Was ist die beste Zeit des Lebens?

Das Ergebnis basiert auf 91 Abstimmungen

Kindheit 3-12 52%
Twen 20-30 24%
Rentner 65-90 10%
Teen 16-20 9%
Eltern 30-65 4%
Pubertät 12-16 1%

38 Antworten

Kindheit 3-12

Also ich bin erst 13 und kann deswegen noch nicht alle Stufen vergleichen... Aber ich fand meine Kindergarten- und Anfang der Grundschulzeit am allertollsten. Bei der Grundschule meine ich eigentlich eher die 1. Klasse. Also insgesamt so das Alter 3-7 vielleicht?

Ich habe sooo viel draußen gespielt und unsere Straße war in so einer Nachbarschaft, wo alle Kinder draußen rumrennen konnten und da fuhren keine Autos (wegen Sackgasse), wir haben Ball gespielt und mit den Katzen aus der Nachbarschaft gespielt und in jedem Haus haben sehr viele Kinder gewohnt, weil das in Jordanien war und es da mehr Kinder gibt, und es war richtig warm und wir waren so oft schwimmen und klettern und so weiter... Ich fand es echt schön. :) Ich hatte auch keine Sorgen außer Zimmer aufräumen.

In den Ferien nach der 1. Klasse habe ich meine Mutter verloren und dann ging alles irgendwie abwärts, es hat sich so viel verändert und nichts war mehr wie vorher... Dann kam ich nach Deutschland und es war soweit ok und ich hab in der Schule auch neue Freunde gefunden und war eigentlich glücklich, aber irgendwie "oberflächlich" glücklich, ich kann es nicht gut beschreiben. In mir war was anders als vorher. Aber es ging eigentlich, ich hatte wie gesagt Freunde und hab mich im Land eingelebt (ich kann mich schnell an neue Länder gewöhnen, weil wir früher auch viel umgezogen waren und ich war eh schon öfter in Deutschland gewesen) und fand es ganz gut, aber dann kam die 5. Klasse, neue Schule und Mobbing hat angefangen, ich wurde vorher nie gemobbt und war eigentlich immer beliebt, inzwischen bin ich in der 8. und das Mobbing ist so schlimm geworden, dass ich jetzt die Schule wechsle.

Deswegen finde ich das Alter 3-7 in meinem Leben am besten, und generell hat man in dem Alter wohl auch die wenigsten Sorgen.

Twen 20-30

Wenn man Kind ist, ist die beste zeit die Kindheit,

Die Zeit als Twen ist die beste Zeit, wenn man sich in ihr befindet,

Im Teenageralter ist diese Zeit die beste, die Elternzeit ist die besten, wenn man in ihr ist,

wenn man Rentner ist, ist die Rentnerzeit die beste Zeit,

bei der Pubertät bin isch nicht ganz so siche, obwohl ich mich erinnere, das ich auch sie genossen habe.

Man kann zu jeder Zeit das Beste aus und mit seinem Leben machen.

Die "Elternzeit" endet übrigens mit dem Rentenalter nicht, sie wird ja noch zusätzlich zur Großelternzeit!

Ist man grundsätzlich zufrieden, ist man immer zufrieden.

Dann, wenn man akzeptiert, dass Alter keine Rolle spielt.

Jedes Alter hat seinen Reiz: Als Kind keine Verantwortung, die Jugend, die wilden Zeiten, das (junge) Erwachsen sein, wenn man tun und lassen kann, was man will, das wunderschöne Gefühl, wenn man seine eigenen Kinder hat, die Selbstbestimmung und Freiheit als Senior/in. Man kann immer das beste draus machen.

Twen 20-30

Denke, dass Teenager oft durch soziale und Gesellschaftliche vorgaben wie gutes aussehen, Geld, Beliebtheit usw. oft unglücklich sind. Deswegen schließe ich das alter aus. Mit 30-40 hat einen oft das leben eingeholt, Man steckt fest in einem Job, Kinder und Ehe ist stressig usw. Rentner denke ich kann man glücklich sein, doch die Körperlich Verfassung in manchen fällen zieht einen bestimmt runter. Deswegen denke ich das man im durchschnitt durch den grad an Freiheit usw. oft glücklicher ist als in anderen Lebensbereichen.

Ich kann das mit deinen Altersabstufungen schlecht eingrenzen, weil 30-65 etwas lang ist! Das sollte jeder aus seiner Lebenssituation heraus beurteilen und ich kann das nur von mir persönlich bewerten. Ich bin m/40 und habe mich noch nie so gut gefühlt wie jetzt, auch nicht mit 15 oder 25. Ich bin kerngesund, fit und bin zufrieden mit mir. Das wichtigste ist allerdings das man mit 40 von seiner bisherigen Lebenserfahrung profitiert, einiges gelernt hat und langsam viele Angewohnheiten hinterfragt. Man verbessert sich immer weiter und wird gleichzeitig gelassener. Ausserdem ist man heutzutage mit 40 nicht mehr so spießig wie wie 40 jährigen in meiner Jugend wiederum. Ich fahre Skateboard, mixe mit Freunden an zwei Turntables Techno-Sets und interessiere mich nach wie vor für Graffiti. Gleichzeitig habe ich Familie und einen guten Job. Für mich ist jung sein nicht mit Vorteilen verbunden, ich finde sogar dass älter werden viele Vorteile hat weil man erfahrener und lockerer wird.

Was möchtest Du wissen?