Was ist die Legislative der deutschen Rechtssprache?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zur 'Legislative' in der deutschen Rechtssprache gibt es Werke der juristischen Standardsprache, die genau die Bezüge und Begrifflichkeiten regeln. Dort ist auch ein Gremium zu finden, das sich mit der Linguistik in Verbindung mit dieser Fachsprache befasst https://de.wikipedia.org/wiki/Juristische_Fachsprache#Literatur). 

Bei deiner Frage fiel mir auf, dass DIE Legislative ein Begriff im Feminin ist - dazu gibts einen netten SPIEGEL-Artikel aus 1989, wo man langsam anfing, sich zu fragen,  ob denn ein Mann als darüberliegender Begriff eine Frau ganz abdecken könne. (hier: die Sozialdemokratin Marliese Dobberthien vor dem Bundestag): 'Grammatischer Phallus. – Deutsche Gesetze sind in Männersprache geschrieben. Wird es bald Obfrauen, Seefrauen und Bauherrinnen geben? In: Der Spiegel Nr. 7/1989: www.spiegel.de/spiegel/print/d-13493743.html.

Ansonsten bedeutet Legislative die gesetzgebende Kraft als einer der drei Pfeiler der Demokratie (Judikative und Exekutive sind die anderen beiden). Als 'Vierte Kraft' wird oft die Presse bezeichnet. 

Legislative bedeuet einfach formuliert: Wer die Gesetzte macht.

In Deutschland ist es das Parlament, genauer gesagt der Deutsche Bundestag auf Bundesebene. Auf Länderebene (Bundesländer) sind es die Parlemente der Bundesländer.

Legislative = gesetzgebende Gewalt = Bundestag / Bundesrat, auf Länderebene auch die Länder Parlamente 

Judikative = Gesetz sprechende Gewalt = Gerichte (und Staatsanwälte)

Exekutive = ausführende Gewalt = Polizei, Bundesgrenzschutz, Zoll und -in Ausnahme fällen- die Bundeswehr


Die gesetzgebende Gewalt sprich die Politiker im Endeffekt.

Die Gesetzgebende Gewalt.

Was möchtest Du wissen?