Was ist eigentlich das Jobcenter?

2 Antworten

Geht der Text auch auf verständlich? Ich werd aus deinem Geschreibsel beim Besten Willen nicht schlau.

Was das JobCenter ist kann man googlen, sofern man das, was eigentlich nicht glaubwürdig ist, wirklich nicht weiß.

Du vergisst das die erst seit ein paar jahren Jobcenter heissen vorher hiessen die Argen . Das Bundesverfassungsgericht hat eindeutig festgestellt in seinem Urteil das eine Mischverwaltung nicht zulässig ist weil das gegen das Grundgesetz verstösst.

Warum sind Jobcenter-Arbeiter so arrogant?

Hallo,

ich frage das jetzt nicht aus Spaß, denn diese Frage beschäftigt mich seit dem ich erstmals mit dem Jobcenter zu tun habe: Warum sind viele Jobcenter-Arbeiter so arrogant? Mir kommt es wirklich so vor als ob viele die dort arbeiten (vor allem in den Leistungsstellen) eine eingebildete und überhebliche Art mir gegenüber zeigen, ich bin nicht "asozial" und bei anderen Behörden und Ämtern hatte ich bis jetzt nicht so viele Probleme mit den mir gegenüberstehenden Personen bei Missverständnissen etc.

Ich möchte auch nicht verallgemeinern, aber auf einen netten Arbeiten kommen gefühlt zwei ars-ige Arbeiter und ich kann mir unsympathische Menschen nicht einbilden, sie SIND unsympathisch. Wie soll ich mit diesen Menschen umgehen?

...zur Frage

Wer muss Gerichtskosten tragen, wenn Mandant den Weg gar nicht wollte?

Hallo,

In diesem Fall geht es darum, dass ein Beklagter einen Anwalt aufsuchte, diesen jedoch aufgrund finanziell schlechter Lage nur um einen einzigen Brief bat bzw. dafür beauftragte. Doch entgegen der Absprache (im Beisein der Ehefrau und schriftlicher "Bitte" per Einschreiben) setzte dieser nicht nur weitere Briefe auf, sondern ging recht zügig sogar über Gericht. Da der Anwalt den Beklagten jedoch nicht darüber informierte sondern dieser davon erst erfuhr, als er den Kostenfestsetzungsbeschluss und den verlorenen Prozess direkt vom Gericht erfuhr, hatte er quasi gar keine Chance, sich dagegen zu wehren. Letztendlich liegen die Kosten hierbei also nicht bei den ausgemachten rund 50,00 € Anwaltskosten sondern insgesamt inkl. Gerichtskosten und Gegenseite bei deutlich höherer Summe. Die Gegenseite hat der Beklagte selbstverständlich bezahlt, weil er sich seiner eigenen Schuld bewusst ist, jedoch kann und möchte er die Gerichtskosten eigentlich nicht zahlen, weil diese nicht Bestandteil des "Auftrags" waren.

Aber wie es so schön ist. Recht haben heißt nicht gleich Recht bekommen. Der Anwalt wollte dazu keine Stellung nehmen, die Anwaltskammer fühlt sich nicht zuständig und war ebenso nicht zu einem Gespräch bereit. Wie sieht es also rechtlich aus. Muss der Mandant, also der beklagte, die Gerichtskosten wirklich zahlen oder wie sieht es aus? Abgesehen von der nicht vorhandenen moralischen Seite so sehe ich auch keinen großen finanziellen Vorteil aus Sicht des Anwalts darin, wenn man einen Fall über das Gericht zieht mit einem Mandanten, dessen finanziellen Mittel von vorn herein nicht da waren, um diesen Fall begleichen zu können. Warum macht man sowas und darf man das überhaupt?

Vielen Dank

...zur Frage

Freiwillig in einer Behindertenwerkstatt arbeiten

Ich habe für mich selber beschlossen, nachdem im medizinschen Gutachten der Agentur für Arbeit dazu empfohlen wurde, das ich in einer Werkstatt für Behinderte arbeiten möchte bzw. mich über eine solche Einrichtung auf den 1. Arbeitsmarkt integrieren lassen will. Meine Einschränkungen sind dauerhaft (Kleinwuchs, Hörschädigung, Skoliose, geistiges Denkpotenzial) und auf regulären Weg würde es einfach nicht funktionieren eine Arbeit zu bekommen.

Ich lebe seit 5,5 Jahren von Hartz IV, habe eine überbetriebliche Ausbildung (wegen Rechtschreibschwäche) zur Bürokauffrau, drei Weiterbildungen und mehrere Arbeitsgelegenheiten (1€ Job & Co ) schon hinter mich gebracht, ohne dass es was gebracht hat.

Mein letzter SB beim Amt wollte meinen Fall an die Rehastelle abgeben, so wie im Gutachten empfohlen, ist aber wohl dazu nicht mehr gekommen, weil kurz nach meinen letzten Termin bei ihm die Zuständigkeit für mich wieder gewechselt hat.

Ich habe Angst, das meine neue SB mit mir jetzt wieder irgendwelche Spielchen spielen will und versuchen wird mir auszureden, dass ich in eine Behindertenwerkstatt arbeiten will. Stattdessen könnte wieder versucht werden, wie seit Jahren mich, tortz Hörbehinderung, in ein elendes Call Center abzuschieben oder wieder irgendwelchen anderen Maßnahmen, die mich integrieren sollen es aber nicht tun.

Ich bin jetzt noch bis Monatsende in einer AGH-E und auch dort wird im Abschlussbericht stehen, dass ich unter starken Konzentrationsschwächen leide. Arbeiten im Büro, wo ein Multitaskingtalent gefordert ist, kommt für mich nicht in Frage. Ich muss mich auf eine Arbeit konzentrieren können, ohne die Verpflichtung nebenbei noch 3 anderen Dinge machen zu müssen. Ich konnte dort in diesem Büro nur immer niederschwllige Arbeiten wie kopieren oder Telefonidienst machen. An komplexe Aufgaben war nicht zu denken!

Ich habe letztes Jahr schon eine Hospitation in einer Behindertenwerkstatt gemacht und mir hat es dort sehr gut gefallen. Es ist ein angenehmes, ruhiges Arbeiten gewesen, ohne diesen elenden Druck und Stress, der auf dem 1. Markt herrschen tut. Niemand hat mir ständig über die Schulter geschaut, ob ich meine Sache auch richtig mache und mich ständig berichtigt in meiner Handlung. Genauso ein Arbeitsumfeld brauche ich, habe ich festgestellt um arbeiten zu können.

Kann das JobCenter Empfehlungen von Gutachten und offensichtliche Tatsachen ignorieren und ihr eigenes DIng duchziehen ohne auf meine Wünsche einzugehen?

...zur Frage

Muss das jobcenter die Gaskosten übernehmen?

Ich finde diesbzgl. bei Google sehr unterschiedliche Aussagen. muss das Jobcenter die Gaskosten übernehmen oder müssen diese selbst gezahlt werden ?

...zur Frage

Anschaffung = Einkommen bei Alg2?

Hallo

ich frag im Auftrag von einer Freundin von meiner Mom. Bei der läuft grad alles schief. Hat den Job verloren, meldet sich die Woche bei Alg2 an und ihr Mann hat einige Sachen in der Wohnung kaputt gemacht als er betrunken nahhause kam.

Sie hat die Sorge, wenn sie ihr erspartes auf Ihr Bankkonto einzahlt um davon das Kaputte aus ihrer Wohnung zu ersetzen, dass das als Einkommen anerkannt wird und ihr Leistungen gekürzt werden. Geht hier um einen Betrag von etwa 800€. Kennt sich jemand damit aus?

LG

...zur Frage

Mir wird mehrfacher betrug und mehrfacher versuchter betrug vorgeworfen... was kommt jetzt auf mich zu?

mir wird betrug vorgeworfen und ich war deshalb auch schon bei einer ärztlichen Untersuchung zur Schuldfähigkeit weil ich unter Depressionen und einer phobischen Störung leide. ich werde betreut und bin nicht geschäftsfähig (Betreuung mit einwilligungsvorbehalt). Der schaden soll insgesamt angeblich bei etwas mehr als 2000€ liegen dazu wird mir noch mehrfacher versuchter betrug vorgeworfen. ich habe leider vor ein bisschen zeit erfahren dass ich dazu schulden von ca. 8000€ habe. ich darf mir keinen Anwalt nehmen weil ich nicht geschäftsfähig bin und ich bin ratlos. ich bin zwischen 18 und 21 und bin als arbeitslos gemeldet habe aber einen Job wo ich mir etwas Taschengeld dazuverdienen kann.

ich bin nicht vermittlungsfähig und vom jobcenter wird eine stationäre Einrichtung empfohlen. wäre es sinnvoll eine ambulante Therapie zu beginnen? ich bin ja nicht so blöd das ich in eine Einrichtung für lernbehinderte gehen soll. bei mir wurde ein IQ von 110 gemessen, in manchen Teilbereichen lag der IQ sogar über 115. Leider werde ich als schwerbehindert gdb 50 eingestuft und das nur wegen meinem psychischen Problem. mir wird das langsam zu viel stress... weis jemand was jetzt noch alles auf mich zu kommen wird /:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?