Was ist Deutschlands schwerste Ausbildung (Berufsausbildung, nicht Studium)?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe oft gehört das der Beruf des Bankkaufmanns relativ "anspruchsvoll" ist. Ähnlich auch der Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen.
Vielleicht sind da Einige anderer Meinung da es sich um kaufmännische Tätigkeiten handelt, aber bei beiden Ausbildungen wird sehr viel Fachwissen vermittelt. Gutes mathematisches Verständnis und Lernbereitschaft sind wichtig. Man lernt auch viel zu Rechtlichem usw. Daher auf jeden Fall die zwei anspruchsvollsten kaufmännischen Berufe.
Lg :)

Vielen Dank für deine Einschätzung. Durchaus schlüssig.

0

Man könnte sehr wohl bestimmen, welche Ausbildungen anspruchsvoller sind als andere - gemessen an der Abschlussquote (Klar ist dies nicht immer ein zuverlässiger Indikator, da Desinteresse, Neigungswandel etc. immer zu dieser Quote beitragen, eben nicht nur die reine Anforderung).

Auf jeden Fall sind da die sogenannten MINT-Berufe (Mathematik, Ingenieurswissenschaften, Naturwissenschaften, Technik) wie z.B. Techniker jeglicher Art (der eine mehr, der andere weniger anspruchsvoll), Berufe aus der IT-Branche, im kaufmännischen / finanziellen Bereich (Bankkaufmänner- / frauen, Versicherungsfachangestellte, ....) und eben im naturwissenschaftlichen Bereich, vorwiegend in der Chemie-Branche zu nennen.

Mit Sicherheit sind auch Berufe in der Marketing- / Werbebranche zu nennen, allerdings denke ich, dass hier weniger ein geistiger Anspruch, mehr aber ein psychischer Druck mit einhergeht (Konkurrenz, sehr hohe Erwartungen etc.) und Ausbildungen in diesem Bereich anspruchsvoll machen.

Im Handwerk wird man sicherlich auch ausdauernd sein müssen, allerdings besteht hier eher der Anspruch an Disziplin und körperlicher, harter Arbeit.

Man kann also de facto nicht sagen, welche Ausbildung als schwerste Ausbildung angesehen werden kann, wohl aber, wenn man der Frage den Anspruchsparameter übergibt und näher definiert, welcher Anspruch besteht. So wie ich die Frage verstanden habe, bezog sich die Frage auf die Schwierigkeit der Ausbildung im Hinblick auf die nötige geistig aufgebrachte Bereitschaft zu lernen. Hier sehe ich auf jeden Fall die Berufe, die einen engeren Bezug zur Mathematik / Informatik aufweisen - nicht zu letzt, da dies eben auch die Fächer sind, in denen Schüler bereits zu beginn in der Schule meistens die größten Schwierigkeiten bekommen.

Danke. Genau so eine detaillierte Antwort hatte ich mich gewünscht. Sie kommt spät, schade, sonst hätte ich deine als die beste Antwort ausgezeichnet. :-)

0

Als mathematisch technischer Software-Entwickler musst du sehr viel lernen und verstehen. Außerdem ist es die einzige Ausbildung mit höherer Mathematik. In meinen Augen die schwerste aller Ausbildungen. Nehmen wir an, du würdest die Stelle ohne Vorkenntnisse in diversen Programmiersprachen antreten, dann hättest du allein da schon viel zu tun. Davon abgesehen, dass sich kaum etwas so schnell entwickelt, wie Computer-Hardware und Software. Du wirst Jahr für Jahr neues lernen müssen, wenn du am Ball bleiben willst. Wäre der Mechatroniker besonders anspruchsvoll, dann wären außerdem die Anforderungen höher. Selbst mit Hauptschule hat man da gute Chancen.

Schön, dass du die Sprache auf die Informatik bringst. Ich wollte bewusst nichts vorweg nehmen, aber ich was interessiert, ob jemand diese Ausbildung nennt. :-)) Vielen Dank für deine Stellungnahme.

0

Ich würde sagen es gibt mehrere, dazu gehört auf jeden Fall die Physiotherapie.

Den menschlichen Körper von A-Z mit Funktionen etc.

Hinzu kommen noch viel mehr Sachen. Also wer will, kann gerne mal im internet eingeben, was physiotherapeuten lernen müssen. Das ist seehr Anspruchsvoll.

Ist nicht nur bisschen massieren ;-) wie die Leute immer denken.

Der Arzt der hier Regelmäßig VORLESUNGEN hält, war anfangs sehr erstaunt, wieviel die physios wissen müssen. 

Verdienst ist am Ende natürlich recht wenig. Unbegründet. 

Danke für deinen Meinungs-Beitrag. :)

0

Dem kann ich absolut zustimmen! Physiotherapie ist wirklich sehr sehr hart und anstrengend. Das Examen ist wirklich die Hölle.Man muss sich wirklich jeden Tag ohne Ausnahme hinsetzen, beginnend ab dem 1. Monat der Ausbildung. Physiotherapie wird auch deshalb oft als "kleines Medizinstudium" bezeichnet, da man ebenfalls die gesamte Anatomie und Physiologie des Körpers auswendig kennen muss, man viele Krabkheisbilder und deren jeweilige Behandlung kennen und ausführen muss.

0

Ich behaupte, dass der mathematisch technische Software-Entwickler die schwerste Ausbildung ist. :-)

Was möchtest Du wissen?