Was ist die beste Methode um das Rauchen aufzuhören?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

hallo jadeauge, also bei mir hat folgendes ziemlich gut geklappt. ich hab mich einfach an diese 10 einfachen schritte gehalten:

"1. Warum wollen Sie mit dem Rauchen aufhören? Schreiben Sie auf, warum Sie mit dem Rauchen aufhören wollen. Wollen Sie nicht mehr atemlos oben an der Treppe ankommen, wollen Sie schwanger werden oder einfach sparen? Die Gründe sind vielfältig und ganz persönlicher Natur. 2. Wann rauchen Sie bisher? Rauchen kann man in jeder Situation, aber in welcher Situation rauchen Sie? Ist es die Tasse Kaffee, die nicht ohne Zigarette schmeckt oder rauchen Sie immer in Gesellschaft. Nehmen Sie einen Zettel zur Hand und notieren Sie über mehrere Tage, wann Sie wirklich rauchen. 3. Was werden Sie machen anstatt zu rauchen? Überlegen Sie sich im Voraus, was Sie tun wollen anstatt zur Zigarette zu greifen. So sind Sie vorbereitet. Gehen Sie die Situationen durch, in denen Sie normalerweise rauchen, und planen Sie für diese Situationen etwas anderes. 4. Wer hilft Ihnen? Suchen Sie sich Unterstützung in der Familie oder bei Freunden. Es hilft, wenn die Menschen in Ihrem Umfeld wissen, was Sie vorhaben und Ihnen mit Rat, und gegebenenfalls auch mit Taten, zur Seite stehen. 5. Wann wollen Sie aufhören? Steht Ihr Entschluss fest, mit dem Rauchen aufzuhören, dann tun Sie es auch bald. Den Zeitpunkt sollten Sie jedoch gut wählen. Rauchen Sie vor allem am Wochenende mit Freunden, ist es erfolgreicher am Anfang der Woche damit aufzuhören. (...)"

Die anderen schritte kannst du hier durchlesen: http://www.vitanet.de/krankheiten-symptome/nikotinsucht/therapie/schritte-rauchstopp

LG Stef

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt viele Methoden und jedem hilft etwas anderes. Du musst es einfach ausprobieren. Aber das wichtigste ist - du musst es auch wirklich wollen, ansonsten machst du dir nur selbst was vor und das frustet. Aber hier ein paar Tipps:

  • Wenn du eine Zigarette rauchst behalte den Rauch jedes mal 30sek im Mund

  • Das schwerste für Raucher ist meistens die Gewohnheit - wie bei anderen die Tasse Kaffee am Morgen. Hole dir Kräuterzigaretten - sie sind nicht weniger schädlich als normale Zigaretten enthalten aber kein Nikotin. Sie sollen nur in der Anfangszeit helfen.

  • Der Akkupunktur Clip. Ärzte oder Raucherberater heften eine Akkupunkturnadel an dein Ohr, jedes mal wenn du das Bedürfnis hast zu rauchen klicke den "Knopf" und sehe wie es wirkt. Auch hier bei jedem unterschiedlich.

  • Ein Knautschball und Bonbons sind die Ausrüstung zur Bewältigung. Manchmal hilft der Ball gegen Stress und die Bonbons ersetzen die Zigarette.

  • Gegen das Gruppengefühl. Auf der Arbeit auf einmal allein im Büro sitzen? Man kann auch ohne Zigarette mit raus gehen - daran ist nichts verkehrt. Stell dich nur nicht in den Qualm - aber Achtung in der Anfangszeit verführt dich das noch zum mitrauchen (eifersucht). Zur Not nim dir eine Tasse Kaffee mit!

  • Belohnungen! Das Gehirn und man selbst sollte man immer Belohnen. Streiche im Kalender die Tage. Ersten 10 Tage ich koche mir mein Lieblingsessen.

  • Lese Bücher. Es gibt tatsächlich Menschen die durch das lesen eines Anti-raucher Buches aufgehört haben zu rauchen vllt wirkt das auch bei dir.

  • positiv an die Sache rangehen. Ich schaffe das! Ich kann aufhören!

  • sich selbst nichts vormachen, ja ich kann auch ein halbesjahr auch Süßigkeiten verzichten aber das ist kein aufhören

... usw ;-) es gibt noch viel mehr. Vielleicht wendest du dich an einen Raucherberater. Die begleiten dich auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe es auch mal versucht... 2 wochen hardcore zittern... das war vor einigen jahren heute denke ich mir "WARUM, habe ich es nicht durchgehalten..." viele sagen sie finden den zeitpunkt oder schaffen es nicht.. alles blödsinn... wer aufhören will der hört auch auf...

du sagst dir doch auch wenn du etwas nichts magst z.B nackt durch die stadt rennen, dann machst du es auch nicht. genauso ist es auch mit dem rauchen.. nur da sagt dir anfangs der körper was anderes...

um es dir zu erleichtern, würde ich dir empfehlen ersetze das rauchen mit sport, beschäftige dich mit irgend was... um deine rezeptoren wieder normal werden zu lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz radikal aufhören. wenn du erstmal versuchst nur weniger zu rauchen oder so bringt das nichts, und versuche in der ersten zeit "auslöser" fürs rauchen zu vermeiden, also freunde die sich alle 2 minuten eine anstecken, kneipen/bars in denen du immer rauchst usw und sag auch deinen freunden dass du aufhören willst und dass wenn du sie in einem moment der schwäche nach einer kippe fragst, sie auf jeden fall Nein sagen sollen! so hats bei mir geklappt. viel glück:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mal einen medizinischen Ausbilder, der sagt, bei jeder Zigarette einen Peitschenhieb und keiner würde mehr rauchen. (Selber ist er Arzt und starker Raucher!)

Diese Methode wolltest du aber sicher nicht wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist sehr umstritten.

Meine Meinung ist, sofort komplett aufhören. Eventuell noch die letzte "Gnadens-Schachtel" aufrauchen aber dann auch absolut gar keine mehr rauchen, sonst geht der körperliche Entzug wieder von vorne los.

Auch Shisha-Bars sollten hier vermieden werden, das verstehen viele nicht. Auch wenn man keine Shisha zuhause hat und somit nicht in Versuchung kommt, fängt der Körper wieder mit dem Entzug von Neuem an.

Sport ist am Anfang gut, der Abbau des Nikotins verbrennt in deinem Körper ca. 200 kalorien täglich, wenn du sport machst, nimmst du die dann nicht zu. Außerdem bist du abgelenkt und hast danach ein gutes Gefühl. 30min radafhren reichen da z.B. schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach bereits 3 Tagen weist der Körper keine Entzugserscheinungen mehr auf, das bedeutet, dass von da an nur noch die Psyche eine Rolle spielt. Diese ist bei allen Menschen verschieden, somit gibt es keine Generallösung, es ist also willensabhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen sehr guten starken Willen.. und wie die anderen Sagen von jetzt auf nachher direkt aufhören. Sonst gehts gar nich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Zigarette mehr anzünden und eine Zeit lang Orte meiden, wo man immer wieder in Versuchung geführt wird. Gute Erfahrungen habe ich persönlich auch damit gemacht, dass ich in dem Moment aufhörte, als ich gerade wegen eines grippalen Infekts krank war. Habe anschließend einfach nicht wieder damit begonnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir hat es funktioniert, das Buch 'Endlich Nichtraucher' zu lesen. Während du das Buch liest, darfst du noch rauchen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlagartig keine Kippe mehr anfassen - sonst schafft mans nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach lassen und den Entzug aushalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geldmangel.

hast Du kein geld mehr um die kippen zu kaufen, hörst Du automatisch auf. um diese voraussetzung zu erreichen, kannst Du mir die überflüssige valuta schicken. oder Du spendest all Dein geld der vereinigung für lungenkrebs-geschädigte ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf die Zigaretten-packung schreiben Ich werde nicht rauchen,ich schwöre! - ist echt effektiv!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?