Was ist die tatsächliche Einstellung des Islam zur Frau?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

In Mohameds Welt gab es wohl nur wenig Gebrauchsgegenstände, sein Denken und Fühlen war eher landwirtschaftlicher Art: seine Frauen und die seiner Gläubigen bezeichnete er als eure Äcker und sexuelle Handlungen nannte er ackern, pflügen. Liebe eines Mannes zu Frauen findet sich in der Koran-Terminologie nicht, an keiner Stelle und in keinem Vers.

In Mohameds Biographie gab es nur die erheblich ältere Chadidscha, zu der er eine Art Sohnesliebe zu hegen schien. Seine vielen späteren Frauen, einschliesslich der von ihm als Kriegsbeute sexuell versklavten, waren nichts als Äcker und Felder.

Dass der Mann der Frau übergeordnet sei, steht in der Sure „Die Weiber“ ganz unmissverständlich. Daraus leiten sunnitische Autoritäten bis heute, und zwar auch in Westeuropa, das Züchtigungsrecht und -gebot ab, sowie die Gehorsamspflicht der Frau unter den Vater bzw später unter den Ehemann.
Dies ist natürlich nichts weiter als die religiös-ideologische Rechtfertigung streng patriarchalischer Lebensordnung.

Eine Einführung in das real praktizierte Sunnitentum zu diesem Thema:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext07
19.06.2016, 16:28

Anm. zu Al Hayat TV:

Al Hayat ist ein großer arabischer Sender, initiiert von zum Christentum konvertierten Arabern, die Islamkritik betreiben. In Deutschland gibt es seit einiger Zeit einen kleinen Online-Ableger, der ehrenamtlich betrieben wird.

Moderiert wird die Sendung von der bekannten Frauenrechtlerin Sabatina James und dem ehemaligen Islamisten Barino Barsoum, der schon mit Peter Scholl-Latour bei Maischberger seine Haltung zum Islam diskutierte. Sie sind jedoch die Einzigen, die sich öffentlich zeigen. Sonst übernehmen Avatar-Figuren ihren Job - da sie von den Moderiert wird die Sendung daher von der bekannten Frauenrechtlerin Sabatina James und dem ehemaligen Islamisten Barino Barsoum, der schon mit Peter Scholl-Latour bei Maischberger seine Haltung zum Islam diskutierte. Sie sind jedoch die Einzigen, die sich öffentlich zeigen.
Sonst übernehmen Avatar-Figuren ihren Job - da sie als Abtrünnige mit Morddrohungen von Vertretern der "Religion des Friedens und der Toleranz" verfolgt werden.

6
Kommentar von suziesext07
19.06.2016, 18:34

Der Koran erwähnt an mehreren Stellen, dass die Frau sich in Bezug auf ihre Menschlichkeit nicht vom Mann unterscheidet. Sie ist aus dem Mann geschaffen. Der Sinn ihrer Erschaffung ist die sexuelle Befriedigung des Mannes (Sure 7,189) und die Hervorbringung vieler (männlicher) Nachkommen (Sure 16,72).

In der Belohnung ihrer Frömmigkeit ist sie dem Mann gleichgestellt (Sure 33,35), ebenso in ihren religiösen Rechten und Pflichten. Beide sind Stellvertreter Allahs auf Erden und für ihr Tun verantwortlich: „Ich werde keine Handlung unbelohnt lassen, die einer von euch begeht, gleichviel ob es sich um Mann oder Frau handelt“ (Sure 3,195).

Frauen sind immer für den Mann bereit
... " Eure Frauen sind für euch ein Saatfeld. Geht zu eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt. Und schickt für euch (etwas Gutes) voraus. Und fürchtet Gott und wißt, daß ihr Ihm begegnen werdet. Und verkünde den Gläubigen frohe Botschaft. " ... 2.223 Sure

Das Zeugnis eines Mannes ist soviel wert, wie das von zwei Frauen
...Wenn es aber keine zwei Männer gibt, dann sollen es ein Mann und zwei Frauen sein aus den Reihen der Zeugen, mit denen ihr einverstanden seid, sodaß, wenn eine der beiden sich irrt, die eine von ihnen die andere erinnern kann.... 2,282 Sure

Strafe für (weibliche) Unzucht
... " Gegen diejenigen von euren Frauen, die Schändliches begehen, müsst ihr vier von euch zeugen lassen. Wenn sie es bezeugen, dann haltet sie in den Häusern fest, bis der Tod sie abberuft oder Gott ihnen einen Ausweg verschafft. " ... 4.15 Sure

Vorrang des Mannes vor Frau - Gewalt gegen Frauen - Schlagt die Widerspenstigen
... " Die Männer haben Vollmacht und Verantwortung gegenüber den Frauen, weil Gott die einen vor den anderen bevorzugt hat und weil sie von ihrem Vermögen (für die Frauen) ausgeben. Die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und bewahren das, was geheimgehalten werden soll, da Gott es geheimhält. Ermahnt diejenigen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, und entfernt euch von ihnen in den Schlafgemächern und schlagt sie ,. Wenn sie euch gehorchen, dann wendet nichts Weiteres gegen sie an. Gott ist erhaben und groß. " ... 4,34 Sure

Steinigung von Frauen bei Unzucht


... " Eine Frau kam zum Propheten. Sie war infolge eines Ehebruchs schwanger. Sie sagte: o Gesandter Gottes, ich habe eine gesetzliche Strafe verdient, so verhänge sie über mich.
Der Gesandte Gottes rief ihren Sachwalter zu sich und sagte: Sei gut zu ihr. Und sobald sie ihre Niederkunft gehabt hat, bringe sie zu mir.
Er tat so. Da befahl der Prophet, und ihre Kleider wurden um sie festgebunden. Dann befahl er, und sie wurde gesteinigt. Dann hielt er das Gebet für sie. " ... Hadith (Muslim Khoury, Der Koran, S. 550)

6

Das hauptsächliche Problem ist, dass in den islamischen Ländern der tatsächliche Islam, also die koranische Theologie, nur eher geringe Bedeutung hat. Viel bedeutender sind dort lokale Traditionen, die nicht religiösen Ursprungs sind. Diese werden aber - in der Regel fälschlicherweise - als religiös getarnt, so dass alte und inakzeptable Volkstraditionen fälschlich als religiös durchgehen.  Dazu zählen auch die vielen frauenfeindlichen "Regeln".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
19.06.2016, 14:49

Davon stehen eine ganze Reihe aber auch schon im Koran ...

3

fakt ist, dass weder in der biebel noch im koran irgendwelche hinweise auf gleichberechtigung zu finden wären.

fakt ist aber auch, dass so wohl in der biebel, als auch im koran die frauen eigendlich geehert werden!

so wie mansche Männer im nahmen der relgion "halten" das resultiert aus eher freien intepretationen, die total aus dem kontext gerissen worden sind. das betrifft nicht nur den Islam, sondern auch andere relgionen. das christentum inclusive!

ich habe generell nichts dagegen, die heiligen schriften etwas freier auszulegen. allerdings ergibt sich, wenn man sie sich zu herzen nimmt, schon von alleine, was geht und was eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esselamu alejkum
Die Frau ist in der tat ein Hilfsmittel für den Mann um zufriedenheit und Vergnügen in seinem Leben zu erlangen .
Dies bedeutet nicht das die Frau ein sexuelles objekt ist oder was auch immer .
Eine Frau kann einen Mann nicht nur sexuell zufrieden stellen , nein ihre Art kann beruhigend auf den Mann wirken  ihre Worte usw .
Nein sie ist viel mehr ein wichtiger bestandteil im Leben eines Mannes , sie ist jemand der dafür sorgt das er zufrieden ist udn so jemanden sollte man gut behandeln und nicht verletzen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und geben acht auf das, was verborgen ist, weil Gott acht gibt  Und wenn ihr fürchtet, dass (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie Wenn Sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Gott ist erhaben und groß.

Dieser Vers aus Sure 4:34 sagt eigentlich alles. Und manche Männer sind noch viel schlimmer. Google mal unter Bibi Aisha.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurzgesagt: Wenn eine Frau Heiratet oder Kinder gebärt, ist Ihr Status so unverstellbar hoch das selbst Männer gerne Frauen werden. Frauen werden nicht unterdrückt oder das Kopftuch ist auch keine Unterdrückung. Jedoch, gibt es in einigen Islamisch geprägten Ländern Kulturelle Probleme mit den Frauen. Jedoch, ist der Status an sich der Frau ziemlich hoch, so weit ich weiß als Mutter höher als der Mann selbst. Im Islam heißt es "der beste unter euch ist der der seine frau am besten behandelt". Oder, "das paradies liegt unter den Füßen der mutter". Den Eltern darf man nicht mit den höflichsten Umgangston begegnen und der Mutter ist zu gehorchen, genau wie im Christentum die Eltern zu ehren. Niemals, kann man die 9 Monate getragen werden der Mutter ab bezahlen, schlicht unmöglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
19.06.2016, 20:43

Deinen ersten Satz empfinde ich, pardon, als schlechten Witz.

Auch über Satz 2 ließe sich trefflich streiten.

1

Leider bin ich nicht themenfest genug, um die "echte" Einstellung des Islam zur Frau wiedergeben zu können, denn in allen Weltreligionen, deren Grundlagen sich ja aus sehr verschiedenen Schriften zusammensetzen, ist das schwer auszumachen. Übersetzungsfehler, Auslegungsfehler, Auslegungsspielräume etc. machen dieses Unterfangen nicht unbedingt einfacher.

Aber um die Frage mal anders anzugehen: Es widerspricht sich beides nicht. Wieso sollte man etwas nicht in Ehren halten können, das man benutzt? Mit einem Lieblings-T-Shirt macht man das schließlich auch. Auch benutzen die meisten Tierhalter ihre Tiere (kaum artgerechte Haltung, kaum Respekt vor dem Tier, aber Hauptsache man hat etwas zum Schmusen) und lieben und ehren sie doch.

Das von dir erwähnte Zitat drückt für mich genau diese Vereinbarkeit aus. Die Frau ist ein Hilfsmittel für euer Vergnügen (Mittel zum Zweck, sie wird also benutzt), daher verletzt sie nicht (deshalb ehrt sie, sorgt dafür dass es ihr gut geht, pflegt sie, denn je besser es ihr geht, desto besser wird sie euch tun).

Was wirklich gelebt wird ist -denke ich- sehr verschieden, je nach Bildungsgrad, Autokratie des Landes und natürlich persönlicher Familienkultur. In Deutschland haben mir Muslime bisher ein weitgehend ebenbürtiges bzw. rollenteiliges Bild vermittelt ("Ich lasse mich nicht einschränken", "Zuhause habe ich durchaus ein Wörtchen mitzureden", "In Wirklichkeit haben zuhause die Frauen das Sagen", "Wir sind genau so respektvoll mit einander wie in jeder deutschen Familie auch"). Gewaltforschung, die über den Tellerrand Deutschlands hinausschaut stellt aber durchaus fest, dass Frauen in autokratischen muslimischen Staaten im Mittel deutlich stärker benachteiligt sind als hierzulande, auch vor dem Gesetz.

Ich würde aber schon annehmen, dass das eher an der Phallokratie in den besagten Staaten liegt als am Koran. Wären die Phallokraten fundamentalistische Christen, würde die Situation meiner Meinung nach nicht anders aussehen, denn auch im Christentum genießt die Frau nicht unbedingt Gleichberechtigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
19.06.2016, 14:48

Die Frage ist doch aber, ob die Phallokraten in DIESEM oder JENEM heiligen Buch mehr Rechtfertigungen für das "Benutzen" von Frauen finden.

Und da ist, was Neues Testament und Koran betrifft, die Antwort meiner Ansicht nach völlig eindeutig.

4
Kommentar von DottorePsycho
19.06.2016, 14:56

Es widerspricht sich beides nicht. Wieso sollte man etwas nicht in Ehren halten können, das man benutzt?

Meinem Empfinden nach ist das aber genau der Unterschied, ob ich das über einen Gebrauchsgegenstand äussere oder über einen Menschen. Dass so eine Antwort von einer Frau kommt, irritiert mich - das muss ich zugeben. MEINE Frau würde mich bitten, mich künftig ausschließlich mit "Gebrauchsgegenständen" zu befriedigen, hätte ich so eine Einstellung. Womöglich mit einem Seitenblick auf den Staubsauger.

4

Nun in einigen islamischen Ländern ist man als Frau nicht viel wert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gleichberechtigung im Koran:

Allah sagt: Seht, Ich lasse kein Werk der Wirkenden unter euch verloren gehen, sei es von Mann oder Frau; die einen von euch sind von den anderen.(3:195)

In vielen muslimischen Laendern werden die Frauen unterdrueckt und ihnen sind viele Rechte verwehrt. Die Unterdrueckung der Frau widerspricht den Lehren des Islams und basiert in keiner Weise auf den Lehren des geliebten Propheten Muhammad. 

Oh ihr diejenigen, die ueberzeugt sind, euch ist nicht zugelassen, Frauen gegen ihren Willen zu beerben. (4:19) Eine Frau hat das Recht, ihr Besitztum zu behalten und selbst zu verwalten. Sie geniesst das Recht, ihr Eigentum auszugeben. 

Sie (eure Frauen) sind Geborgenheit fuer euch, und ihr seid Geborgenheit fuer sie. (2:187)

Der Fuehrer der Glaeubugen Imam Ali(Friede sei mit ihn) sagte:

Und belastet die Frau nicht mit etwas, was ihre Seele nicht ertragen koennte, denn die Frau ist eine duftende Blume und kein Gladiator.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
19.06.2016, 20:45

Dein letzter Satz zeigt auf, dass nach Ansicht des Sprechers Frauen nicht belastbar seien. 

Das ist dummes Zeug. Die Realität beweist das Gegenteil. Immer und immer wieder.

3

Was möchtest Du wissen?