Was ist eiene angewandte religiöse Philosophie?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine religiöse Philosophie ist eine Deutung von Welt und Mitmenschlichkeit, die sich an eine bestimmte religiöse Grundvorstellung bindet. Die christliche z.B. bindet sich an den Glauben, dass Jesus Sohn Gottes ist und uns durch seinen Kreuzestod erlöst hat. Da darin viel Deutungspotential liegt, gibt es entsprechend viele christliche Untergruppierungen, wobei die kleineren von den großen als Sekten bezeichnet werden.

Angewandt ist eine religiöse Philosophie, wenn sie Verhaltensregeln bietet oder gar gebietet (z.B. 10 Gebote), wie man sich im Leben verhalten soll. Das ist sozusagen die lebenspraktische Seite, die alle religiösen Einstellungen haben, wenn man Religion von reiner Philosophie dadurch unterscheidet, dass Religion den Anspruch einer Loslösung, einer Erlösung, einer Befreiung erhebt. Insoweit ist auch der Budhismus eine Religion, auch wenn sie z.B. keine Gottheiten kennt.

Soweit mir bekannt ist, erhebt auch Scientology den Anspruch, Menschen aus wie auch immer definierten Verhaftungen zu befreien. Insoweit ist sie eine Religion und lehrt Wege, Praktiken, wie man zu dieser Befreiung gelangt. Was allerdings ihre religiösen Glaubenssätze sind, dazu müsste man sich dort direkt informieren, damit bin ich nicht vertraut.

also was die scientology angeht würde ich speziel von der thematik ausgehen das der glaube an auserirdische der leitgedanke dieser sekte ist. leider weis ich nicht genug darüber was im einzelnen damit gemeint ist. must du ins detail gehen solltest du dich mit der scientology befassen. könnte aber schwierig werden da die nach ausen verschlossen sind.

In einer religiösen Philosophie wird ein höheres Wesen vorausgesetzt, Scientology hat sich ursprünglich nicht als Religion verstanden, da Gott dort gar nicht vorkommt. Sie gehen von einem 'Xenu' aus, der vor Millionen von Jahren die menschlichen Wesen versklavt haben soll.

Die ganze (ziemlich krause und in sich nicht widerspruchsfreie) Lehre versuchen sie dann in der Praxis anzuwenden, was meist scheitert, wie selbst ein Blinder mit dem Stock an Filmen wie 'Oblivion' ertasten kann.

Morphologie (Kunst)

Hallo ihr Lieben,

ich bin auf der Suche nach der Bedeutung von Morphologie. Der Begriff soll im Zusammenhang mit Kunst stehen (und Philosophie).

Wer weiß Rat und kann mir ein wenig helfen? Gibt es Texte, die sich im Rahmen der Kunst oder Philosophie mit Morphologie beschäftigen? (könnt ihr sie verlinken).

Ich freue mich für jede Hilfe.

Liebe Grüße, Mango

...zur Frage

Scientology: Frage zur Gliederung

Hallo,

Ich schreibe in der 11. Klasse eine Hausarbeit über Scientology mit der Fragestellung "Konzern oder Religion?" Ich habe zwar schon sehr viele Informationen über Scientology, aber ich weiß nicht so richtig wie ich das ganze in einen geeigneten Zusammenhang bringe und dabei auf die Fragestellung eingehe. Ich dachte, dass ich villt anfange erst etwas allgemein über Scientology zu schreiben(z.b. 1.Was ist scientology 2. Verbreitung 3. Philosophie) aber dann weiß ich nicht, wie ich weitermachen soll.

Hat vielleicht jemand eine Idee?

Viele Grüße kicker

...zur Frage

Ich denke zu viel nach, mein Kopf platzt, was tun?

Hallo liebe Community!

Ich bin 17 Jahre alt und denke einfach zu viel nach. Nun seit etwa einem Jahr, denke ich extrem viel. Auch vorher schon, war ich immer zu schon eher ein Theoretiker.
Der folgende Text wird wahrscheinlich sehr lang und eventuell auch unstrukturiert sein, da meine Gedanken um so vieles kreisen, ich es mir aber einfach mal von der Seele reden muss.

Alles hat mehr oder weniger durch die Frage "Wer bin ich?" angefangen., Dadurch bin ich in das Themenfeld der Philosophie gekommen. Ich kenne mich inzwischen mit allen möglichen philosophischen Theorien aus und werde verrückt, da es nie ein Ende gibt, da mir niemand die Wahrheit zeigen kann. Das einzige was ich verinnerlicht habe ist "cogito ergo sum".

Desweiteren beschäftige ich mich mit Persönlichkeitsentwicklung & Kommunikation (Rhetorik) und habe mir feste politische und religiöse Ansichten angeeignet. Ich bin liberal bis libertär eingestellt und Atheist.

Außerdem habe ich mich viel mit Beziehungen auseinandergesetzt, bin momentan auch seit knapp 2 Monaten in einer, welche mich jedoch nicht vom grübeln abhält.

Was auch sehr problematisch ist: Ich habe Interesse in sehr vielen Bereichen und habe dadurch noch mehr Denkstoff.

Ich interessiere mich für Mode (also ich kaufe viele Klamotten, weil ich mich gerne cool anziehe), Musik (teilweise erstelle ich Rap oder EDM Songs selbst), Technik (insbesondere Apple, aber auch PCs selber bauen, Gaming PCs), ich zocke hin und wieder gern, Rhetorik, Persönlichkeitsentwicklung, Philosophie, Physik (insbesondere Astronomie), Ethik, Geschichte, Politik, PUA, Wirtschaft, Jura, Filme (Beispielsweise Filmtheorie, aber auch selber Filme erstellen als Regisseur von der Kamera bis zum Schnitt, insbesondere inspiriert von Kubrick), Soziologie und Psychologie.

Zusätzlich zu meiner Masse an Interessen kommt schließlich der schulische Aufwand für Klausuren etc, wobei ich nicht viel lernen muss in den meisten Fächern, um gute Noten zu erhalten (ich besuche die 11. Klasse der Oberstufe). Trotzdem ist dies zusätzlicher Druck. Nebenbei besuchen ich derzeit noch die Fahrschule für den BF17 Führerschein.

Einer der wichtigsten Punkte ist noch, dass ich nicht weiß, was ich nach meinem Abitur machen soll, da ich Angst habe die falsche Entscheidung zu treffen, da ich in so vielen Bereichen Interesse habe. Ich habe einfach Angst dass ich unzufrieden bin mit dem Bereich den ich gewählt habe. Hinzu kommt, dass ich häufig so lustlos bin und abends einfach nur noch schlafen gehen will, statt noch etwas für die Schule zu tun oder ähnliches. Außerdem muss ich mich noch ummeine Freundin kümmern, da sie mir auch wichtig ist.

Dann kreist mir alles möglich ein Kopf herum und ich kriege nichts mehr gebacken und werde schon beinahe depressiv, dann frage ich mich ob ich überhaupt irgendwas richtig kann, werde dann noch trauriger und verzweifelter.

Kann ich irgendwas gegen meine ständigen Gedanken machen? Ich halte das hin und wieder wirklich nicht aus.

LG, Sicula :)

...zur Frage

kollektive Verantwortung

Hallo ihr Lieben! Ich interessiere mich sehr für angewandte Ethik und bin letztens in einem Artikel auf den Begriff kollektive Verantwortung gestoßen. Könnte mir jemand erklären was genau das bedeutet? Habe schon im Internet recherchiert aber nichts Brauchbares dazu gefunden... Danke schonmal im Vorraus für eure Hilfe :)

...zur Frage

Philosophie: Ist man länger tot, wenn man früher stirbt?

Eben wurde diese Frage gestellt und sofort wieder gelöscht, jedoch bin ich der Meinung, dass man durchaus eine seriöse Antwort auf eine solch tief philosophische Frage geben kann.

Da der Tod ohne Ende ist (wissenschaftlich gesehen, ich nehme mir die Freiheit, religiöse Aspekte wie dem der Wiedergeburt zu ignorieren), bedeutet das, dass er ewig andauert. Somit macht es absolut keinen Unterschied, ob man jetzt stirbt oder erst in einer Stunde. Denn letzten Endes ist die Dauer des Todes unendlich, da gilt: [unendlich + 1] = [unendlich]

Dies ist mathematisch bewiesen und somit kann man diese hochinteressante Frage auch absolut sicher beantworten.

...zur Frage

Ist der Atheismus eine Weltanschauung / Philosophie?

In einer vorangehenden Diskussion wurde ich von zwei Atheisten scharf angegriffen, als ich die Meinung geäußert habe, der Atheismus sei eine Weltanschauung. Wohlgemerkt, ich bin absolut NICHT der Meinung, dass der Atheismus eine Religion ist.

Die beiden versuchten mir zu erklären, dass das Wort "Atheismus" nur "ohne Gott" bedeuten würde. Dies wäre die einzige Bedeutung des Wortes "Atheismus" und da gäbe es auch nichts zu ergänzen. Atheismus sei Gottlosigkeit, nicht mehr und nicht weniger.

Dieser These widersprach ich, denn es gehört zum Atheismus doch viel mehr, als nur die Existenz eines Gottes abzulehnen. Jeder Atheist lehnt doch auch alles andere Übernatürliche wie Magie, Geisterglauben, Zukunftsvorhersagen etc. ab. Außerdem empfiindet er Kulthandlungen und Gebete als unnütz, ja manche werden sogar ganz dastisch und bezeichnen sie als reine Zeitverschwendung. Und er ist überzeugt davon, dass alles wissenschaftlich erklärbar ist - auch wenn wir es nicht erklären können, bedeutet das nicht, dass es nicht irgendwann erklärbar sein wird. Das Fundament ihres Überzeugseins ist also die Wissenschaft. Diese Überzeugungen vertritt jeder Atheist, es ist also nicht zu leugnen, dass diese Überzeugungen einen verbindenden Charakter haben. Atheismus ist damit nichts Individuelles mehr.

Außerdem lässt sich Atheismus in meinen Augen sogar übersteigern und kann auch extremistische Züge annehmen: es gibt Atheisten, die alles Religiöse regelrecht hassen, Gläubige als Spinner und ihre heiligen Schriften provokant als Märchenbücher bezeichnen. Sie sind überzeugt, dass die Welt ohne irgendwelche Religionen besser dran wäre und man Religionen am besten alle sofort verbieten sollte.

Meine Frage richtet sich in erster Linie an Atheisten. Bevor ihr antwortet, ruft euch bitte noch einmal ins Gedächtnis, dass ich nicht behaupte, dass Atheismus eine Religion sei. Aber warum seid ihr davon überzeugt, dass Atheismus auch keine Weltanschauung oder keine Philosophie ist? Was sind denn in euren Augen die entscheidenden Unterschiede?

Noch etwas: Bei der Diskussion würde ich mich sehr freuen, wenn die Netiquette beachtet wird. Unsachliche und gar beleidigende Kommentare und Antworten werden gemeldet, und zwar egal, aus welcher Richtung sie kommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?