Was ist der wichtigste Bestandteil einer suchtfreien gesellschaft und wie tragen wir am besten dazu bei?

10 Antworten

Für eine suchtfreie Gesellschaft bräuchte man erstmal eine Definition aller Dinge, die konsumiert werden und ab welcher regelmäßigkeit/Menge man danach süchtig ist. Da geht es dann nicht nur um harte Drogen, sondern auch um Dinge, wie Computer-/ Smartphonesucht, Arbeitssucht, Sexsucht, sogar Dinge, die kaum jemand als Sucht erkennt, wie z.B. Zuckersucht. 

Also wenn man wirklich eine komplett suchtfreie Gesellschaft haben möchte, müsste man wahrscheinlich wie in den Matrix-Filmen alle Menschen in einem künstlichen Schlaf halten und über Magensonden mit gesunden Sachen ernähren. Dann könnte niemand mehr süchtig nach irgendwas sein.

Man müsste für das psychische Wohlergehen aller Menschen sorgen...was allerdings nahe zu unmöglich ist.
Außerdem gibt es ja nicht nur die "Drogensucht" sondern auch "Esssucht" und das Gegenteil "Magersucht" und die "Gamingsucht", "Spielsucht" und sooooo viele andere Suchten(?). Eine suchtfreie Gesellschaft klingt zwar nett, aber dazu müsste man die Menschen so hohl machen, dass sie eine leere Wand anstarren als Unterhaltung sehen. Und Leuten, die in eine Drogensucht verfallen sind, sollte seelisch geholfen werden und nicht nur einfach deren Suchtgegenstand weggenommen werden.

Menschen die ein hohes Suchpotential haben, haben mMn eine Charakterschwäche. Fehlende Disziplin um Umgang mit etwas.

Evtl könnte man sowas mit Genmanipulation endgültig aus dem menschlichen Gehirn verbannen.

Ansonsten fällt mir nur der Kommunismus ein. Sämtliche Tätigkeiten des Volkes, wie zb Konsum oder sonstige Sachen werden von einer höheren Stelle überwacht und gesteuert. Natürlich inkl Totalüberwachung der Menschen.

Was möchtest Du wissen?