was ist die Unterschied zwischen Prädikat und Das Prädikativ?

1 Antwort

Hallo Eltaweel,

das Prädikat eines Satzes kann einfach oder zusammengesetzt sein. Im Deutschen bildet aber immer eine - und zwar nur eine - finite Verbform (d.h. eine Verbform, die sich in Person und Numerus an das Subjekt des Satzes anpasst und außerdem ein bestimmtes Tempus und einen bestimmten Modus aufweist) den Kern des Prädikats.

Mehrteilige Prädikate bestehen entweder aus einer finiten und weiteren infiniten Verbformen (= Infinitiv, Partizip) oder aber aus einer finiten Verbform und einem Prädikativ.

Ein Prädikativ ist ein nicht-verbaler Bestandteil eines Prädikats.

Beispiel:

Ich bin froh.

bin = finite Verbform, froh = Adjektiv als Prädikativ

bin froh = Prädikat

Dass "bin" und "froh" eine Einheit bilden, kannst du feststellen, wenn du die Frage "Was mache ich ?" stellst - Antwort = "froh sein".

Verben, die ein Prädikativ benötigen, um ein vollständiges Prädikat zu bilden, nennt man auch "Kopulae" (Einzahl: die Kopula).

Noch ein Beispiel:

Ich nenne ihn einen Esel.

nenne = finite Verbform, einen Esel = Nomen + Artikel als Prädikativ

nenne ... einen Esel = Prädikat

Frage: Was mache ich ? Antwort: (jemanden) einen Esel nennen

Tipp: Da im deutschen Hauptsatz zusammengesetzte Prädikate auseinandergerissen werden (finites Verb an zweiter Stelle, Rest des Prädikats am Satzende), kannst du ein Prädikativ an seiner Endstellung im Hauptsatz erkennen. Ist der Satz selbst zu kurz, kannst du "tatsächlich" einfügen und schauen, ob das Prädikativ dann ans Ende des Satzes wandert.

Beispiel:

Ich bin tatsächlich froh.

Ich nenne ihn tatsächlich einen Esel.

Was möchtest Du wissen?