Was ist die charakteristischste Eigenschaft der Deutschen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ein bisschen wie die Bitte, den eigenen Geruch zu beschreiben. Andere können das besser. Stell die Frage also einfach im Ausland (und verrate dabei deine Nationalität nicht). Und mit Sicherheit kommt etwas anderes bei raus, je nachdem, in welchem Land du die Frage stellst.

 In dem Sachbuch "Last chance to see" von Douglas Adams und Marc Carwadine kommen zwei Deutsche (Ökotouristen in Afrika) vor, die aus Sicht der Britischen Autoren geradezu peinlich klischeehaft deutsch waren. Blond, übertrieben gut ausgerüstet und buchstäblich in allem, was sie taten, (vermeintlich) viel besser als die Autoren. Die hervorstechendste Eigenschaft war: Angeben mit der Qualität deutscher Produkte. 

Zitat: “If they were going to be like that, then I just wished they hadn't actually been German. It was too easy. Too obvious. It was like coming across an Irishman who actually was stupid, a mother-in-law who actually was fat, or an American businessman who actually did have a middle initial and smoked a cigar. You feel as if you are unwillingly performing in a music-hall sketch and wishing you could rewrite the script. If Helmut and Kurt had been Brazilian or Chinese or Latvian or anything else at all, they could then have behaved in exactly the same way and it would have been surprising and intriguing and, more to the point from my perspective, much easier to write about. Writers should not be in the business of propping up stereotypes. I wondered what to do about it, decided that they could simply be Latvians if I wanted, and then at last drifted off peacefully to worrying about my boots.” 
― Douglas Adams, Last Chance to See (Die Letzten ihrer Art)

Natürlich wäre es besser diese Frage Menschen zu stellen, die nicht deutscher Nationalität sind. Mich interessierte eigentlich mehr wie sich die Deutschen selbst sehen. Meiner Meinung nach sind die Deutschen keine Patrioten. (was vielleicht am 2.Weltkrieg liegt) 

0

Untertanengeist und Obrigkeitgläubigkeit, gepaart mit den preußischen Sekundärtugenden Diziplin, Fleiß, Ordnung und Pünktlichkeit.

Solche Zuschreibungen sind natürlich immer gefährlich und nähern sich dem Klischee.

Eine gewisse Tendenz liegt der deutschen Kulturentwicklung der letzten 300 Jahre aber schon zugrunde, die spannungsreiche Verbindung von zwei Richtungen:

- Tiefsinn und Idealismus in Philosophie, klassischer Musik, Romantik, Naturbegeisterung ("Volk der Dichter und Denker")
- Gründlichkeit, Genauigkeit, Ordnungsliebe, Systematik, Disziplin, Fleiß ("Volk der Erfinder, Wissenschaftler und Ingenieure")

Was möchtest Du wissen?