was ist die brutalste und schmerzhafteste art und weise der antike einen menschen zu töten und gleichzeitig leiden zu lassen?

7 Antworten

Streckbank.

Das ist es auch heute noch.

Wenn du nicht durch Blutverlust oder Organversagen stirbst... sondern einfach dadurch, dass dein Körper den Schmerz nicht mehr erträgt.

Sauerstoffmangel ist auch geil... aber das gab es damals noch nicht.

Die Streckbank kam erst im Mittelalter auf, nicht in der Antike.

0
@mememe3

:/ Dann Feuer! Das gab es auch schon vor der Antike! Und sicherlich hat man auch schon vorher daran gedacht Leute einfach mal ins Feuer zu schubsen

0
@RobertMeyer87

Ja, bestimmt.

Ich denke allerdings, Scaphismus, Kreuzigungen und Hinrichtungen in der Arena (oft durch Zerfleischung) übertreffen das nochmal an Grausamkeit. Dagegen ist der Tod durchs Feuer vermutlich angenehm - zumindest geht der vergleichsweise schnell und dauert keine Tage oder gar Wochen wie Scaphismus.

1

Man hat Menschen teils nackt in einen hohlen Metallstier gesteckt und den dann mit Feuer erhitzt bis die Person gestorben ist. Also das finde ich schon ziemlich brutal geht aber bestimmt noch schlimmer

Ich hatte mal gehört, das im alten China die Menschen mit Musik zu Tode gefoltert wurden. Das Orchester wechselte alle paar Stunden, der Gefolterte blieb aber immer derselbe.

So komme ich mir auch vor in der heutigen Zeit, überall laute Musik. Einfach grauenhaft.

z.B. die Bambusstrafe. Menschen draufsetzen und den Stamm wachsen lassen.

Was möchtest Du wissen?