Was ist die Ideenlehre von Platon?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Platon ist ein Schüler von Sokrates. Die Beiden haben an höchste Stelle die Vernunft gesetzt und die Menschen dazu ermutigt, sich ihres Verstandes zu bedienen.

Ein Klassiker ist die Sokrates-Frage. Das heißt, wenn jemand eine Frage stellt, Diesem nicht die Antwort zu liefern sondern eine Gegenfrage durch die er, unter Zuhilfenahme von Logik, den Un-Sinn in seiner Frage erkennt oder auch selbst auf die Antwort kommt. Also Vernunft und Logik.

http://www.philosophisch-politische-akademie.de/sggrund.html

Des Weiteren ist die Frage nach dem "Warum" und "Wie" elementar bei Sokrates. Egal um was es geht, niemals Etwas hinnehmen, weil halt etwas so ist wie es ist und schon immer so war, sondern durch ein hartnäckiges "Warum ist das so?" und "Wie funktioniert es?" immer noch eine und noch eine Ebene tiefer in die Materie einzudringen. Im Prinzip wie "nervige" ;) Kinder, denen wir das leider viel zu oft aberziehen.

Das Letzte was mir spontan einfällt aber mich persönlich im Leben enorm weitergebracht hat: Immer von seiner eigenen Irrtumsmöglichkeit ausgehen!

Egal welche Meinung ich zu einem Thema habe. Als Vernunft-gebrauchender Mensch (das ist die Definition von Philosoph) muss ich immer bereit sein meine Ansichten auf ihre Gültigkeit zu prüfen, sobald neue Informationen hinzukommen um mich so der Wahrheit Stück für Stück zu nähern.

Sprich: Wenn jemand eine abweichende Meinung hat, alle seine Argumente anzuhören, ohne vorherige Wertung, ganz neutral und dann seine eigenen Argumente daran zu messen. Wenn Deine Logik gegen die andere Logik nicht standhalten kann, dann war Dein Gebäude von vornherein löchrig. Das wird dann in der Philosophie nicht als Niederlage sondern als Gewinn betrachtet, weil es Dich wieder der Wahrheit ein Stück näher bringt.

Das ist das Gegenteil von Dem was fast alle Religionen und Ideologien von Pegida bis Antifa machen.

Es gibt übrigens Menschen, die haben einfach keine Argumente und trotzdem eine Meinung. DAS nennt sich dann Vorurteil!

Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind.
von Charles Bukowski

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt für jedes Lebewesen oder Pflanze eine Idde bzw. ausgangsform.
Die hält fürimmer und ist unverändlerlich
Dennoch vergeht der Mensch.
Das heißt das Eichhörnchen was du im Sald siehst wird es noch in 100 Jahren geben, dennoch nicht das Eichhörnchen selber (ich hoffe es ist verständlich)
Außerdem glaubte er die Seele unsterblich ist, und sobald du stirbst sich in ein neues Lebewesen setzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal nach bei dem, was ich über das Höhlengleichnis geschrieben habe; das beide ist nicht zu trennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?