Was ist die beste Verhütungsmetode

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Versagen einer Verhütungsmethode wird mit dem Pearl-Index beziffert. Der Index gibt an, wie viel Prozent der Frauen, die genau ein Jahr mit diesem Mittel verhütet haben, schwanger werden.

Pearl-Index

Sterilisation der Frau 0,1 / Kupferkette 0,1 - 0,9 / Pille 0,1 - 0,9 / Neue Minipille mit Desogestrel 0,14 - 0,4 / Hormonspirale 0,16 / Sterilisation des Mannes 0,25 /
Dreimonatsspritze 0,3 - 1,4 / Vaginalring 0,4 - 0,65 / Minipille mit Levonorgestrel 0,5 - 3 / Verhütungspflaster 0,72 - 0,9 / Basaltemperaturmethode 0,8 - 3 / Spirale 0,9 - 3 / Pessar (Diaphragma) 1 - 20 / Verhütungscomputer: Temperaturmessung 2 / Kondom 2 - 12 / Chemische Verhütungsmittel 3 - 21 / Coitus Interruptus 4 - 18 / Zervixschleim-Methode (Billings-Ovulationsmethode) 5 / Verhütungscomputer: Hormonmessung 5 - 6 / Kondom für die Frau 5 - 25 / Portiokappe 6 / Vaginalfilm 6 / Kalendermethode 9 / Verhütungsschwamm 17 - 25 / Notfallverhütung - Pille danach Levonorgestrel: 84% der Schwangerschaften können verhindert werden (bei Einnahme innerhalb von 72 Stunden) / Keine Verhütung 85

Quelle: .netdoktor.at/health_center/verhuetung/sicherheit.shtml

Welche Methode die beste ist, lässt sich so pauschal nicht beantworten, da jede(r) andere Vorstellungen von einer idealen Verhütungsmethode hat.

Die Verhütungsmethode sollte möglichst sicher sein, das Risiko einer ungeplanten Schwangerschaft folglich möglichst gering halten.

Dabei sollte die Methode auch möglichst verträglich sein.


Hormonelle Methoden sind sehr sicher, stellen aber auch ein Gesundheitsrisiko dar und bieten eine Vielzahl an möglichen Nebenwirkungen.

Bei den hormonellen Methoden gibt es verschiedene Formen, wie die Hormone in den Körper eingebracht werden:

  • diverse kombinierte Pillen (PI 0,1-0,9)
  • Minipillen (PI 0,14 bzw. 0,5-3)
  • Vaginalring (PI 0,4 bis 0,65)
  • Hormonpflaster (PI 0,72-0,9)
  • Hormonimplantat (PI 0,1)
  • Hormonspirale (PI 0,16)
  • Depotspritze (PI 0,3-1,4)

Nicht-hormonelle Methoden sind da verträglicher, manche sind sogar völlig frei von Nebenwirkungen, haben aber (zu Unrecht) den Ruf, unsicher oder für bestimmte Personenkreise ungeeignet zu sein.

Diese nicht-hormonellen Methoden sind sehr sicher:

  • Kondom (PI 0,6)
  • Diaphragma (PI 0,8-1,0)
  • Kupferspirale (PI 0,9)
  • Kupferkette (PI 0,1-0,3)
  • sympto-thermale Methode "Sensiplan" (PI 0,3-0,6)

LG

am besten wäre sterilisation beim mann oder bei der frau die gebährmutter entfernen, das wären allerdings schon sehr drastische mittel, am häufigsten verwendet werden wahrscheinlich kondome, damit ist der sex auch schon zu 98% sicher.um ganz auf nummer sicher zu gehen, kann mann dann zusätzlich auch noch die pille nehmen oder spermatötende creme benutzen...

Winterkind21191 27.11.2013, 02:46

Die Gebärmutter entfernt man normalerweise nur wenn es medizinisch notwendig ist, meinst Du vielleicht die Sterilisation?

Man sollte außerdem beachten das es Spermizide (bzw. die Cremes, Zäpfchen u.ä.) gibt die NICHT Kondomverträglich sind.

0

Hallo,

die Frage ist zwar schon recht alt aber ich habe trotzdem Lust sie zu beantworten da Du bis jetzt nur zwei wirklich hilfreiche Antworten bekommen hast.

Das sicherste Verhütungsmittel (Schwangerschaftsverhütung) ist das Implanon, allerdings gibt es letztendlich nur zwei Verhütungsmittel die auch gegen die Übertragung von Geschlechtskrankheiten schützen, das Kondom und das Femidom, das Kondom ist sicherer als das Femidom.

Am besten ist eine Kombination zwischen einem Kondom und einer anderen Verhütungsmethode (Spirale, Kette, Ring, Pflaster, Pille, Implanon, Spritze, ...), so kann eigentlich nicht mehr viel passieren ;-).

Liebe Grüße

Also kondom find ich nicht! Kommt auf deinen körper an, aber ich denke die hormonspritzen oder diesen chip ! ;)

Sicher der klassische Pariser.

das müsstest du selber auch wissen.. kondom natürlich

Enthaltsamkeit

Was möchtest Du wissen?