Was ist die Subnetmaske von einem privaten Netzwerk?

4 Antworten

Bei der Konfiguration eines VPN-Servers wird bestimmt, welche Netzwerkadresse er für Adressen seiner Clients verwendet, und welche Subnetmaske er dafür hernimmt.

Die Entscheidung dazu wird von Menschen getroffen, nicht von Geräten oder Programmen bestimmt.

Damit wäre die Antwort wohl "die, wofür sich entschieden wurde".

Verwendend RFC1918-Adressen könnte diese für Adressen im 10.x.x.x Bereich bis zu /8 sein.

/0 wären sämtliche IP Adressen von 0.0.0.0 bis 255.255.255.255; da bliebe dann nichts mehr zum Routen, ergo hättest du garkeinen Internetzugriff.

Allerdings kannst du zu Hause ohne Probleme z.B. 10.0.0.0/8 verwenden, denn dieses gesamte Netz ist für private Verwendung reserviert.

ah stimmt, habe das erste oktett vergessen.

0
Von Experte mchawk777 bestätigt

Mit der Subnetzmaske wird die "Größe" des Netzwerks definiert. Ein normales Heimnetz ist meist ein C-Klasse Netz mit der Netzmaske /24 bzw. 255.255.255.0. Daran können 255 Nodes angeschlossen werden, als beispielsweise 192.168.100.1-255

Ein B-Klasse Netz mit der Netzmaske 255.255.0.0 kann 255*255 adressieren, also 172.16.1-255.1-255.

A-Klasse Netze mit der Netzmaske 255.0.0.0 können schließlich 255*255*255 Nodes adressieren, also zum Beispiel 10.1-255.1-255.1-255.

Sogenannte "private" Netze werden nicht geroutet, dienen also der internen verwendung in einem Lokalen Netz, das über einen Router an das Internet angeschlossen sein kann.

Ein ganzes Netz mit öffentlchen IP-Adressen wird man wohl nur noch mit ziemlich viel Geld bekommen, wegen des Mangels an öffentlichen IP V4 Adressen gibt es inzwischen IP V6.

Man kann auch Zwischengrößen angeben, auf diese Weise lassen sich Netze logisch aufteilen aber das ist für Fortgeschrittene ;-)

Ich ergänze mal 😉:

Ein ganzes Netz mit öffentlchen IP4-Adressen wird man wohl nur noch mit ziemlich viel Geld bekommen,

....mal unabhängig davon, dass ein komplett öffentliches Netz eine super Sicherheitslücke darstellt - und der IPv6-Präfix sich beim IPv4/IPv6-Kombibetrieb wohl bei jeder Zwangstrennung mit ändern dürfte. 🤔

0
@mchawk777

Das ist natürlich vollkommen richtig. Ich habe erst ein Mal ein öffentliches IP V4 Netz gesehen, vor über 30 Jahren in einer Anwaltskanzlei. Sinn = null. Aber sowas gab's mal, würde heute niemand mehr tun und ich hab' das nur der Vollständigkeit halber erwähnt 😊

1

Wenn alle IPs seitens DHCP belegt sind, hängt das vom eingestellten Lease ab, bei vergebenen IPs, deren Lease für ein Gerät abgelaufen ist, wird diese freigegeben, neu verwendet. Andernfalls kommt eine Meldung.

Was möchtest Du wissen?