Was ist die bessere Methode zur Abheilung einer Wunde?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mich irritiert schon mal die Zugsalbe, sowas gehört auf keinen Fall auf verletzte Haut, ein Patient von uns hat sich damit erst neulich ein "tolles" Erysipel gezüchtet, weil er sichs auf einen entzündeten Mückenstich geschmiert hat. Die Wunde ist mittlerweile handflächengroß, eine mega Infektion ist das geworden. 

Wunden werden nicht ausgewaschen, schon gar nicht mit Leitungswasser, selten spült man mal tiefe Krater mit Kochsalzlösung, meistens aber mit Octenisept, das wird dann nur draufgesprüht und desinfiziert. 

Duschen ist aber oft erlaubt, sofern beim Duschen der Verband draufbleibt, danach entfernt, mit Octenisept gereinigt und ein neues Pflaster draufgemacht wird. Das gilt nur für oberflächliche Wunden ohne Infektionszeichen. 

Die Gelpflasterbehandlung ist finde ich nicht schlecht, ein sauberes feuchtes Wundklima wird heutzutage oft bevorzugt, aber natürlich ist das nicht in einer Woche erledigt, gewöhn dich an den Gedanken, dass das noch etwas dauert, ist ganz normal dass diese Art von Verband länger als einen Tag draufbleibt. 

Du kannst, falls du von Arztbesuchen erstmal die Nase voll hast, Folgendes in Eigenregie versuchen (würde ICH so machen, aber ich kenne mich mit Wunden ja aus): Besorg dir Octenisept, unsterile Kompressen, Flammazine-Creme (Achtung, nicht ganz billig, die machen wir auch auf chronische Wunden, wird sehr gut vertragen), Gaze (beschichtetes Stoffgitter, verhindert das Festkleben des Verbandes an der Wunde) und zum Fixieren Flächenpflaster (z. B. Fixomull stretch). Jeden Tag Verbandwechsel mit Reinigen (Octenisept + Kompressen), Gaze, Flammazine hauchdünn, Kompresse drauf, Fixomull drüber. Wasch dir vorher ordentlich die Hände und mach die Creme nicht mit den Fingern sondern einem sauberen stumpfen (!) Messer drauf. 

Zieh weite Schuhe und Baumwollstrümpfe an, leg den Fuß oft hoch. 

Aber: ist die Wunde schon tiefer oder eitert sollte trotzdem ein Arzt die Heilung überwachen, das wäre mir sonst zu riskant. 

Hoffe, es war was Nützliches für dich dabei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat einfach so ein bisschen mit Vertrauen zu tun. Wo ich jetzt ebenfalls skeptisch gewesen wäre, wäre die Tatsache, dass der/die Arzt/Ärztin gesagt hätte, ich solle die Wunde mit Wasser auswaschen. Wundern werden normalerweise nur ausgespühlt, um Schmutz zu entfernen, danach desinfiziert und in Ruhe gelassen, damit der Körper seine Arbeit machen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche von den zwei Methoden die bessere wäre um eine Wunde abheilen zu lassen - sorry weiß ich nicht .

Wenn ich so eine Schürfwunde hätte würde sie mit meiner selbstgemachten Tinktur aus Spitzwegerich bestreichen (brennt natürlich etwas) ,dann mit Aloe Vera Gel eingerieben haben und gut wäre es .

Spitzwegerich Tinktur macht man aus den Blättern eines Spitzwegerich und 38% Alkohol. Eine Flasche locker mit Spitzwegerich - Blättern füllen Schnaps aufgießen zwei Wochen in der Sonne oder am warmen Ofen stehen lassen, dann Blätter durchseihen  bzw Flüssigkeit (Tinktur) in ein anderes Gefäß abschütten und fertig ist die Tinktur.

Ach ja das Aloe Vera Gel kaufe ich zu, obwohl ich die Möglichkeit hätte die Pflanze selbst zu verwenden .Problem ist nur die abgeschnittenen Teile halten halt nicht so lang wie das Gel aus der Tube ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adianthum
14.09.2016, 23:38

Ich kleb mir dann ein aufgeschnittenes Blatt mit einem Pflaster über die Wunde.

Bei Schürfwunden reicht es eigentlich, den Saft auf der Wunde zu verstreichen und dann antrocknen zu lassen.

1

Wunden - egal welche - soll man nie auswaschen.

Auf einer Schürfwunde bildet sich nach 1 Tag eine Kruste, die man nicht abmachen soll. Darunter heilt es.

Du solltest Dich an die Meinung des 2. Arztes halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das erinnert mich an eine Geschichte einer Arbeitskollegin meiner Mutter, die hatte so ziemlich das selbe, nur bei ihrer Hündin und dem Tierarzt. Im Endeffekt hatte der 2. Arzt recht und wir gehen davon aus, dass die Ärzte die sowas machen nur aufs Geld aus sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte als Kind und auch als Jugendliche ständig irgendwo Schürfwunden- Knie, Unterarme, Ellbogen, Hände, Füße- bei mir hat sich nie etwas entzündet und ich hab auch nie irgendwas draufgeschmiert.

Wenn ich nichts zur Hand hatte, hab ich die Wunde mit Spucke sauber gemacht (wenn ich z.B. auf einem Ascheplatz gefallen bin und richtig Dreck in der Wunde war), zuhause mit einem sauberen Waschlappen, Pflaster drauf- nicht zu fest,  damit das Pflaster nicht in der Wunde festpappt- und sobald sie einigermaßen trocken war, hab ich sie ohne Pflaster zuende heilen lassen.

Wegen so einer Bagatellverletzung ist vor 30 Jahren auch kaum ein Mensch zum Arzt gegangen.

Einfach in Ruhe lassen, dann heilt es von ganz alleine.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?