Was ist die wahre religion islam oder christentum?

4 Antworten

Keins von den beiden.

Sowohl der Koran als auch die Bibel sind gespickt mit Fehlinformationen und Widersprüchen in sich selbst. Und sonst sind sie auch nur voll mit Behauptungen ohne Begründung oder Belegen. Und es gibt keine Quellen außerhalb dieser Schriften, die sie bestätigen.
Von daher halte ich von keiner der beiden Religion etwas.

Außerdem gibt es nicht die "einzig wahre" Religion, denn Religionen basieren auf der Philosophie. Und da gibt es kein Richtig oder Falsch. Ich würde sowohl die Philosophie des modernen Satanismus', als auch die des Daoismus', als auch die des Buddhismus' als richtig bezeichnen. Es gibt aber nicht die "einzig wahre".

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich philosophiere einfach gerne rum :)

Du willst über etwas urteilen, das du nicht geprüft hast und nicht kennst. Und Jesus war kein Philosoph. Zudem warnt die Bibel ausdrücklich vor Philosophien. (Kolosser 2:8) 8 Passt auf, dass euch niemand durch die Philosophie und inhaltslose, irreführende Ideen gefangen nimmt, die sich auf menschliche Traditionen und die elementaren Dinge der Welt stützen und nicht auf Christus.

0
@SegenGottes

Ja, Jesus war kein Philosoph.

Du findest aber in der Bibel eine Philosophie. Ob das nun absichtlich war oder nicht. Die Lehren, Überzeugungen und Grundsätze einer Religion basieren notwendigerweise auf einer Philosophie. Auch, wenn es nicht so direkt ist.

 Passt auf, dass euch niemand durch die Philosophie und inhaltslose, irreführende Ideen gefangen nimmt, die sich auf menschliche Traditionen und die elementaren Dinge der Welt stützen und nicht auf Christus.

Ein kleiner Kommentar: ironic

Philosophie ist aber nicht unbedingt irreführend. Es geht doch nur darum, über das Leben nachzudenken. Antworten auf Fragen zu finden, auf die man mit Rationalität und Wissenschaft allein nicht antworten kann. Warum sollte das gefährlich sein? Es gibt sicherlich einige gefährliche und schlechte Philosophien (welche gut und welche schlecht sind ist zudem Meinungssache). Aber Philosophie im allgemeinen kann man nicht so bezeichnen.

0
@Startill

Es ist keine Philosophie, sondern die Wahrheit. Das ist schon ein Unterschied. Und Philosophie hat mit Wahrheit nichts zu tun.

0
@SegenGottes

Erstens: Die Bibel entspricht keineswegs der Wahrheit.

Zweitens: Selbst wenn sie der Wahrheit entsprechen würde (Konjunktiv!), enthielte sie immernoch eine Philosophie.

Die Philosophie der Bibel ist: Man solle sich (Gott) unterordnen. Die Menschlichkeit ist "böse" aufgrund von "Sünden" und man solle diese "Sünden" ablegen, also von der Menschlichkeit weg kommen. Das ist allerdings nicht möglich; nur etwas oder jemand göttliches (Gott, Jesus) kann das. (Ergo: man solle sich selbst verschmähen) Darum muss man sich unterordnen und andere (Jesus) um Hilfe bitten.

Ich persönlich stimme dieser Philosophie nicht zu. Selbst wenn es diesen Gott gäbe, würde ich dieser [christlichen] Philosophie nicht folgen.

Ich habe zwar auch noch eine weitere Philosophie in der Bibel entdeckt, aber die ist etwas mehr Meta und richtet sich gegen christliches Gedankengut. In ihr steckt auch die Lehre von Yin und Yang. Aber bevor du mich noch als bösen Satanisten beschimpfst, belasse ich es erstmal bei der einen...

0
@Startill

Dein erster Satz ist schon die Unwahrheit. Und dadurch auch der Rest.

0
@SegenGottes
Dein erster Satz ist schon die Unwahrheit. Und dadurch auch der Rest.

Komisch, das gleiche könnte ich auch über die Bibel sagen. Der Schöpfungsbericht ist nachweislich falsch: Die Erde entstand vor Millionen von Jahren und nicht vor ca. 6.000 Jahren und die Sonne, Mond und Sterne schon deutlich vorher.

Außerdem hat der Rest meines Kommentars nichts mit dem ersten Satz zu tun...

Beweise es.

So funktioniert das nicht. Man kann nicht die Nicht-Existenz von etwas beweisen. Das, was bewiesen werden muss, ist die Existenz.

Ich kann auch behaupten, es gibt fliegende Zombiegeisterschweine im Erdkern. Und, da du nicht die Nicht-Existenz von diesen beweisen kannst, müssen sie existieren.
Auf diesem Niveau bewegt sich deine Argumentation.

0

Ich bin Christ, und habe Gründe/Argumente, um an das Christentum zu glauben. Ich habe mich auch mit anderen Religionen beschäftigt und dementsprechend überlegt, evtl. zu wechseln. Ich habe aber dann Sachen gefunden, die mich vom Christentum überzeugt haben und bin somit bei meiner Religion geblieben.

Ich glaube an Gott, ich bin Christ.

Ich glaube, dass diese Welt durchdacht und geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann wird das Wunder auch bestätigt. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Soweit ich weiß wird im Islam davon ausgegangen, dass die Bibel verfälscht worden sei (wenn ich mich irre, dann korrigiert mich bitte). Es gibt aber Schriftrollen, die Texte der Bibel überliefern. Diese Schriftrollen sind schon über 2000 Jahre alt. Diese Funde zeigen, dass die Bibel gut und zuverlässig überliefert wurde.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Ah, seine widerlegten "medizinischen Wunder" wieder.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. 

Du hast du zu jedem einzelnen "medizinischen Wunder" daß du hier bei GF nanntest, die medizinische Erklärung verlinkt bekommen.

Sogar auf Deutsch z.B. vom Zentrum in München. Du kannst also nicht behaupten die nicht verstanden zu haben.

Dein letztes "Wunder" mit dem wiederkehrenden Krebs wurde von der Medizin sogar schon erklärt, noch bevor es von dir im Nachinein zum Wunder erklärt wurde.

Solche "Wunder" scheint es also überhaupt nicht zu geben.

Von daher sind deine Behauptungen nichts als Propaganda.

Und da du die medizinischen Erklärungen ja kennst, fällt dashier sogar unter "Lüge".

HAT JESUS DICH GELEHRT, DAß DU LÜGEN SOLLST?

"Jesus, der Gott der Lügen" oder doch eher "Jesus, der Gott der Lügner"?

Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann wird das Wunder auch bestätigt. 

Für jedes einzelne von dir genannte "Wunder" hat die Medizin eine Erklärung.

Zudem ist dein Argument jetzt echt "man weiss es nicht, also war es Gott"??

Das zeugt nicht grade von Intelligenz.

Ich sehe dich grad wie einen Neandertaler vor meinem Lagerfeuer stehen:

"Viel hell. Viel warm. Nix wissen wie geht. Also von Gott."

LoL

Hauptsache du hältst nicht auch Blitze, Dürren oder Vulkanausbrüche für die Rache eines zornigen Gottes. Das alles haben Gläubige einst aus demselben Grund auf Gott geschoben.

Ich hätte gehofft, Gläubige wären heute weiter als das. Du stehst scheinbar immer noch auf dieser Stufe.

Und du bemerkst dabei scheinbar gar nicht, daß deine Beiträge den Atheismus stützen ;)

Btw: nach deiner eigenen Aussage hätten diese "medizinischen Wunder" sogar deinen Gott des Christentums widerlegt. Man denke z.B. an den Blinden welcher in der Kabaa geheilt wurde. Damit wäre Allah und sein Koran bewiesen.

Kawumm ;) ja, Muslime beherrschen dieses Spiel ebenfalls.

Sie können im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" suchen (ohne Anführungszeichen)

Man kann auch nach

"5-jähriger berichtet über sein früheres Leben"

oder

"Dieser Junge erinnert sich DETAILLIERT an früheres Leben! - Reinkarnation / Wiedergeburt"

suchen (ohne Anführungszeichen). Und was genau belegt das jetzt?

Diese und ähnliche Videos beweisen dann ja

"Das Ei - Eine Kurzgeschichte"

(ohne Anführungszeichen)

Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Es gibt auch die Meinung, die Erde sei eine Scheibe. Oder Reptiloide würden Die Welt regieren.

Und nun?

0

Das ist leicht zu beantworten: wenn du nüchtern, ohne Voreinstellung den Koran, Sure 9 liest und zum Vergleich das Johannes-Evangelium oder nur dessen Kapitel 3:

„Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.“

‭‭Johannes‬ ‭3:16-17‬ ‭SCH2000‬‬ https://www.bible.com/157/jhn.3.16-17.sch2000

Selbst im Christentum wurde die wahrheit verwischt und verdreht.

Bete zu Gott und du wirst die wahrheit finden können.

Es gibt sie

Was möchtest Du wissen?