Was ist der Unterschied zwischen (Anklage zulassen) und (Anklage erhoben)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Staatsanwaltschaft erhebt gem. § 170 Abs. 1 StPO Anklage vor dem jeweils zuständigen Gericht, wenn es genügenden Anlass zur öffentlichen Klage gibt.

Das Gericht prüft die Anklage dann im sogenannten Zwischenverfahren. Soweit die Anklage den formellen Voraussetzungen entspricht und ein hinreichender Tatverdacht bejaht werden kann, lässt das Gericht die Anklage gem. § 203 StPO auch zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von samir1996
03.02.2017, 13:19

Das heißt .. nur die Staatsanwaltschaft kann eine Anklage erheben.

Zuerst erhebt die Staatsanwaltschaft die Anklage dann lässt das Gericht sie zu. ???

0
Kommentar von uni1234
03.02.2017, 13:49

Exakt!

0
Kommentar von uni1234
03.02.2017, 16:24

Und wo habe ich etwas gegenteiliges geschrieben?!

0

Guten Tag,


die Staatsanwaltschaft erhebt die Anklage gegen die betroffende Person, wenn ein öffentliches Interesse besteht und die Staatsanwaltschaft von der Schuld der betroffenden Person, in diesem Fall dem Angeklagten überzeugt ist.

Die Anklageschrift wird dann dem zuständigen Gericht ( In der Regel Amtsgericht oder Landgericht) übersendet, dieses entscheidet dann über die Eröffnung bzw Zulassung der Anklage. Kommt das Gericht zu dem Entschluss dass diese schlüssig ist, wird Sie zugelassen, bestehen Zweifel, wird die Zulassung der Anklageschrift abgelehnt.

KaterKarlo2016

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?