Was ist die Grätchenfrage?

4 Antworten

Die ursprüngliche Gretchenfrage steht in Goethes Faust, Teil I, Vers 3415 (Marthens Garten).

Margarete, genannt Gretchen, ist ein sehr junges Mädchen, das von dem älteren, respektablen Wissenschaftler Faust umworben wird. Nachdem sie sich schon mehrmals getroffen, auch geküsst, aber noch nicht miteinander geschlafen haben, kommt Gretchen auf einen Punkt zu sprechen, der für sie von äußerster Wichtigkeit ist:

Gretchen: „Nun sag, wie hast du’s mit der Religion? Du bist ein herzlich guter Mann, allein ich glaub, du hältst nicht viel davon.“

Da Faust ausweicht, fragt sie nach: „Glaubst du an Gott?“ und „So glaubst du nicht?“

Quelle: Wikipedia

Das Wort "Grätchenfrage" kommt in meine Sammlung.

0
@critter

= Die Frage, ob die Fischstäbchen grätenfrei sind.

Hat Schüttelspeer das nicht auch gesagt: Frei oder nicht frei? Oder so ähnlich?

0
@JoWaKu

Ich dachte, der hätte Schüttelbirne geheißen! :)

0
@raubkatze

Auch gut. :-)

Aber rein akustisch habe ich immer die Assoziation von "Bier schütteln".

Als Asterixleser würde man das den Insulanern zutrauen ("Wollen Sie Ihre Cervisia lieber wärmer?")

[[danke für's K.]]

0

danke für die antwort...und für alle, um die blöden gags zu beenden: grEtchen! mein fehler...frage hat nichts mit "fisch" zu tun :-)

0

http://de.wikipedia.org/wiki/Gretchenfrage

Als Gretchenfrage bezeichnet man eine sehr direkte, meist als unangenehm empfundende Frage.

Was möchtest Du wissen?