Was ist die UG-ÖEL und wann wird sie alarmiert?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die UG-ÖEL ist die UnterstützungGruppe Örtliche EinsatzLeitung und gibt es in dieser Art und Weise ausschließlich im Freistaat Bayern.

Wie der Name schon sagt, unterstützt sie den Örtlichen Einsatzleiter bei seinem Einsatz. Der Örtliche Einsatzleiter und seine Befugnisse sind im bayerischen Katastrophenschutzgesetz (Art. 6 BayKSG) definiert. Er ist in seiner Funktion als ÖEL Einsatzleiter für alle am Einsatz beteiligten Hilfsorganisationen. Wurde durch den Landrat festgestellt das es sich bei dem Schadensereignis um eine Katastrophe nach Art 4 BayKSG handelt, ist er auch der Polizei weisungsbefugt.

Im Art. 15 BayKSG wird der Einsatz des ÖEL unterhalb der Katastrophenschwelle definiert. In diesem Falle ist er zwar auch Gesamteinsatzleiter für diesen Einsatz, ist aber der Polizei gegenüber nicht weisungsbefugt.

Bei diesen Einsatzszenarien kommt die UG-ÖEL zum Einsatz um dem ÖEL zuzuarbeiten. Sie koordiniert den Funkverkehr zwischen den verschiedenen Einsatzabschnitten und dem Einsatzleiter, dokumentiert den Einsatzverlauf und beschafft Informationen (Wind, Wetter, Evakuierungsmaßnahmen, Verpflegung, etc.)

Alarmiert werden die meisten UG-ÖEL aber schon bei weitaus kleineren Einsätzen, beispielsweise bei Großbränden, Gefahrguteinsätzen oder größeren Technischen Hilfeleistungen. Zum einen deshalb, da sich aus diesen Einsätzen eine Katastrophe nach BayKSG entwickeln kann und zum anderen für die eigene Einsatzerfahrung. In diesen Fällen unterstützt sie dann den Feuerwehreinsatzleiter und übernimmt auch für diesen die oben genannten Aufgaben.

Jede kreisfreie Stadt und jeder Landkreis muss eine solche UG vorhalten, gestellt wird dabei das Personal von den unterschiedlichsten Hilfsorganisationen. Im Landkreis A steht das Fahrzeug beim THW, im Landkreis B steht das Fahrzeug bei einer Feuerwehr und wird ausschließlich durch diese Wehr besetzt, im Landkreis C ist die UG-ÖEL über mehrere Feuerwehren/Hilfsoganisationen aufgesplittet und in der kreisfreien Stadt D bilden die Kräfte der UG-ÖEL eine eigene "Organisation".

Das Einsatzgebiet ist entsprechend der jeweilige Landkreis oder die kreisfreie Stadt.

Als primäres Einsatzfahrzeug steht jeder UG-ÖEL (mindestens) ein ELW 1 bis ELW 2 zur Verfügung. Dieses Fahrzeug wird vom Landkreis beschafft und auch von diesem Unterhalten. Darüber hinaus kommen bei vielen UGs noch KdoWs als Vorrausfahrzeug für den Leiter der UG zum Einsatz. Diese Fahrzeuge stellt entweder auch das Landratsamt oder es wird auf vorhandene Fahrzeuge der ausführenden Organisation zurück gegriffen. Darüber hinaus gibt es auch UGs, die noch weiteres Material/Personal mit Anhängern, Gerätewagen oder MZF/MTW zur Einsatzstelle bringen.

UG = Unterstützungsgruppe
ÖEL = Öffentliche Einsatzleitung

Je nach Größe einer Schadenlage müssen die üblichen Einsatzkräfte Unterstützung erhalten. Die Einsatzleitung führt die Einsätze, koordiniert die Einsatzkräfte der diversen Einheiten wie Feuerwehr, Rettungsdienst, THW, DLRG oder was auch immer zur Erfüllung des Einsatz benötigt wird.

Die Einsatzleitung führt das Einsatztagebuch, die Lagekarte und diverse Übersichten über Einsatzkräfte, Materialien, Fahrzeuge, etc.. Diese Aufgabe kann dann in Teilen oder ganz durch die UG-ÖEL übernommen werden.

Was möchtest Du wissen?