Was ist die energetische Betrachtung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Energetische Betrachtung bedeutet: Die Kosten interessieren nicht, sondern rein physikalisch,

wie schnell bei einer Anlage eine Energetische Amortisation erfolgt.

1. Beispiel:  Fotozellen benötigen ca. 3- 5 Jahre, bis sie soviel Energie (in Form von Strom) erzeugt haben, wie zu ihrer Herstellung Energie nötig war.  

2. Beispiel:  WindKraftAnlagen (WKA)  amortisieren sich bereits in 3-5 Monaten energetisch.   D.h., an einem sehr windigen Standort erzeugen sie bereits in  3 Monaten soviel Energie, wie zu ihrer Herstellung nötig war.    

3. Beispiel: Ebenso kann man das für ein neues Wasserkraftwerk, Kohle-KW oder AtomKraftWerk (AKW)  ausrechnen. Vorsicht: Die Betreiber lügen- nur unabhängige Gutachten zählen!  

Gruß ! Dr. No

Die Stromzähler,die erkennen welches Gerät sich in der Wohnung gerade einschaltet werden zwecks bemessungen und komplizierung.........also es wurde schon mal darüber.......

Die Sichtweise, wieviel Energie ein z.B. Haus benötigt, um beheizt zu werden u.ä.

Rasieren und Einlauf bei der Entbindung

Rasieren und Einlauf bei der Geburt hilfreich. Wer hat Erfahrung damit und kann mir sagen ob es sinnvoll ist

...zur Frage

Wieso haben Zerkleinerungsmaschinen einen so schlechten energetischen Wirkungsgrad?

Der energetische Wirkungsgrad liegt unter 1% aber warum?

...zur Frage

Warum brauchen Tageslichtlampen ein Leuchtmittel?

Also das würde mich mal interessieren wofür brauchen die eins, und was macht das überhaupt? Andere Lampen brauchen doch auch kein Leuchtmittel.

...zur Frage

Erreicht ein Kaffee jemals Raumtemperatur?

Erreicht ein heißer Kaffee jemals *exakt* die Raumtemperatur?
Mir stellt sich die Frage da eine e-Funktion doch niemals 0 erreicht sondern sich  nur nähert.
Bsp: Raumtemperatur 20 Grad
Kaffe nach 10 Jahren: 20,000...01 Grad?

...zur Frage

Ist das ein physikalischer Widerspruch (Newton)?

In der Physik heißt es doch: Wenn man eine Aussage über die Geschwindigkeit eines Körpers machen will, braucht man einen Bezugspunkt.

Zum Beispiel würde sich ein Zug relativ zu einem Beobachter am Bahnsteig mit 150 km/h fortbewegen.

Relativ zu einem Beobachter in einem anderen Zug, der parallel auf der anderen Schiene fährt aber mit 0 km/h.

Beide Beobachtung wären gültig. 

Doch wenn man die kinetische Energie, die ja nach

E = ½mv²

abhängig von der Geschwindighkeit ist, hinzudenkt, dann müsste sie doch auch abhängig vom Beobachter sein, was aber keinen Sinn ergibt.

Würde der Zug nämlich relativ vom Beobachter von 150 auf 300 km/h beschleunigen, so bräuchte es viel mehr Energie als von 0 km/h auf 150 km/h zu beschleunigen, obwohl je nach Bezugspunkt das gleiche dabei drumrum kommt.

Außerdem könnte man hypothetisch annehmen, man hätte ein Wundergerät welches die kinetische Energie eines Körpers misst.

So kann man doch Rückschlüsse auf eine Geschwindigkeit ziehen. Einer absoluten Geschwindigkeit oder doch relativ zum Äther (lach)?...

Wie lässt sich dieser Widerspruch auflösen bzw ist das überhaupt einer?

...zur Frage

Wie kann aus dem Nichts Leben entstehen?

Wie konnte aus dem nichts der Urknall entstehen?
War es vielleicht doch Gott? Es muss doch alles gewollt sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?