Eltern im Vergleich zu Parkett mit 15.000 Umdrehungen (eigentlich für Gewerbeobjekte gedacht) bei uns!

Laminat ist härter als Parkett. Da waren sicher einige zu vorschnell gewesen. Laminatboden ist ein Hartbodenbelag der zu über 90% aus Holz besteht. Auf einer Mittellage aus Holzwerkstoff werden eine abriebfeste Nutzschicht und eine Dekorschicht verpresst, die das Aussehen des Bodens bestimmt. Dank der Melaminharzoberfläche ist die Nutzschicht des Laminatbodens äußerst strapazierfähig und langlebig.Es wird nicht mehr die Abriebklasse verwendet und erwähnt, sondern die Anforderungen sind die Nutzungsklassen von Bedeutung die unter Aufsicht verglichen werden. Lass einen Hammer aus 1 m fallen und Ihr werdet sehen, egal welchen Parkett Ihr nehmt, es ist immer eine Delle drin, was beim Laminat nicht der Fall ist. Also erwähnt nicht mehr, daß Laminat aus Kunststoff besteht.

Fast: Auch in Laminat kann es Dellen und Kratzer geben. Meine Schwester hatte ihr Laminat keine zwei Wochen liegen, da haben die Kinder die ersten Macken reingehauen.

0

Siehe Wikipedia: Um eine Laminatplatte zu erhalten, werden mehrere harzgetränkte Papiere unter Druck und Temperatur miteinander verpresst. Als Harze werden Melamin- und Phenol-Harze verwendet. Für einen hochwertigen dekorativen Schichtstoff, wie er z. B. bei Laminatböden zum Einsatz kommt, werden folgende Schichten verwendet: Der Kern besteht aus mehreren Phenolharz-getränkten Papieren, darüber liegt die mit Melaminharz imprägnierte Dekorschicht. An oberster Stelle wird ein sogenanntes Overlay verpresst, das aus zwei durchsichtigen Melaminharz-getränkten Papieren besteht, zwischen denen eine Korundschicht eingeschlossen wird. Es ist auch die Anwendung von mit Korund gefüllten Overlays gebräuchlich. Auf der Unterseite wird ein Gegenzug eingesetzt, der den Effekt der Schüsselung (Verbiegen des fertigen Werkstoffes) verringert.

0

Genauso. Die Oberfläche ist nur härter versiegelt, Dellen kommen genauso. Nur Parkett hält das dauerhalt aus, Laminat platzt ab und muss ausgetauscht werden (oft)und wird durch eindringende Feuchtigkeit beschädigt. Gibt zwar inzwischen Spezial-Laminat mit Kunststoffträgerplatte.

Parkett ist aus Holz Laminat aus Kunststoff.

Beim Parkett kommt es darauf an, aus welchem Holz es besteht.

Parkett ist härter und sieht edler aus. Laminat ist allerdings viel pflegeleichter.

Nö - pflegen kannst Du beide gleich. Parkett hat den Vorteil, daß man es abschleifen kann, wenn die Gebrauchsspuren zu stark sind. Laminat kannst Du dann nur noch auswechseln.

0

Was möchtest Du wissen?