was ist die lügenpresse?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Menschen mit ausgefallenen Ansichten (Verschwörungstheoretiker, Rechts- und Linksextreme, Putinisten, Fundamentalisten) fühlen sich meist als Sprachrohr des Volkes.

Tatsächlich sind sie aber zum Glück eine kleine in sich zerstrittene Minderheit, die nur wegen der in unserem Land bestehenden Meinungsfreiheit ihren Unsinn vertreten dürfen.

Diesen Widerspruch lösen diese Leutchen gern damit, dass sich eine Manipulation der Massen durch eine geheimnissvolle "Lügenpresse" unterstellen. Während ihre Publikationen (Wachturm, PI, Kopp, RT ...) natürlich die Wahrheit ausdrücken  ;=)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von W4hrheitsf1nder
27.10.2016, 10:05

Hallo,

hier ist einmal das beste Beispiel für jmd der offensichtlich das ist was allgemein als "Systemling" bezeichnet wird. 

Er verwendet alle Kampfbegriffe ohne groß darüber nachzudenken und hat noch immer nicht verstanden wie Meinung gemacht wird da er höchst wahrscheinlich niemals ein Buch dazu gelesen hat oder lesen wird weil er in einer Welt lebt in der jeder für jeden nur das beste will und sowas wie Lügen nur beim "Bösen" vor kommt.

Mfg 

0

"Lügenpresse" ist ein provokanter Begriff der den sogenannten Mainstream Medien (darunter versteht man die öffentlich rechtlichen, die großen privaten Sender und Printmedien) eine nicht-objektive Berichterstattung unterstellt. Soll heissen, sie drehen sich die Fakten so zurecht dass sie einem bestimmten Weltbild entsprechen. Z.b. im Zusammenhang mit Pro-USA bzw. Nato Berichterstattung bzw. Anti Putin/Russland Berichterstattung. Der Begriff "Lügenpresse" wurde in jüngster Zeit von Bewegungen wie der Pegida oder der sogenannten "Neuen Rechten" verwendet. Die Kritik, dass unsere modernen Medien ein immer unkritischeres Weltbild vertreten wird aber quer durch die Gesellschaft vertreten, von links wie von rechts und Menschen unterschiedlichster Bildung. Es gibt auch quer durch die Medien viele Beispiele für tendenzielle oder verfälschende Berichterstattung wobei es schwer ist, eine bestimmte Absicht dahinter nachzuweisen. Die wenigsten Kritiker machen sich aber den Begriff "Lügenpresse" zu eigen, u.a. daher weil er von den Nazis benutzt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von W4hrheitsf1nder
26.10.2016, 15:56

Hallo,

gute Antwort aber bei einer Sache muss ich widersprechen bzw. etwas anmerken. 

wobei es schwer ist, eine bestimmte Absicht dahinter nachzuweisen.

Also es ist wirklich nicht schwer Absichten hinter solchen Dingen zu erkennen. Meistens geht es um Meinungsmache für einen Großteil der Bevölkerung um Interessen durchzusetzen.

Mfg 

0

Da das Wort historisch in sehr vielen Kontexten gebraucht wurde (mehr Infos unter https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCgenpresse) beziehe ich mich auf die aktuelle Bedeutung des Wortes

"Lügenpresse" ist ein Begriff der von Rechtspopulisten und Nazis (vor allem von Pegida und teilweise auch der AfD) benutzt wird um die Presse als voreingenommen gegenüber dieser Gruppen zu beschimpfen.Das Ziel der Verwendung dieses Schlagworts dient den Gruppen vor allem dem Zweck sich als Verlierer der Gesellschaft und unfair behandelt darzustellen. Es ist also nicht mehr als ein Schlagwort ohne jegliche tatsächliche Grundlage 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Velodogs
26.10.2016, 22:43

Es ist also nicht mehr als ein Schlagwort ohne jegliche tatsächliche Grundlage

Die " tatsächliche Grundlage ", nämlich die allgegenwärtigen Manipulationen, Tricksereien und politisch korrekten Verrenkungen der angeblichen Qualitätsmedien sind für jedermann der sich sachlich und neutral mit der Thematik beschäftigen möchte mit Leichtigkeit zu finden.

Inzwischen werden die Manipulationen sogar völlig offen zugegeben und mit allerlei abenteuerlichen Begründungen gerechtfertigt.

Aber Grundvoraussetzung dafür entsprechendes zu finden ist natürlich, daß man sich überhaupt schlau machen will.

Wer natürlich panische Angst davor hat zu erkennen, wie er manipuliert wird und wer sicherheitshalber lieber die immer gerade angebliche " öffentliche Meinung " als seine eigene annimmt anstatt sich selbst ein Bild zu machen der wird natürlich den Teufel tun.....

Lieber beschimpft man eifrig jeden der die Frechheit besitzt allerlei unbequemes anzusprechen als " Rechtspopulisten  " oder " Nazis ".

2

Sagen wir so, wenn du so denkst und handelst wie, denjenigen der das Geschrieben hat, dann ist das für dich keine "Lüge", aber wenn du anders denkst dann ist es wahrscheinlich für dich eine "Lüge" um die Wahrheit zu wissen musst du selber nachschauen bei mehren Nachricht Dienste (WikiLeaks)  und dir dann eine eigene Meinung bilden, dazu braucht man auch moralische Werte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Kampfbegriff geistig simpel gestrickter Leute, um keine anderen Ansichten oder Argumente als ihre eigenen gelten lassen zu müssen. Solche Menschen leben meist bereits lange in einer kleinen Blase, abgeschottet von jeglicher Realität. In dieser überrennt uns der Islam, die Flüchtlinge ziehen marodierend, brandschatzend und vergewaltigend durch die Straßen, das arme deutsche Volk wird gequält und die AfD hat natürlich 120%!

Darüber hinaus halten sich diese Menschen nur unter ihren Geistesbrüdern auf und bestärken sich gegenseitig in ihren Ansichten, sodass sie glauben, sie müssten ja die Mehrheit sein. Wie oft habe ich schon von AfD-Jüngern gehört, sie könnten die Umfragewerte nicht verstehen, sie würden keinen Menschen kennen, der nicht AfD wählt. Tja, wenn man nur mit solchen Leuten verkehrt, ist das halt kein Wunder. Ich zum Beispiel kenne nicht einen Menschen, der auch nur ein gutes Wort für diese Partei übrig hätte, deshalb glaube ich aber nicht, dass es niemanden gäbe, der die wählt.

Wer was anderes behauptet MUSS also Lügen, denn sonst würde das eigene Weltbild ins Wanken geraten.

Schau dir die USA an, die Trump-Deppen haben den Begriff inzwischen sogar von unseren Deppen übernommen und glauben, die Umfragen seien gefälscht und Trump würde in 2 Wochen haushoch gewinnen. Wenn er dann wie erwartet verloren hat, wartet ja bereits die nächste Lüge, um diese Menschen geistig weiter in ihrem Schneckenhaus zu eskortieren: Die Wahl wurde manipuliert. Die USA haben zwar ein dezentrales Wahlsystem, was sowas fast unmöglich macht aber was soll's...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Lügenpresse ist eine Ausrede. Man sagt, die Presse würde lügen um sich nicht an Fakten, Tatsachen, Satistiken, Wissenschaftliche Studien etc. halten zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Lügenpresse" ist ein politscher Begriff welcher bereits während des Nationalsozialismus verwendet wurde, oft auch als "Systempresse" oder "Meinungsindustrie" bezeichnet.

Damit haben die Nazis damals bspw. ihre Ablehng zum Republikschutzgesetz o. ä. zum Ausdruck gebracht oder Publikationen mit anders denkender Meinung herabgesetzt.

Dadurch kann auch für Desinformation gesorgt werden, denn die Konsumenten von Informationsmedien können in Zweifel geraten, wie objektiv die Informationen tatsächlich aufgearbeitet wurden, oder ob eine Fremdansicht dahinter steckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Lügenpresse" ist ein Kampfbegriff des rechten Mobs. Es wird immer dann verwendet, wenn einem  die Fakten nicht gefallen, dann gröhlt das Pack "Lügenpresse!" und meint damit die bösen, bösen Fakten argumentativ ausgekontert zu haben. 

Und wie auch sonst immer liegt das Pack natürlich daneben.

Ist ungefähr so, als ob man die Augen zukneift, sich die Ohren zuhält und laut "Lalala" singt, und, wenn man es genau betrachtet, ist es genauso albern und kindisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonkeyKing
26.10.2016, 16:25

Fakten kommen relativ wenig in der Presse vor. Im Vordergrund stehen Meinungen.

1
Kommentar von vitus64
26.10.2016, 19:27

Das stimmt einfach nicht. Fakten werden schon berichtet, nur passen diese nicht in die gefühlte Wirklichkeit derer, die den Begriff "Lügenpresse" verwenden.

Die gefühlte Wirklichkeit kommt daher, dass diese Leute nur Kontakt zu ihresgleichen haben (soziale Netzwerke).

3

Hallo,

"Lügenpresse" ist ein Kampfbegriff. Ebenso wie Putinversteher, Verschwörungstheoretiker, Gutmensch usw. usw..

Den Begriff "Lügenpresse" gibt es schon seit mehr als hundert Jahren und im Grunde möchte man damit sagen das die großen Medien nicht objektiv und neutral berichten bzw. nicht wahrheitsgemäß.

Gerade letzteres war und ist aber nie die Aufgabe der Medien gewesen obwohl das viele denken und sich deshalb dann beschweren.

Politiker z.B. lügen auch oft und es ist bewiesen das Politiker lügen müssen. (es gibt zahlreiche Bücher darüber) Niemand würde aber auf die Idee kommen diese Leute als "Lügenpolitiker" zu bezeichnen.

Gleiches gilt z.B. für die Pharmaindustrie deren Ziel eben nicht eine gesunde Bevölkerung ist, sondern Rendite. Auch hier würde nie jemand "Lügenpharmaindustrie" rufen.  

Viele Menschen haben einfach eine falsche bzw. sehr naive Vorstellung von der Welt.

Mfg  

(Interessant dabei ist übrigens dass das Wort Lügenpresse immer sehr sehr oft verwendet wurde, kurz bevor es zu Kriegen kam. Beispiele wären der 1. und 2. Weltkrieg z.B.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo sophieeee4321!

Wenn "die Presse" - also alle Zeitungen, Radio und Fernsehen - durchgängig und ohne Ausnahme lügen würde, käme nicht eine einzige Lüge heraus. Die Tatsache, dass gerade in der Presse selbst ein ganzer Haufen von Lügen aufgedeckt werden, Lügen, die von Politikern, Verbänden oder aus anderen Presseorganen stammen, zeigt, dass es "die Presse", über die man ein einheitliches Urteil treffen könnte, gar nicht gibt.

Daher ist der Begriff "Lügenpresse" ein polemischer, demagogischer, politischer "Kampf"-Begriff, dem eine reale Grundlage fehlt. Die Tatsache, dass in der Presse durchaus gelogen wird, führt dazu, dass die umgekehrte Behauptung, die Leute, die den Begriff "Lügenpresse" verwendeten seien bloß Leute, die die vielleicht unbequeme Wahrheit nicht zur Kenntnis nehmen wollten, genauso falsch wird. Auch diese Gruppe von Leuten lässt sich nicht als geschlossene, einheitliche Gruppe behandeln.

Das kann man im übrigen von nahezu allen pauschalen Begriffen sagen, die einer größeren Gruppe von Menschen oder Institutionen unterstellt, irgendwie gleichförmig zu handeln. Anders als W4hrheitsf1nder würde ich "Lügenpresse" von "Verschwörungstheoretiker", "Gutmensch" und "Putinversteher" unterscheiden, weil diese Begriff auf einzelne Leute angewendet werden. Da sind sie zwar polemisch, aber können durchaus auch treffende Begriffe sein.

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?