Was ist Deutschlands und Australiens Position in der UN?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deutschland möchte unbedingt in den Sicherheitrsrat, um so seine imperialistischen Großmannsgelüste, einen Platz an der Sonne, besser befriedigen zu können. Da die ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates zu recht darin keinen Sinn sehen, unterblieben zumindest vorerst derlei Berliner Gelüste.

Die Rolle Australiens in der UNO ist nicht weiter erwähnenswert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PhilipBraun 20.08.2016, 10:20

Danke schön

0
PatrickLassan 20.08.2016, 11:20

Deutschland war schon mehrfach als nichtständiges Mitglied im Sicherheitsrat. Die Erweiterung des Sicherheitsrat um ein oder mehrere ständige Mitglieder ist seit Jahren im Gespräch. Dass dabei einer der wirtschaftlich stärksten Staaten, nämlich die Bundesrepublik, als möglicher Kandidat genannt wird, ist logisch.

Deutschland "imperialistische Großmannsgelüste" vorzuwerfen, hat mit der Realität nichts zu tun.

Da die ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates zu recht darin keinen Sinn sehen

Vor allem, weil die sich ja auch ständig einig sind ...

2
voayager 20.08.2016, 11:27
@PatrickLassan

Die Änderungsgespräche haben die möglichen Aspiranten für den Sicherheitsrat hervorgerufen nämlich Deutschland, Japan, Indien, Brasilien usw.

Mir Realitätsferne wegen meiner Aussage, dass Deutschland Großmannsgelüste hat, dies vorzuwerfen, ist allerdings ausgesprochen gedankenbefreit. Erinnert sei nur mal an Strucks Aussage, das Deutschland am Hindukusch zu verteidigen sei, wenig später war dann bereits wie zu Kaisers Zeiten eben auch, davon die Rede, das dies in der ganzen Welt zu geschehen habe. Dazu passend die Stationierung der Bundeswehr in afrika, Seemanöver im Pazifik, Anmahnung von Menschenrechten in China, Russland etc., als wen all das nix mit Großmannsgelüsten zu tun hätte.

Fazit: greif die mal an die eigene Nase, denn Realitätsferne muß ich umgekehrt dir attestieren.

0
dataways 20.08.2016, 13:57
@voayager

Die Bundeswehr wurde seit der Wende heruntergewirtschaftet, aber die Welt soll erzittern vor ein paar Minentauchern im Pazifik, einer übermächtigen Flotte mit 318 Soldaten am Horn von Afika, einer Großarmee von 13 Mann in Uganda, 16 Soldaten im Südsudan und unzähligen Ausbildern und Sanitätern (80 Mann) in Mali, wo auch ab und zu zwei museumsreife Transall-Maschinen zur logistischen Unterstützung des frazösischen Korps auftauchen.

Realititätsferne, was?

0
PatrickLassan 20.08.2016, 19:37
@voayager

Zu Kaisers Zeiten versuchte das Deutsche Reich, eine Kolonialmacht zu werden. Aus der damaligen Zeit stammt auch der Spruch 'Platz an der Sonne', den du verwendest, anscheinend ohne zu wissen, woher er stammt.

Fazit: Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

1
voayager 21.08.2016, 00:53
@dataways

Man trippelt sich in Berlin so langsam nach Vorne, hinzu kommt, dass man anders als zu Kaisers Zeiten mit anderen Komplizen unterwegs ist. Kommt hinzui, dass das deutsche Volk erst einmal wieder an militaristisches Galanz und Gloria gewöhnt werden muß, schließlich liegt eine barbarische Zeit zurück. Step by step wird es konditioniert und demnächst wird sich da Einiges tun, wenn der Militäretat auf 60 Mrd. Euros anschwillt.

0
voayager 21.08.2016, 00:55
@PatrickLassan

Ich kenne den Spruch "ein Platz ander Sonne" nur zu gut, lernte ihn schon in der Schule kennen, also unterstell mir dax mal nix, so dreisterweise.

0
dataways 21.08.2016, 11:06
@voayager

Man trippelt sich in Berlin so langsam nach Vorne,

Richtung Normalität, wie es von einem der wirtschaftlich mächtigsten Länder der Welt erwartet wird.

hinzu kommt, dass man anders als zu Kaisers Zeiten mit anderen Komplizen unterwegs ist

Die "Komplizen" waren zu Bismarcks Zeiten mit Ausnahme der USA so ziemlich dieselben.

Kommt hinzui, dass das deutsche Volk erst einmal wieder an militaristisches Galanz und Gloria gewöhnt werden muß

Zur Erinnerung: Die Wehrpflicht wurde vor einigen Jahren abgeschafft. Wo siehst Du da was?

und demnächst wird sich da Einiges tun, wenn der Militäretat auf 60 Mrd. Euros anschwillt.

1960 betrug der Anteil am Bundeshaushalt 24,6 Prozent, 2012 waren es ca. 10,3%. Selbst mit einem Etat von 60 MRD € wären das weniger als 20%

Oder hast Du da andere Erkenntnisse, mein lieber voayager?

0
voayager 21.08.2016, 13:20
@dataways

mein/e liebe/r dataways, die Abschaffung der Wehrpflicht erhöht sogar das aggressive Potential einer modernen imperialistischen Wehrmacht. Als Beispiel seien die USA genannt, die auf Grund ihrer Vietnam-Erfahrungen, nämlich umfangreiche Befehlsverweigerungen sich von der Wehrpflicht verabschiedeten, um so ein bereitwilliges und motiviertes Militär herzustellen. Die Expeditionsheere sind schlagkräftiger so geworden, denn Befehlsvwerweigerungen kommen nun kaum noch vor. Dieses Konzept herrschtr auch in GB vor und hat sich auch da im Sinne der Herrschenden bewährt, ergo wird es von Berlin kopiert.

Wer in 60 Mrd. € kein Problem siehtr, hat sicherlich auch keine Probleme mit Kriegseinsätzen der Bundeswehr, vwermute ich mal recht stark.

Dein Apologetentum wirkt ausgesprochen befremdend auf mich und wäre dir dankbar, wenn du meine Beiträge demnächst nicht mehr kommentierst, da eine "Diskussion" mit dir sinnlos ist.

0
dataways 21.08.2016, 21:52
@voayager

und wäre dir dankbar, wenn du meine Beiträge demnächst nicht mehr kommentierst, da eine "Diskussion" mit dir sinnlos ist.

Der Bitte komme ich doch gerne nach, sobald Du damit aufhörst, hier Deine halbgaren Behauptungen zu posten, die auf GF nicht nur von mir in der Luft zerrissen werden.

0

Also eigentlich keine, China, Russland, USA, Frankreich und GB haben alle Rechte und entscheiden alles unter sich, die anderen gucken nur zu :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PatrickLassan 20.08.2016, 11:16

Falsch. Die fünf genannten Staaten haben im Sicherheitsrat ein Vetorecht.

0
SuperSuccer 20.08.2016, 16:11

schon klar, aber die anderen staaten haben nichts zu melden (IRONIE)

0

Was möchtest Du wissen?