Was ist eigentlich genau der Sinn im Leben?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Hallo Wolf7799,

die Frage nach dem Sinn des Lebens hängt sehr eng mit der Frage nach Gott zusammen. Warum? Nun, wenn es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat, dann weiß er auch genau, welchen Daseinszweck wir haben sollen. Gibt es jedoch keinen Gott, dann müssen wir irgendwie selbst den Sinn unseres Lebens definieren. Dann würde man sich allerdings fragen, warum der Mensch nach so langer Zeit immer noch nach dem Sinn des sucht, ohne ihn bisher wirklich gefunden zu haben.

Dass Gott existiert, steht für viele außer Frage. Allein wie genial wir Menschen und auch alle anderen Lebewesen gestaltet sind, offenbart die Hand eines Schöpfers. Selbst eine "einfache" Zelle weist derart komplexe Strukturen auf, dass diese sogar jede von Menschen konstruierte Maschine bei weitem übertrifft. Der in der Fachwelt bekannte Molekularbiologe Michael Denton schrieb einmal über die Genialität einer solch "einfachen" Zelle folgendes: "Die Molekularbiologie hat gezeigt, daß selbst die einfachsten lebenden Systeme auf der Erde, die Bakterienzellen, überaus komplex aufgebaut sind. Obwohl die winzigsten Bakterienzellen unglaublich klein sind, ... ist jede Zelle eine echte Mikrominiaturfabrik mit Tausenden brillant entworfenen Teilsystemen einer komplizierten Molekularmaschinerie, die insgesamt aus hundert Milliarden Atomen besteht, an Kompliziertheit jede von Menschen gefertigte Maschine in den Schatten stellt und in der unbelebten Welt ohne Parallele ist" (Michael Denton, "Evolution: A Theory in Crisis", Seite 250).

Oder denken wir einmal an die Eigenschaften und Fähigkeiten, die uns als Menschen auszeichnen, wie z.B. Liebe, Selbstlosigkeit, unsere Selbstwahrnehmung, Sprache und Intelligenz, Liebe zu Schönheit und Kunst, sowie die tief in uns verwurzelte Religiosität. Wie sollte all das einer mehr oder weniger richtungslosen und zufälligen Entwicklung zuzuschreiben sein? In dem Buch Life Ascending, wird zugegeben: „Wenn wir uns fragen, wie ein Prozeß, der einem Glücksspiel ähnelt und die Verlierer hart bestraft, Wesensmerkmale erzeugt haben soll wie Liebe, Schönheit und Wahrhaftigkeit, Mitleid, Freiheit und vor allem den umfassenden menschlichen Geist, dann stehen wir vor einem Rätsel. Je mehr wir über unsere spirituellen Möglichkeiten nachdenken, desto erstaunter sind wir". Das ist wohl wahr!

Wenn wir also davon ausgehen, dass es einen Gott gibt, dann sollte er uns mit Sicherheit sagen können, warum wir hier sind. Dieser Gott, der Himmel und Erde hervorgebracht hat, hat sich in einem einzigartigen Buch geoffenbart, der Bibel, worin er uns auch den Sinn unseres Lebens erklärt.

Wenn man ganz an den Anfang der Menschheitsgeschichte zurückkehrt, fällt auf, dass Gott schon ganz zu Beginn Kontakt zum Menschen aufgenommen hat. Nachdem er ihn z.B. in den Garten Eden gesetzt hatte, gab er ihm Anweisungen hinsichtlich Bebauung und Pflege des Gartens sowie seines Umgangs mit den Tieren. Auch hatten die beiden ersten Menschen die Möglichkeit der direkten Kommunikation mit Gott. So lange sie ein ungetrübtes Verhältnis zu ihrem Schöpfer hatten, waren sie glücklich und zufrieden. Doch das sollte nicht lange so bleiben.

Schon sehr früh entschieden sich die Menschen für ein Leben unabhängig von Gott. Sie lehnten es ab, sich von Gott etwas sagen zu lassen; stattdessen wollten sie viel lieber selbst entscheiden, was für sie gut oder böse, richtig oder falsch ist (siehe 1. Mose 3:1-5). Sie dachten, ein Leben ohne Gott würde sie glücklicher machen. Was ihnen zunächst sehr verlockend vorkam, stellte sich im Nachhinein als ein großer Irrtum heraus. Und liegt nicht genau hier das Problem, wenn es um die Frage nach dem Sinn des Lebens geht? Ist nicht ein Leben ohne Gott ziemlich richtungs- und sinnlos? Natürlich kann man in der Familie oder einer beruflichen Karriere Sinn und Erfüllung suchen. Doch fehlt dann nicht noch immer ein sehr wichtiges Element im Leben? Viele haben jedenfalls dieses Empfinden.

Was empfiehlt denn die Bibel? Was lässt sie über den Sinn des Lebens erkennen? Sie empfiehlt uns z.B.: "Sucht den Herrn, solange er sich finden lässt, ruft ihn an, solange er nahe ist " (Jesaja 55:6, Einheitsübersetzung). Und an anderer Stelle heißt es: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen" (Jakobus 4:8). Gott wünscht sich also, dass wir ein enges Verhältnis zu ihm aufbauen. Wünschen wir uns das auch? Wird unser Leben glücklicher und erfüllter, wenn Gott in unserem Leben eine Rolle spielt? Jesus Christus war jedenfalls davon überzeugt, denn er sagte in der berühmten Bergpredigt einmal: "Glücklich sind die, die sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst sind" (Matthäus 5:3). Was meinte er mit '"geistigen Bedürfnissen"? Eigentlich sind wir damit wieder an der Ausgangsfrage: Wir Menschen sind mit dem Bedürfnis erschaffen worden, den Sinn unseres Lebens zu verstehen, und diesen kann uns nur Gott beantworten. So kann man viel besser verstehen, was Jesus meinte, als er an anderer Stelle sagte: "Der Mensch braucht mehr als nur Brot zum Leben. Er lebt auch von jedem Wort, das aus dem Mund Gottes kommt" (Matthäus 4:4, Neues Leben.Die Bibel).

Zum Schluss möchte ich noch einen wichtigen Punkt nennen: Auch wenn man ein Leben mit Gott führt, wird man immer noch alt, krank und stirbt eines Tages. Auch ist man als Gottes Diener nicht von schlimmen Schicksalsschlägen, wie z.B. Naturkatastrophen, Terroranschlägen u.ä. verschont. Daher hat Gott ein weitaus besseres Leben für uns vorgesehen, das frei von Bedrückung und Elend ist. In dem letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, wird das künftige Leben, das diejenigen, die Gott lieben, erwartet, wie folgt beschrieben: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Kurz gesagt, die Bibel verheißt ein Leben in einem künftigen wunderschönen Paradies auf der Erde, in dem jeder ein sinnvolles und glückliches Leben führen wird. Dann werden die Worte in Erfüllung gehen, die vor langer Zeit in einem Lied geäußert wurden: " Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens" (Psalm 37:11). Nach einem solchen Leben zu streben, und dabei eine enge Verbindung zu Gott aufrechtzuerhalten, das ist der wirkliche Sinn des Lebens!

LG Philipp

Kitharea 28.07.2016, 08:45

Das Problem ist ... sobald ich das Wort "Gott" lese steig ich aus... Und ich denke es geht vielen so. Alles was du sagst hat letztendlich einen guten Hintergrund - aber man muss dazu nicht an Gott glauben. Man muss auch nicht über ihn schreiben - was weißt du schon was Gott will. Letztendlich ist mir das "menschliche" Gottdings viel zu untertänig als dass ich das machen wollen würde. Und ich vermute auch nicht dass Gott will dass wir so über ihn reden. So wie ich mir den Gott vorstelle von dem du redest - sitzt er da - liest sich das vielleicht durch und denkt sich "wtf alter - kannst mal aufhören über mich zu reden und einfach nur zu Leben anfangen ? Ich hab mit dem ganzen Zeug nix zu tun - ich helf dir schon und ich mag dich aber hör endlich auf zu labern und MACH was".
Und wenn DU den Gedanken brauchst dass - egal welche du Qualen du auf Erden durchstehst - du das nur machst um irgendwann im Paradies zu leben und glücklich zu sein - dann sag ich dir jetzt mal dass sowieso keiner im Paradies landet. Da sind ja noch die anderen Götter die du vergisst und an die du nicht glaubst. Kann mir kaum vorstellen dass du so wichtig bist dass die um dich kämpfen.
Ich zieh das Alles etwas ins Lächerliche stimmt ja ... tut mir auch nicht wirklich sehr viel leid... aber diese versuchten Indoktrinationen nerven mich einfach nur. Wenn jemand stark genug ist an nichts außer sich selbst glauben zu müssen - dann stellt ihn nicht als schwach hin. Gott ist in uns ... sagt ihr doch auch immer. Also warum sollte man drüber reden. Und warum sollte man Anderen - wo Gott auch in ihm ist - sagen dass er etwas falsch macht. Also irgendwo hakt das Ganze findest nicht?

0
Sturmwolke 28.07.2016, 11:41

@Philipp59:

Danke und DH!

1

lieber wolf 77 oder wie du dich sonst auch immer nennst, du wiederholst stereotyp dein Anliegen. Deshalb hier folgende Fragen: Was möchtest du überhaupt?

Möchtest du Antworten? Dann nimm sie doch auch mal an.

Möchtst du Bestätigung? Bitteschön: Ja, die Welt ist böse. Deine Welt ist böse. Du suchst dir die Anteile der Welt aus, die böse sind. Deshalb ist deine Welt böse. Das ist nicht für alle Menschen so.

Möchtest du andere davon überzeugen, dass die Welt böse ist? Da hast du keine Chance, denn jeder sucht sich seine eigenen Anschauungen und Sichtweisen aus und jeder macht seine eigenen Erfahrungen. Da rennst du immer gegen die gleiche Mauer, was keinem hilt.

Möchtest du Aufmerksamkeit? Bitteschön: Hier kümmern sich viele Menschen um dich und machen sich Sorgen. Du bekommst viele Antworten. Vielleicht ist das noch nicht ausreichend, also musst du halt weiter machen.

Möchtest du Mitleid? Das bekommst du von mir auf jeden Fall. Du tust mir aufrichtig leid, denn es ist sicher sehr schwer, sich ständig und ausschließlich mit derart schweren Gedanken beschäftigen zu müssen.

Ein Tipp: Entscheide dich doch mal, was du wirklich willst. Hilfeangebote hast du ja viele. Wenn du keine Hilfe willst, sondern etwas anderes, sag Bescheid.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Frieden, ich glaube, den hast du am nötigsten.

Wolf7799 28.07.2016, 10:32

Was ist denn so toll am Leben? Nicht.

0
Kitharea 28.07.2016, 10:51

Gute Antwort

0

Du bist schon auf dem richtigen Weg! Denn du fragst dich: "Warum bin ich hier?". Wer sich solch eine Frage stellt (ebenso wie "wo komme ich her?" und "wo gehe ich hin?") beweist da mit, dass er aus irgendeinem Grund beginnt, aus dem kollektiven Traum der "ach so schönen" materiellen Welt aufzuwachen. Fragst du andere, die immer noch in diesen unsinnigen Traum von "Spaß am Leben ist de Sinn des Lebens" versunken sind, dann wirst du kaum vernünftige Antworten bekommen.

Die Veden beschreiben, dass wir in dieser Welt sind um unsere Wünsche auszuleben und aus den Folgen unserer Handlungen zu lernen, dass Egoismus letztendlich nichts als Leid bringt. sowohl für andere, als auch für uns selbst. Um unsere Egoismus auszuleben haben wir Gott und unsere ewige Beziehung zu Ihm freiwillig vergessen, wollen lieber selbst ein bisschen "Gott spielen". Was ja immer schief geht, wie wir sowohl aus der uns bekannten Menschheitsgeschichte, als auch aus dem heutigen Zustand unseres Planeten und unserer Gesellschaft verstehen können. Aber wir sind wie trotzige Kleinkinder. Egal wie oft wir scheitern, wir bilden uns immer wieder wieder ein, dass wir bei unserem nächsten Versuch erfolgreich sein werden.

Langer Rede kurzer Sinn: Der Sinn unseres Lebens ist es, unsere eigene spirituelle Natur und unsere Beziehung zu Gott wieder zu entdecken und dementsprechend zu leben. Und dadurch werden wir früher oder später in der Lage sein, den Kreislauf von Geburt und Tod zu verlassen. Dieses immer mehr zum Albtraum werdende Leben hier als illusorisch zu erkennen und unseren jetzt in einem koma-ähnlichen Zustand befindlichen spirituellen Körper wieder zu erwecken. 

Hier wird beschrieben, wie das möglich ist:   http://www.prabhupada.de/bg/Prabhupada%20-%20Bhagavad-gita%20Wie%20Sie%20Ist.pdf

Es steht jedem frei, diesen Weg zu gehen, niemand wird dazu gezwungen. Allenfalls indirekt, denn wenn das Leben hier immer unerträglicher wird, dann ist man schon eher bereit, neue Wege einzuschlagen.

Wolf7799 28.07.2016, 11:45

Solche praktiken sind satanisch.

0
RevatiKKS 28.07.2016, 12:21
@Wolf7799

Woher hast du das?

"Satanisch", so wie Christen dieses Wort gebrauchen, wäre es , wenn wir uns gegen Gott stellen würden. Davon habe ich nicht gesprochen, sondern genau das Gegenteil ausgedrückt.

Wenn du christlich geprägt bist, dann kann es allerdings sein, dass den Begriff "Spiritualität" missverstehst.

Es war ja lange genug christliche Praxis, alles was den eigenen (recht unzulänglichen) Lehren widersprach oder was dort nicht zu finden war, als Ketzerei und Hexerei zu verurteilen und zu bestrafen. 

0
Wolf7799 28.07.2016, 12:25
@RevatiKKS

Das waren die Katholiken und die Jesuiten, aber nicht normale Christen.

0
RevatiKKS 28.07.2016, 12:34
@Wolf7799

Das mag sein, aber dass zugrunde liegend Gedankengut, die Ausgrenzung alle dessen, was nicht den eigenen Dogmen entspricht, ist immer noch vorhanden. Auch die evangelischen Kirchen bezeichnen z.B. andersgläubige Gruppierungen als Sekte, erkennen sie nicht an.

Und sie alle bestehen darauf, dass Nichtchristen "Ungläubige" sind, wenn sie es auch nicht so deutlich ausdrücken, wie es im Islam geschieht.

0
Wolf7799 28.07.2016, 12:37
@RevatiKKS

ja aber im Gegensatz zu der Katholische Kirche haben die niemanden verfolgt.

0
RevatiKKS 28.07.2016, 13:12
@Wolf7799

Das mag wohl wahr sein. Mir ging es aber mehr um das zugrunde liegende Gedankengut, die Verurteilung Andersdenkender. Und darum, wie tief vieles im Unterbewusstsein der Menschen verankert sind, selbst wenn sich ihrer Kirche vielleicht gar nicht mehr als zugehörig fühlen.

Schau doch mal, wie vehement Andersdenkende in allen Bereichen oft verurteilt, oder zumindest als "Spinner" abgetan werden. Auch Atheisten verteidigen ihren eigenen Standpunkt wie eine Religion.

0

Nur du selbst kannst deinem Leben einen Sinn einhauchen. Du erkennst, was dich bewegt, was dich glücklich macht, welche Menschen wichtig für dich sind und wo deine wahre Berufung liegt. Das geschieht nicht alles auf einmal, mancher braucht sehr lange, bis er das tut, was er will, worauf er stolz sein kann, und bis er sich von Menschen trennt, die nur Zeit rauben und nerven etc.

Öffne die Augen und gehe heute anders duch deinen Tag. Wie fühlst du dich? Beantworte dir das ehrlich, nicht pauschal. Hast du Schmerzen, einen tiefsitzenden Kummer, eine große Enttäuschung zu verarbeiten, was nagt an dir, worauf freust du dich, was passiert gerade mit dir und was lässt du zu? Du bestimmst, wie andere mit dir umgehen, du zeigst durch dein Verhalten, was geht, und was du nicht erlaubst. deine persönlichen Grenzen garantieren dir entspannung und Zufriedenheit. Suche sie, aber riegle dich nicht komplett ab.

sei offen und bleibe es, auch wenn das Unbekannte erst schädlich erscheint, du dich dabei schlecht und unsicher fühlst, lass es zu und geschehen und warte ab. Manchmal ist Abwarten das einzige, was du tun kannst und du denkst, es bringt nichts und du bist ausgeliefert. Das entspricht nicht den Tatsachen, denn du bist klug und hältst dich zurück.

Ob du vorpreschst oder wartest, du wirst immer etwas finden und mitnehmen. Damit das Neue Platz hat, wirf die alten Belastungen über Bord. Lass sie fliegen, es ist Vergangenheit.

Woran du arbeitest, dich einbringst und wo du erfüllung findest, das ist dein persönlicher Sinn in deinem Leben.

Wolf7799 28.07.2016, 10:34

Was ist denn so toll am Leben? Ja genau nichts!!

0

An der Frage sieht man, dass Intelligenz und die Möglichkeit aktiv zu denken scheinbar doch nicht immer Vorteile hat :P
Hat nix mit dir zu tun jetzt aber ein Tier würde sich so eine Frage nie stellen. Ich kenne zwar Tiere die schwul sind, ihre Nachkommen töten, sich selbst einfrieren - alles mögliche aber ich hab noch nie von einem Tier gehört dass Selbstmord begeht.
Die Evolution wusste was sie tut als sie uns den Selbsterhaltungstrieb gegeben hat. Und letztendlich ist der Sinn die Erhaltung der Art.
Das ist der globale Grund der für jeden gilt. Natürlich kann man sich selbst noch größere und kleinere Gründe zuordnen. Das ist dann aber jedem selbst überlassen was genau wichtig ist für ihn "weiterzugeben". Denn auch im Kleinen geht es darum den nachfolgenden Generationen etwas mit auf den Weg zu geben. Wer jetzt keine Kinder hat findet vllt. etwas Anderes was ihm Sinn vermittelt.
Auch im Großen.
Im ganz kleinen weiß ich es nicht. Ist der Sinn sich an Allem freuen zu können oder an Allem rumzumäkeln. Ist es sinnvoller freundlich oder unsympathisch zu sein. Wie geht man mit sich selbst um? Macht es einen Unterschied ob man sich liebt oder hasst?

Ich meine - wenn man sich darüber Gedanken macht hat man sicher genug für ein ganzes Leben zu tun und keine Zeit mehr sich über den eigentlich Sinn Gedanken zu machen. Wenn die Menschheit ausstirbt bleibt nichts mehr übrig. So geht es allen Lebewesen und nichts bleibt ewig. Aber sich hinzusetzen und zu sagen genau deswegen hat nichts einen Sinn wäre auch komisch. Man isst ja auch die Lieblingsspeise nur weil man sich freut drüber und weil es schmeckt - und keiner denkt drüber nach dass man das ein paar Stunden später hinten wieder rauska****

Wolf7799 28.07.2016, 10:30

Wozu leben?

0
Wolf7799 28.07.2016, 10:55
@Kitharea

Nein ich wiederhole mich nicht aber welchen Sinn macht das Leben? Warum bist du krankhaft optimistisch?

0
Kitharea 28.07.2016, 11:10
@Wolf7799

Nicht ich bin hier das Problem sondern du - du drehst dich im Kreis. Und ich bin nicht krankhaft optimistisch ich bin nur nicht feige und gehe die Dinge an wenn ich ein Problem sehe. Ich verkrieche mich nicht in der Hoffnung dass mir jemand eine allumfassende Antwort für alles gibt. Es gibt keine Antworten.

0
Wolf7799 28.07.2016, 11:14
@Kitharea

Was ist den ndein Lebenssinn mhh? Warum machst du be i diesem perversen System mit? Du bist materialist oder?

0
Kitharea 28.07.2016, 11:22
@Wolf7799

Wieso unterstellst du mir so Zeug ^^ 1. geht es dich nix an und 2. wozu sollte man antworten wenn du hier alle über einen Kamm scherst. Materialismus ist nichts anderes als zu vergessen wer man ist und was einem wichtig ist. Viele vergessen das heutzutage. Und du scheinst auch Materialist zu sein - denn nur Materialisten denken so viel drüber nach wie du.
Ich brauch keinen Sinn im Leben - es ist da und ich bin da - wozu sollt ich mir einen Sinn dazu ausdenken? Wozu sollte man überhaupt über den Sinn reden ? Auch wenn du ihn wissen würdest ist noch immer die Frage ob du mit dem Wissen was anfangen kannst. Ich denke - du solltest erst einmal rausfinden was du willst.

0
Wolf7799 28.07.2016, 11:24
@Kitharea

Wofür lebst du dann überhaupt?  Für mich gibt es heutzutage nicht wirklich einen Sinn in dieser perversen materialistischen Welt.

0
Kitharea 28.07.2016, 11:56
@Wolf7799

Was ist denn die Alternative? Hinlegen und nix mehr wissen? Nix mehr mitkriegen? Wenn man danach noch Gedächtnis hat und vielleicht nochmal lebt denselben Müll nochmal durchmachen oder sich gleich umbringen? Was an deiner Welt ist denn so unglaublich schlecht, dass man nichts daraus machen könnte und wieso hast du so ein dermaßen negatives Weltbild dass du jedem krankhaften Optimismus unterstellen musst der positiv denkt, damit du dich besser fühlst? Merkst du was? Du redest dir deine Welt gut. Weil du nur so damit klarkommst. Egal wie eine Welt ist - jeder redet sie sich gut - egal wie die Einstellung dahinter aussieht. Ergo - es ist Einstellungssache.

Man braucht kein "Geld", "Macht", "ausgefülltes Leben",... was auch immer du dir vorstellst. Alles was du hast ist Einstellungssache. Ich kann alles schlecht reden - dann ist es auch so - und ich kann alles gut reden - dann ist es halt auch so. Beides sind die Endpunkte der Einstellung und die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.
Für mich ist auch nicht alles eitel Wonne - im Gegenteil - hab viel erlebt und viel Mist durchgemacht - aber ich bin immer wieder aufgestanden - einfach nur aus dem Grund weil ich zu neugierig bin und immer wissen wollte was sich ändern lässt. Ich will einfach nur wissen wie es weitergeht. Und ich versuche wenn ich einen negativen Punkt an einer Sache sehe - den positiven dazu zu finden und umgekehrt. ALLES hat 2 Seiten. Alles ist gut und schlecht.

Es ist nur Einstellungssache ob man deswegen gleich alles wegwirft oder versucht das Beste daraus zu machen. Und man akzeptiert dass das Beste vielleicht immer noch Mist ist aber was soll's. Vielleicht - nur vielleicht - kommt man ja auch irgendwann an einen Punkt wo sich das Ganze wieder umdreht und man merkt dass Alles, wie es auch passiert sein mag auch seine Vorteile hatte. Hoffnung und Neugierde hält mich am Leben. Und das Wissen dass nicht Alles immer so ist wie man es sich vorstellt. Und das Wissen dass man mit Einstellung allein die ganze Welt umdrehen kann.

0
Wolf7799 28.07.2016, 12:03
@Kitharea

Ich will doch nur endlich erlöst werden von der materialistische nWelt, denn diese Welt ist nur ein Kerker.

0
Wolf7799 28.07.2016, 12:12
@Kitharea

Wieso, wozu das denn? Ich will doch nur endlich erlöst werden. Warum soll ich noch weiter leiden? 

0

Hallo,

das Leben macht Sinn!

Du kannst anderen Menschen helfen. Du kannst z.b. Geld spenden.

Wenn es Dir nicht so gut geht, dann habe ich einen Tipp: es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge.

Ich bin Christ. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Es gibt auch Videos, in denen Menschen darüber berichten. Wenn Du Videos sehen möchtest, dann kannst Du mich fragen. Wenn Du Gründe haben möchtest, um an Gott zu glauben, dann kannst Du mich auch fragen.

Wolf7799 28.07.2016, 12:45

Das Leben macht wenig Sinn.

0

Du hast echt probleme. Nein es ist normalerweise nicht normal den tod als erlösung anzusehen. Und es gibt keinen vorgegebenen sinn des lebens den jeder befolgen muss. Jeder hat seinen anderen sinn. Für die einen ist zu heiraten, kinder zu kriegen, für die anderen ist eine weltreise zu machen für die anderen die große liebe zu finden, die anderen sehen denn sinn darin ums leben zu kämpfen wenn sie z.b. Schwerkrank sind. Jeder hat träume und ziele. Wer nicht der hat sie einfach noch nicht entdeckt. Im prinzip ist für jedem der sinn des lebens höhepunkte im leben zu haben klar gibt es auch immer tiefpunkte aber die kann man schaffen es ist bei jedem der sinn glücklich zu sein ein schönes leben zu führen. Als wie wärs mal wenn du aufhörst so zu denken und was an deinem leben veränderst das leben ist ein geschenk keine bestrafung und wenn du psychischkrank (depressionen) bist dann tu was dagegen es wird immer momente geben an den man am verzweifeln ist und manche sogar nicht mehr wollen aber das ist menschlich und es kommen auch wieder gute zeiten. Also schätze das leben... Manche haben nicht die möglichkeit zu leben sondern müssen aufgrund eines unfalls,krankheit oder so sterben

Wolf7799 28.07.2016, 10:36

 Wozu denn Leben? Die heutige Welt ist pervers. Aber in dienem optimismus würdest du dich wohl über alles freuen, nicht normal...

0
Dilaralicious2 28.07.2016, 15:18

Bist du eig behindert? Willst du mich gerade vera*schen? Du kennst mich null und weil ich postiv denke heulst du rum. Jetzt pass mal auf nur weil du ein depressives opfer bist und dir nur das schlechte aus dem leben raus nimmst hast du nicht das recht sowas zu sagen. Mir gehts auch jeden tag beschissen weil ich einsam bin und mir jeden tag sprüche anhören muss grenzt an mobbing aber trotzdem mach ich weiter und wenn du aufgibst und rumheulst komm dann bring dich um tschüss. Hat ja alles kein sinn

0

Ich denke die kleinigkeiten und die wenigen schönen momente sind das was das leben lebenswert machen und damit auch denn sinn liefern.

Ich wurde als kind bis ich 17 war sehr gewaltätig erzogen auch mit regelrechter folter etc. da es dem stiefvater förmlich spaß machte. Danach ist mir die erste große liebe  fremdgegangen nach ca nem jahr. DANACH hielt eine beziehung 4 jahre. Kindeswunsch war da und ich wollte diese frau heiraten.

Naja ich schwängerte sie und sie verließ mich im 5. monat KURZ vor dem geplanten antrag. Und wurde so gehässig das sie mich kaum meine tochter sehen lässt.

Glaub mir ich hab mir die frage für den sinn des lebens oft genug gestellt. Warum musste ich soviel durchstehen und muss das auch bis heute noch? Warum sterben viele menschen um mich rum die mir wichtig waren??

Und irgendwann merkte ich das diese frage einen verrückt macht. Das warum liegt in den kleinenigkeiten des lebens!

Ein lachen meiner tochter in den wenigen momenten die ich mit ihr habe. Die schöne zeit mit meinem besten freund der für mich wie ein bruder wurde da er und ich uns immer aufhelfen da wir ähnliches erlebten.

Aber auch völlig banale dinge können schöne momente liefern. Ein sonnenuntergang z.b.

Ich glaub viele menschen haben verlernt auf diese kleinigkeiten zu achten und diese momente auch zu verinnerlichen.

Für mich ist das der sinn des lebens. Und nicht wird mich dazu bringen nicht noch mehr davon zu erleben ganz egal was ich noch alles durchstehen muss.

Aber letztlich musst du das für dich selbst entscheiden.

Das leben was wir hier führen ist aber generell schön. Es gibt viel viel schlimmere zeiten wenn ich da z.b. an meine vergangenheit denke. Da hatte ich keine zeit für diese frage weil ich viel zu beschäftigt damit war den schmerz überhaupt auszuhalten.

GENIEßE die kleinen dinge dann lebst du. So denke ich darüber

Wolf7799 28.07.2016, 02:40

 Der Tod ist nicht das schlimmste...

0
ichweisnetwas 28.07.2016, 02:44
@Wolf7799

nein der tod ist feige wenn man sich dazu selbst entscheidet.

Man hinterlässt eine riesige wunde bei vielen menschen denen man wichtig ist oder war.

Und JEDER mensch hat menschen denen er oder sie wichtig sind!

In meinen augen ist der freitod das erbärmlichste los welches ein mensch wählen kann. Grade durch meine erfahrungen

0
Wolf7799 28.07.2016, 02:48
@ichweisnetwas

Auch bei schwerkranken? Du würdest also lieber ewig leiden als sterben? Unlogisch...

0
ichweisnetwas 28.07.2016, 03:00
@Wolf7799

das leid isses irgendwo immer wert. In meinen augen bist du der trottel wenn du das nicht erkennst.

Aber mir auch ehrlichgesagt egal was du machst oder tust. Es ist nur schade wenn leute den tod wirklich als freiheit sehen... Das leben bedeutet freiheit wenn man einfach selbst den weg anpackt und was dafür tut!!!

0
Wolf7799 28.07.2016, 03:05
@ichweisnetwas

Wieso ist es das Leid Wert wozu? Was soll ein Schwerkranker tun? Das Leben ist nicht Freiheit, für mich ist es nur eine Belastung. Ich möchte Erlösung.

0
Wolf7799 28.07.2016, 11:42
@Kitharea

Aha wieso liegt es an mir selbst? Was kann ic hdafür das ich körperlich und auch psychsich nicht gesund bin?

0
Kitharea 28.07.2016, 11:57
@Wolf7799

Auch wenn man an körperlich gesund evtl nichts ändern kann - an psychisch nicht gesund kann man

0
Wolf7799 28.07.2016, 12:11
@Kitharea

 Ich möchte endlich Erlösung, und nicht immer nur leiden..

0

Du erinnerst mich an wen der hier schonmal so ne ähnliche Frage gestellt hat. Egal was geschrieben wurde er war überzeugter "mimimi das leben ist ka** ich will nicht mehr" - egal wieviel Mühe sich die Leute gemacht haben er war sowieso immer Anderer Meinung
 und seine Welt die einzig Richtige. Du kannst dich noch gut wehren wie ich lese - ergo hast du die Kraft noch was zu ändern.
Wenn man krank ist kann man was ändern und JEDER hat die Chance da rauszukommen. Mit jammern wird es halt nicht besser - das verlagert das Problem nur nach hinten.
Du hast ein Problem - akzeptier das - lass dir helfen und vertrau den Profis in dem Bereich. Und wenn du als allerersten Punkt mal aufhörst überall Fehler zu suchen, sondern das umdrehst und das Gute an Allem suchst wirst du sehen dass das schon eine ganze Menge ändert. Das Leben ist nicht nur Sinn es ist vor Allem auch Einstellungssache. Das übersiehst du scheinbar.
Wenn du jeden Tag aufstehst - dich vor den Spiegel stellst und dir sagst "Ich bin ein guter Mensch, ich habe Kraft ich kann alles was ich will und heute ist ein schöner Tag" - wirst du irgendwann daran glauben. Ich bin jetzt zwar null spirituell - aber ich sehe durchaus die Vorteile die man genießen kann wenn man sich ab und an ein Stückchen auf diese Welt einlässt.
Der Einzige der diese Welt baut ist DEIN Kopf. Sonst niemand. Alles was du denkst wird Wirklichkeit (gefühlstechnisch gesehen). Aber es muss echt sein sonst funktioniert das nicht. Du musst schon wollen. Ich merke selbst es gibt Zeiten wo man nicht gut gelaunt sein will. Passt schon wieso auch nicht. Aber ich weiß ich kann das jederzeit ändern.
Du hast genug zu tun den Rest deines Lebens. Mach was draus.

Wolf7799 28.07.2016, 10:31

Wieso mussm an das Leben toll finden? Du bist ja krankhaft optimistisch, das ist nicht normal..

0
Kitharea 28.07.2016, 10:50
@Wolf7799

Ne bin ich nicht und ne ich bin auch nicht normal - wozu auch - macht viel mehr Spaß wenn man etwas anders ist. Aber wenn du dir leichter tust im Leben wenn du Anderen Fehler unterstellst die du selbst hast mach das. Tangiert Andere ohnehin wenig

0
Wolf7799 28.07.2016, 10:57
@Kitharea

Was findest du denn so unglaublich toll an diesem Leben?

0
Kitharea 28.07.2016, 11:08
@Wolf7799

Als ob dir diese Antwort helfen würde - du suchst hier keine Antwort um was zu ändern. Du suchst nur Bestätigung das alles Ka*** ist. Du willst nur Recht haben. Mein Leben und was ich daran toll finde - was ich garantiert nicht immer mache - ändert da nichts dran. Aber wenigstens suche ich noch. Wenigstens gebe ich nicht auf egal wie sch**** es läuft. Wer weiß - vielleicht macht es mir Spaß aus jedem Mist wieder rauszukommen. Vielleicht jammer ich auch einfach nur gern und bin froh über den Mist der mir passiert. Gründe genug hätte ich. Aber wozu soll ich rumeiern? Verschwendet bloß Zeit die ich verwenden könnte um etwas zu ändern.

0
Wolf7799 28.07.2016, 11:10
@Kitharea

Was soll ich denn ändern? Was ist denn so toll am Leben? Genau rein gar nichts.

0
Kitharea 28.07.2016, 11:12
@Wolf7799

Ok dann halt nichts ^^ Und was ändert das jetzt ?

0
Kitharea 28.07.2016, 11:13
@Wolf7799

Wenn du wissen willst was du ändern kannst fällt mir aber schon was ein - deine Einstellung. Klar dass man mit der nicht gut lebt. Alles schlecht zu reden hat null Sinn - lähmt einen und lässt alles schlecht aussehen - das ist sogar mehr Logik als ich verwenden wollte jetzt.

0
Kitharea 28.07.2016, 11:24
@Wolf7799

Du suchst einen Fehler nach dem Anderen fällt dir das auf? Wer immer Fehler sucht wird welche finden - kennst das ? Als Philosoph solltest das eigentlich wissen.

Die Psychologie sagt zu Menschen die verurteilen und Fehler suchen folgendes: Man verurteilt Verhaltensweisen und Dinge und sucht Fehler dort - wo man sie an sich selbst nicht akzeptieren will.

Nach wie vor - ist das Alles dein Problem. Und nach wie vor drehst du dich - im Kreis. Ich vermute das geht schon länger so dass du dich im Kreis drehst. Weil du nicht gewillt bist es mal Anders zu versuchen. Die Antwort gibt's hier im Netz nicht für dich. Die Antwort musst du dir selbst finden - hier gibt es nur Anregungen wie man anders denken könnte. Sonst nichts.

0
Wolf7799 28.07.2016, 11:28
@Kitharea

 Nien es gibt nicht wirklich einen Sinn im Leben. Ich Frage mich was du so toll am Leben findest?

0
Kitharea 28.07.2016, 11:30
@Wolf7799

Ich gebe dir ne Antwort wenn du aufhörst bei mir Fehler zu suchen. Das ist ein Deal - aber ich kann dir jetzt schon sagen dass dir meine Antwort nicht ausreichen wird.

0
Wolf7799 28.07.2016, 11:33
@Kitharea

Was is tdenn so toll am Leben? Warum kannst du das nicht beantworten?

0
Kitharea 28.07.2016, 12:00
@Wolf7799

0

Mehr

Kommentieren Melden

Kommentar von Kitharea ,

vor 28 Min

Ich gebe dir ne Antwort wenn du aufhörst bei mir Fehler zu suchen. Das ist ein Deal - aber ich kann dir jetzt schon sagen dass dir meine Antwort nicht ausreichen wird.

0
Kitharea 28.07.2016, 12:10
@Wolf7799

Dass du aufhörst ständig Fehler zu suchen - steht doch da

0

Der Sinn dess Lebens ist schon seit Anbegin der Menschheit eine Frage welche Denker und Dichter, Wissenschaftler und Philosopfen beschäftigt. Ich für meinen Teil denke, dass es keinen absoluten Sinn des Lebens gibt. Jeder muss für sich selbst entscheiden was sein Sinn ist. Für manche ist es Rum und Ehere für andere wiederum nur soetwas banales wie dass sich wer an sie erinnert. Andere meinen eine Familie zu gründen und ihnen zu zusehen wie sie függe werden sei ihre erfüllung. Und ja selbst den Tod kann man als Sinn des Lebens sehen weil der Tod bedeutet dass man am Ende ist. Dass man das Leben gemeistert hat. Und dass ist ja schon schwer genug. Wesshalb viele auch den Tid als erlösung sehen. Denn wer nicht gelitten hat hat nie gelebt. Aber ebenso erlöst der Tod auch von jedem physischem Schmerz. Bis heute ist auch noch ungeklärt was nach fem Tod mit unserem Bewustsein passiert. Viele Religionen gehen von einem Leben nach dem Tod in einem Paradies aus. Und auch andere glauben dass nach dem Tod noch etwas kommt. Also das Fazit lautet dann nein es gibt keinen absoluten Sinn des lebens nur einen persönlichen. Es ist normal den Tod als Erlösung zu sehen.

Wolf7799 28.07.2016, 02:51

 Ja Leben heisst oftmals leiden, besonders wenn man körperlich alles andere als gesund ist.

0

Wir sind geboren  um zu leben und zu sterben. Von Geburt an leben wir, um letztendlich zu sterben.
Aber wie beispielsweise Casper es schon formulierte "Der Sinn des Lebens ist leben. Jeder tritt auch mal versehentlich daneben, der Trick ist immer die Balance zwischen nehmen und geben, Karma."

Den Sinn gibt man sich, jeder muß ihn individuell herausfinden.

Es gibt den Sinn, den du dir selbst einredest. Was das Leben selbst nur funktionsfähig macht, wenn es für den Benutzer auch einen Sinn ergibt. Ich persönlich sehe auch keinen Sinn, allerdings hab ich schlichtweg Bock verschiedenste Sachen zu tun.

Wolf7799 28.07.2016, 02:34

Da uss doch mehr sein, und dieser Materialismus heutzutage macht nicht glücklich.

0

Kommt ganz drauf an,woran du glaubst. Ich persönlich bin ein gläubiger Mensch und glaube an das Leben nach den Tod. Aber wenn du nicht gläubig bist, kann der Sinn des Lebens sein,es so schön wie es geht zu leben.

Wolf7799 28.07.2016, 02:36

Ich glaube auch ein Leben nach dem Tod.. Das Problem ist das unsere heutige Gesellschaft extrem materialistisch ist.

0
Kitharea 28.07.2016, 11:18

Mal zur Abwechslung eine schöne Antwort von jemandem der gläubig ist aber das nicht unbedingt um jeden Preis weitervermitteln will.

0

Der Sinn des Lebens ist diesen für sich zu entdecken. Keiner gibt dir vor wie du das Leben führen musst bzw. sollst. Du kannst es selbst entscheiden und dein Leben glücklich Leben.

Selbstmord ist keine Alternative oder Erlösung sondern das schrecklichste was man machen kann.

Wolf7799 28.07.2016, 02:33

Nein man ist ein Sklave des Systems.

0

der tod ist nichts vor dem man weglaufen müsse, aber entgegenlaufen braucht man auch nicht ^^ bis dahin, hab einfach spaß, fühl dich gut, sei zufrieden mit allem, mach was dich glücklich macht.

Wolf7799 28.07.2016, 02:49

Du bist Materialist oder?

0

- Der Sinn des Lebens ist, nach dem Sinn des Lebens zu suchen.

Kitharea 28.07.2016, 11:16

Auch doof wenn man denkt man weiß ihn bereits. Denke eher der Sinn des Lebens ist das Leben selbst

0

Das Leben hat den Sinn, den du ihn selbst gibst. Alles im Leben hat 2 Seiten. Schönes und nicht schönes. Du siehst leider nur das nicht Schöne. Das hat nicht so viel Sinn. Man kann sich das immer selbst aussuchen. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäume nicht!

Neugier, Lernen, Erfahrungen sammeln, Neues entdecken...

Was möchtest Du wissen?