Was ist der Zusammenhang zwischen Ägypten und Frankreich?

5 Antworten

Muhammad Ali Pascha, der Begründer der ägyptischen Dynastie, die sich vom Osmanischen Reich loslöste, griff auf französische Reformer zurück, so wurde z.B. das Heer durch einen Franzosen organisiert.

Außerdem wurde der Sues-Kanal, das damals größte Bauprojekt der Welt, von dem französischen Jurist und Diplomaten Ferdinand de Lesseps mit Hilfe der von ihm gegründeten Compagnie universelle du canal maritime de Suez mit Hauptverwaltung in Paris finanziert und gebaut. Dementsprechend kamen wieder viele französische Experten ins Land, zu denen Verbindung gehalten werden musste. Beides führte zu verstärktem Lernen des Französischen.

Zu Lesseps' Anteil am Bau des Sues-Kanals schreibt die Wikipedia u.a.:

"Als er im Alter von 55 Jahren schon im (unfreiwilligen) Ruhestand war, wurde Muhammad Said, mit dem er aus jungen Jahren befreundet war, zum ägyptischen Vizekönig ernannt. Lesseps gratulierte, wurde sofort nach Ägypten eingeladen und konnte Said nach kurzer Zeit so für die Idee begeistern, dass Lesseps am 30. November 1854 eine erste Konzession für den Bau des Sueskanals durch die von ihm zu gründende Compagnie universelle du canal maritime de Suez erhielt, die anschließend den Kanal während der nächsten 99 Jahre betreiben sollte. Die Konzession musste allerdings noch von der Hohen Pforte in Konstantinopel genehmigt werden.

Großbritannien übte diplomatischen Druck aus, um den Kanalbau zu verhindern, konnte Lesseps aber nicht abhalten, weitere Ausarbeitungen durch Linant-Beyund die Einberufung der Internationalen Kommission über die Durchstechung der Landenge von Suez mit Experten auch aus England zu veranlassen, an der wiederum Negrelli beteiligt war.

Nach einem positiven Zwischenbericht dieser Kommission erhielt Lesseps am 5. Januar 1856 von Said Pascha die zweite, detailliertere Konzession, mit der auch eine Beschreibung der Kanalbauarbeiten und die Satzung der Sueskanal-Gesellschaft fixiert wurden.

Da es Großbritannien gelang, die Genehmigung der Konzession weiter zu verhindern, sah sich Lesseps aus finanziellen Gründen gezwungen, die Flucht nach vorne anzutreten und am 15. Dezember 1858 die Compagnie universelle du canal maritime de Suez zu gründen, eine ägyptische Gesellschaft mit Sitz in Alexandria und einer Hauptverwaltung in Paris, die auf eine möglichst internationale Beteiligung angelegt war. Die Zeichnung der Aktien war jedoch nicht sehr erfolgreich. Lediglich knapp 56 % des Grundkapitals von 200 Mio. Francs wurden gezeichnet, überwiegend von französischen Investoren, so dass der Vizekönig einspringen und die restlichen 44 % übernehmen musste. Präsident der Gesellschaft war Lesseps, Vizepräsident wurde der Triestiner Bankier Pasquale Revoltella, der ebenfalls einen größeren Aktienanteil besaß."

Sicher, dass sie Ägypten meint und nicht Algerien ?  Letzteres ist mal franz. Kolonie gewesen. 

Ägypten wurde mal von Napoleon heimgesucht, aber da ist lange her. Französisch reden am Nil höchstens gute Fremdenführer. :D

Was möchtest Du wissen?