Was ist die natürlichste, umweltschonendste Art der Bestattung und welche Bestattungsart würdest du wählen?

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

Erdbestattung (Sarg) 32%
Feuerbestattung (Urnengrab) 23%
Baum,Wiesen, Fels,LuftBestattung 14%
Sonstiges 14%
anonyme Bestattung (Erd,Feuer,...) 9%
Seebestattung 5%
Diamantbestattung 5%

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Erdbestattung (Sarg)

obwohl nicht die umweltschonendste Art, habe ich mich schon lange für eine Erdbestattung im Sarg entschieden und das schriftl. festgelegt.

Nur in ein dünnes Tuch eingewickelt begraben geht in Deutschland (noch) nicht.

Doch kannst Du z.B festlegen, daß Dein Körper in ein Tuch gewickelt in einem Öko-Sarg bestattet wird.

Was die Zersetzung angeht, so hängen Dauer und Grad stark von den Bodenverhältnissen, vor allem Sauerstoffgehalt und Vorhandensein von Mikroorganismen Kleinstlebewesen ab.

Viele deiner Bestattungen sind nur möglich wenn du dich vorher verbrennen lässt..

also bleibt nur Erdbestattung oder Feuerbestattung..

ich persönlich möchte unter einem Baum bestattet werden, da ich nicht möchte dass meine Kinder 25 Jahre lang ein Grab pflegen müssen

Bei uns auf dem Friedhof gibt es Stelen. Da fällt Grabpflege auch weg.

1
@Idris164

Kannst Du Dir wie einen Turm mit Schubladen vorstellen. In jede "Schublade" kommt eine Urne rein und außen der Name. In einer Stele hat es Platz für etwa 20 Urnen.

Kannst bestimmt auch bei google finden.

0
@Allexandra0809

Ah.. danke ... jetzt weiß ich was du meinst.. gibt es auch als Mauern für Urnen

danke

0
Erdbestattung (Sarg)

Mir ist es eigentlich völlig egal. Aber falls ich mich zu Lebzeiten doch mal darum kümmere, wird es wohl eine Bestattung im Sarg. Allerdings will ich mit Sicherheit keinen Pastor oder sowas dabei haben. Ich hinterlasse niemanden, daher brauche ich kein Testament oder sowas. Wenn ich tot bin, kann mir alles egal sein.

Meine Familie wird zu der Zeit schon tot sein und ich selber will keine Kinder. Daher werde ich im Sarg wohl zum Loch getragen, runtergelassen und zugeschüttet. Gibt ja niemanden der dort stehen wird.

Feuerbestattung (Urnengrab)

Mir selbst ist es egal, wie ich beerdigt werde. Bekomme ja nichts mehr davon mit. Allerdings fällt die Grabpflege in einer Stele weg, was nicht ganz günstig ist, selbst wenn man es selbst macht.

Sonstiges

Lass dich von einer Anakonda fressen, es ist die objektiv beste Art die Welt zu verlassen: Mit den Füßen voran in eine schleimig Röhre zu gleiten, verleiht dem Leben perfekte Symmetrie.

Etwas schwierig in Deutschland eine Anakonda zu finden :-) Als Tierfutter zu enden wäre für mich tatsächlich die schönste Vorstellung, weil es einfach natürlich wäre ohne den pseudo Schnick Schnack getarnt als würdevoller Abschied und die Bestatter Lobby freut sich über die Kohle die die damit machen.

0
@Schmetterlingtd

Ich finde eh, hier entgeht uns ein riesiges Biomasse-Potential. Nur weil ein paar religiöse Engpopos an ihren konservativen Fantasien hängen brauch man eine Erlaubnis um Leute nach dem Tod für Experimente zu nutzen.

0

Was möchtest Du wissen?