Was ist die älteste Weltreligion, die es gibt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Hinduismus (zwischen 1200 und 2000 v. Chr.)
  2. Judentum (zwischen 1900 und 1500 v. Chr.)
  3. Buddhismus (Begründer Siddhartha Gautama geb. 563 v. Chr.)
  4. Christentum (na wann wohl?)
  5. Islam (Begründer Mohammed geb. 570 n. Chr.)

danke für den Stern ;-)

1

Die älteste Weltreligion dürfte der Hinduismus sein. Allerdings sind auch die anderen Weltreligionen nicht unerheblich alt. Es ist natürlich auch eine Frage der Definition. Was verstehe ich unter einen Weltreligion? Der Hinduismus, das Christentum und der Buddhismus fallen aber auf jeden Fall darunter. Sicher auch der Islam. Du kannst dich zu den Weltreligionen hier informieren: http://www.religion-ethik.de/

Die so genannte Herzensreligion, die uns dieser unpersönliche Hintergrund, >>>GOTT<<<, schenkte, damit wir nicht vergessen, wessen Kinder wir letztlich sind. GALLARIAOY

Der Hinduismus.

Hallo cosmowe2000,

Du fragst nach der ältesten, nicht nach der größten Weltreligion. Richtig? Und Du verwendest - wie ich vermute - den Begriff „Weltreligion“ in dem Sinne, dass sie als einheitliche Form der Anbetung Gottes auf der ganzen - jeweils bekannten - Welt, ausgeübt wurde. Weltreligion also. Zeitweise mit sehr wenigen und zu anderen Zeiten mit einer größeren Anzahl von Anbetern. Die ihren Anspruch auf Weltreligion durch Qualität und nicht notwendigerweise durch Quantität begründet.

Dann beginne Bitte Deine Frage von der Logik her zu lösen: Die Zentralfigur jeder Religion ist die Gottheit. Da der „wahre Gott“ (Johannes 17:3) der Erschaffer der ersten Menschen war und bekanntermaßen auch gleich die „Gebrauchsanweisung“ mitgeliefert hat (1. Mose 2:16) begann dort der Anfang der wahren (Welt-) Religion. Denn immerhin hat Religion ja auch den Zweck, dem Menschen als Richtschnur zu dienen oder anders formuliert (Zitat aus Jesaja 48:17): „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt“

Deshalb hat der Apostel Paulus (vor rund 2.000 Jahren) durch Gottes Inspiration eine lange Liste glaubenstreuer Anbeter des wahren Gottes aufgeschrieben. Beginnend mit dem Anfang der Menschheitsgeschichte (vor rund 6.000 Jahren) zählt er auf: (Zitat auszugsweise): „… Abel … Henoch … Noah und seine Hausgemeinschaft… Abraham … Isaak und Jakob… Sara … Moses (vor etwa 2.500 Jahren) … Rahab, … Gideon, Barak, Simson, Jephtha, David wie auch von Samuel und [die anderen] Propheten …“

Und als dieser gleiche Paulus als Angeklagter vor dem Prokurator Felix stand, bestätigtem ihm seine Ankläger (Zitat aus Apostelgeschichte 24:5): „Wir haben nämlich diesen Mann als eine Pest befunden, der unter allen Juden auf der ganzen bewohnten Erde Aufstände erregt“ (Weltreligion!)

Getreu der Vorhersage Jesu in Matthäus 24:14, die ankündigt, dass (Zitat): … diese gute Botschaft (der wahren Weltreligion) ..auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden (wird), allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.“ (geklammerte Einschübe von mir) verbreiten Jehovas Zeugen heute einheitlich in über 230 Ländern und 176 Sprachen mündlich und in gedruckter Form diese älteste Weltreligion.

Korrektur: Moses (vor etwa 3.600 Jahren)

0
@Abundumzu

Und, sind die Menschen mit dieser Religion glücklicher geworden? Wird es für die Juden nie einen Frieden geben!? Warum? Was lernten sie aus ihrer Religion? GALLARIAOY

0
@GALLARIAOY

Lieber GALLARIAOY vielleicht täusche ich mich, aber ich habe aus Deinen regen Aktivitäten den Eindruck gewonnen, dass der Inhalt und die Aussage der Bibel für Dich Neuland zu sein scheinen. Umso mehr freue ich mich, dass Du in dem Bereich Religion und Bibel eifrig dabei bist und in einem einzigen Kommentar gleich vier Fragen zu (m)einer Antwort stellst.

Ich bitte Dich um Verständnis, dass ich aus Zeitgründen zunächst nur die erste Deiner Fragen - aus der Bibel - zu beantworten versuche; aber ich verspreche, dass auch die anderen drei kurzfristig von mir „abgearbeitet“ werden.

Deine erste Frage lautet: „Und, sind die Menschen mit dieser Religion glücklicher geworden?“ Die von der Bibel gestützte Antwort darauf kann man wie folgt zusammenfassen:

 „JA! Sie sind so glücklich geworden, wie man glücklich sein kann, wenn man von einem sinkenden Schiff auf ein zuverlässiges Rettungsboot überwechseln kann.“

 Biblischer Hintergrund zu dieser Antwort: Zu der Liste glaubenstreuer Menschen aus Hebräer 11 (in meiner Antwort auf die Ausgangsfrage zur „ältesten Weltreligion“ auszugsweise zitiert.) wird Im Vers 13 dieses Bibelbuches ergänzend gesagt (Zitat): „Alle diese (dort genannten glaubenstreuen Menschen) starben im Glauben, ohne die [Erfüllung der] Verheißungen erhalten zu haben, aber sie sahen sie von fern und hießen sie willkommen…“

 Warum waren sie so zuversichtlich? Biblische Antwort aus Titus 1:2 (Zitat): „…aufgrund einer Hoffnung auf das ewige Leben, das Gott, der nicht lügen kann, vor langwährenden Zeiten verheißen hat…“

 Was war das für eine Hoffnung? Petrus beschreibt sie in seinem 2ten Brief 3:13 (Zitat): „Doch gibt es neue Himmel und eine neue Erde, die wir gemäß seiner Verheißung erwarten, und in diesen wird Gerechtigkeit wohnen.“ Fortsetzung (wegen des Zeichenlimits) dieser ersten Antwort unmittelbar:

0
@Abundumzu

Fortsetzung der ersten Antwort:

 Und warum dauert das so lange? Biblische Antwort aus 2. Petrus 3:8-10 (Zitat): „… Indes möge diese e i n e Tatsache eurer Kenntnis nicht entgehen, …, dass e i n Tag bei Jehova wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie e i n Tag. Jehova ist hinsichtlich seiner Verheißung nicht langsam, wie [es] einige [für] Langsamkeit halten, sondern er ist geduldig mit euch, weil er nicht will, dass irgendjemand vernichtet werde, sondern will, dass alle zur Reue (und damit zur Rettung) gelangen.

Natürlich ist das oben erwähnte „Rettungsboot“ nur eine Art Übergangslösung, und nicht etwa das eigentliche Ziel. Aber sie waren und sind auf dem richtigen Weg, auf dem Weg zu einem ewigen Leben auf einer wiederhergestellten heilen Erde. So, wie das von Anfang an Gottes Vorsatz war. Und deshalb sind sie „glücklicher“.

Selbstredend erhebt eine solche kurze Kurzfassung keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Diese hier skizzierte Kernaussage der Bibel zieht sich wie ein roter Faden durch alle 66 Bibelbücher. Als seien sie von einer Hand geschrieben. Ist das nicht bemerkenswert?

Themenwechsel: Zum Schluss dieses Kommentars erlaube ich mir einen ganz persönlichen biblischen Rat an Dich weiterzugeben, weil es beim Erforschen der Bibel hilfreich sein kann, ihn zu befolgen. Und - sollte er Dir nicht gefallen, kannst Du ihn mir gern unbenutzt und kommentarlos zurückgeben. Hier ist er: (Zitat): „„Jeder Mensch soll schnell sein zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn; denn eines Mannes Zorn bewirkt nicht Gottes Gerechtigkeit.“ Jakobus 1:19-21

0

Was möchtest Du wissen?