Was ist eigentlich Furan und inwiefern ist es schädlich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Furan [lateinisch] das, fünfgliedrige heterozyklische Verbindung, eine farblose, chloroformartig riechende Flüssigkeit, Herstellung z.B. aus Furfural durch Abspaltung von Kohlenmonoxid. Furanabkömmlinge werden u.a. in Riech- und Aromastoffen verwendet, technisch bedeutsam sind Furanharze zur Herstellung u.a. von Klebstoffen.
© 2002 Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG

Die Dioxine stellen - ebenso wie z. B. die polychlorierten Biphenyle, andere Chloraromaten oder polycyclische Kohlenwasserstoffe - organische Spurenverunreinigungen dar; die Dioxinkonzentrationen liegen jedoch mehrere Zehnerpotenzen unter dem Konzentrationsniveau der anderen genannten Komponenten. Trotzdem ist ihr Vorkommen in der Umwelt als kritisch zu bezeichnen, denn sie besitzen eine hohe akute Toxizität und ein carcinogenes Potential. Viele PCDD/F-Vertreter erwiesen sich im Tierversuch als carcinogen; 2,3,7,8-TCDD wird als krebserzeugend beim Menschen eingestuft [11].

Die Dioxine liegen fast ausschließlich partikelgebunden in der Atmosphäre vor; nur bei sommerlichen Temperaturen kann bei den niederchlorierten PCDD/F ein geringer Anteil der Moleküle auch in der Gasphase vorliegen. Die Selbstreinigung der Atmosphäre hinsichtlich der Dioxine erfolgt über die Staubdeposition. Die Verweilzeit der Dioxine in der Atmosphäre wird durch die Verweilzeit des Staubes (ca. 1 - 10 Tage) bestimmt [1] http://atlas.umwelt.hessen.de/servlet/Frame/atlas/luft/ik/qualitaet/dioxin_furan/dioxin.htm

Hier steht was: http://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/furan.htm

Hört sich giftig an!

Da das eine bayrische Website ist, wurde natürlich auch sofort das Bier darauf untersucht, bayrisches Bier enthält keine Furane!

0

bitte schön: http://de.wikipedia.org/wiki/Furan

Danke schön. Aber kannst du mir den Inhalt, der da steht auch erklären? Chemie war nämlich noch nie meine Stärke?

0
@julchen

Das ist ein Lebensmittelgift, das sich schon bei niedrigen Temperaturen entwickelt. Siedepunkt bei 31 Grad Celsius. Erzeugt u.U. Gallenwegstumore

0

Was möchtest Du wissen?