Was ist die Kommunikologie von Vilém Flusser?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich empfehle dir folgenden Text:

Literatur im Internet: Theorie und Praxis einer kooperativen Ästhetik

(Dissertation von Christiane Heibach, Datei heibach_diss.pdf, 5.2 MB)

Die Dissertation selbst braucht dich nicht zu interessieren, aber sie hat in ihrer Einführung über Medientheorien ein Kapitel über die Ideen von Flusser geschrieben (Seite 37 bis 61).

Der Text ist einigermaßen verständlich und mit den 23 Seiten wesentlich knapper als ein Buch von oder über Flusser, und er geht weit über den Artikel auf Wikipedia hinaus.

Eine Schlüsselidee scheint mir sein Stufenmomdell vom Vordringen des Menschen in immer höhere Abstraktionstufen zu sein, das Flusser mit dem (mathematischen) Dimensionsbegriff verbindet.

Stufe 1: der frühe Naturmensch lebt in Einheit mit seiner 4-dimensionalen Umwelt
(Einheit verstehe ich als die Nutzung aller Sinne: sehen, riechen, schmecken, tasten, hören; die vier Dimensionen bestehen aus dem 3-dimensionalen Raum und (vermutlich) der Zeit).

Stufe 2: Der Mensch "kommuniziert" mit der Welt durch Werkzeuge, die er erschaffen hat. Diese Werkzeuge sind dreidimensional (Axt, Hammer etc.). Das ist die erste Abstraktionsstufe.

Stufe 3: Die nächste Abstraktionsstufe sind vom Menschen geschaffene, zweidimensionale Bilder (Höhlenmalerei, Malerei). Die Bilder korrelieren mit der Wahrnehmung, der Vorstellungskraft und der Anschauung des Menschen.

Stufe 4: Die nächste Abstraktionsstufe ist das Alphabet, mit dem der Mensch Texte schreibt. Das Alphabet (die Schrift) sieht Flusser eindimensional an (durch Anlehnung an idealisierte Striche, wie in der Mathematik Segmente, Geraden, die
1-dimensionale Gebilde sind). Mit dem Alphabet erzählt (kommuniziert) der Mensch, vermittelt Wissen, Erfahrung, Begreifen.

Stufe 5: Die heutige Abstraktionsstufe sind technische, aus Punkten zusammengesetzte Bilder (Pixel). Ein Punkt in der Mathematik hat die
Dimension Null.

Ich möchte hier nicht weitergehen, da es mir zu weit führt.

Interessant finde ich bei seinem Modell der Evolution des Menschen in der Welt die Idee/These/Observation: je weiter der Mensch in seiner Entwicklung und in der Abstraktion seiner Kommunikation fortschreitet, umso kleiner ist die Dimension des Kommunikationsmediums (größte Abstraktion -> kleinste Dimension, (Dimension Null der Bildpunkte).

Vielleicht hilft dir das weiter.

Gruß

P.S. Schade, dass Flusser so früh gestorben ist. Mich hätte interessiert, wie Flusser die Welt heute gesehen hâtte (Internet, Vernetzung, Dimension...)

Was möchtest Du wissen?