Was ist die korrekte grammatikalische Form (Bezeichnung) für diesen Satz?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist der Indikativ Futur 2, Aktiv.

benutzt aber keine Sau ^^

Vielen Dank für die prompte Antwort. Aber anscheinend braucht man das schon in seltenen Fällen, wenn die Umstände einen zwingen. ;)

0

benutzt aber keine Sau

Stimmt, Säue benutzen es eher selten, Menschen hingegen schon:

"Komm, hab keine Angst, morgen um diese Zeit wirst du die OP schon hinter dich gebracht haben."

1
@latricolore

Ich weis ja nicht wo du lebst, bei uns würde es eher "Morgen hast du's hinter dir" heißen ^^ 

0
@sogger30

Wie wäre es mit: "Leben und leben lassen", sogger ...

1
@earnest

Oder in diesem Fall besser: reden und reden lassen ;))

0

Die Future von haben sind:
Futur I:  ich werde haben
Futur II: ich werde gehabt haben

Das ist nicht anders als bei jedem normalen Verb:
Futur I:  ich werde holen
Futur II: ich werde geholt haben

Da hört es sich nur nicht so verschroben an.
Von "haben" kann man aber kein Passiv bilden, was bei "holen" möglich ist.
Futur I Passiv:  ich werde geholt werden
Futur II Passiv: ich werde geholt worden sein

Da der Deutsche sehr luschig mit seinem Futur umgeht (ganz anders als  andere Sprachen), verwendet er für das nahe Futur grundsätzlich das Präsens:
"ich habe morgen keine Zeit"
statt Futur I

---
In deinem Beispiel wird sie aber erst am Sonnabend "am Freitag Geburtstag gehabt haben", also nicht schon am Donnerstag, weil das Futur II in der Zeitenfolge vor dem Futur I liegt. Es heißt ja auch Vollendetes Futur und ist daher stets beendet, während das Futur I noch läuft.

Vielen Dank. Irgendwie wurde mein erster Kommentar nicht veröffentlicht. Also erneut: Wie würde es stattdessen heißen, wenn ich am Dienstag mitteilen will, dass am Freitag das Donnerstagsgeburtstagskind den genannten Tag schon vollzogen haben wird?

0

Ein Schwerverbrecher, in jahrelanger Zuchthausfron ein ganz harter Hund geworden, durchtrainiert bis in die letzte Faser, tätowiert bis an den Haaransatz, wortkarg, wenn er je spricht, dann mit den Fäusten, kommt nach fünfzehn Jahren morgens um 9.30 Uhr aus dem Gefängnis. Wenn es eins gibt, das er hasst, dann sind's Schwätzer. Und wer ihn ansieht, dem bliebt das Wort "Grammatik" im Halse stecken.

Und dieser Mann, ja selbst dieser Mann, ein Agrammatiker vor dem Herrn, sieht sich nach fünfzehn Jahren um und kneift die Augen blinzelnd zusammen in der Morgensonne. Ja, da drüber ist die Reeperbahn: Peepshows, Bordelle, billiger Sex - die Heilsversprechungen der Freiheit also zum Greifen nahe.

"Bis der Tag rum ist", knurrt er in seinen Bart, "bis der Tag rum ist, werde ich meinen Spaß gehabt haben."

Da sage mal einer, nur Intellektuelle würden sich einer solchen Ausdrucksweise befleißigen.

"Ede, das ist Futur II", sagt der Gefängniswärter, der ihm die Abschied die Hand gibt, die von der Pranke des Zuchthäuslers fast zerquetscht wird. Ja, man ist sich in 15 Jahren näher gekommen.

"Guter Spruch", brummt der Zuchthäusler, "FUTUR II - das lass ich mir im nächsten Salon als Tattoo als Spruch auf den Schwanz stechen."

Wenn ich mich recht entsinne, nennt sich diese Zeitform "Plusquamperfekt".

Präsens - ich fahre
Präteritum - ich fuhr
Perfekt - ich bin gefahren
Plusquamperfekt - ich war gefahren

Futur I - ich werde fahren
Futur II - ich werde gefahren sein

;-)

0

unglaublich gestellt wirkenden Sätze

Tja, kommt wohl drauf an, wie man spricht, welches Interesse man an korrekter Sprache hat.

Ich finde nichts "gestellt" an Sätzen wie:
Die Glückliche! Morgen um diese Zeit wird sie schon gelandet sein.
Futur II

Das ist ein - in meinen Augen - stinknormales Futur II, für das ich mir auch weniger gestelzte Beispiele vorstellen kann.

Da braucht man auch nicht zu polemisieren - wie mehrfach auf dieser Seite. Glücklicherweise kann und darf mensch sich die eigene Sprachebene aussuchen. 

Isso.

Gruß, earnest

Was möchtest Du wissen?