Was ist der Wahre Sinn einer Ehefrau bzw Freundin?

40 Antworten

Frauen aufgaben? Wenn du Single bist musst diese "Frauenaufgaben" auch machen xD....Und das sind keine "Frauenaufgaben" Sondern das ist nichts anders als den Haushalt in Ordnung zu bringen. Das Müssen Männer und auch Frauen! Wenn du natürlich glaubst, dass wären Frauenaufgaben....Dann ist es natürlich klar, dass keine Frau dir hinterher Putzen will! Wenn du deine Socken waschen willst, dann kannst du das auch selber machen... Wenn du deine Uniform Bügeln musst, dann ist das DEIN Ding...

Wenn man zusammen wohnt, dann kann man natürlich wenn die Freundin gerade Wäsche wachen will, kann sie Gerne Fragen ob sie deine Sachen mit waschen kann oder aus Freundlichkeit oder aus Praktischen Gründen für dich Kochen...Wenn man etwas für den anderen tut, dann ist das eine freundliche Geste aber nicht eine Art Job in dem Sinne von..."NUR ich bin zuständig für das Haus der Mann nicht, weil er ja arbeiten geht"...Aber Frauen gehen auch Arbeiten. Auch eine Hausfrau würde niemals zu eine Putzfrau des Mannes mutieren. Sie hat auch andere Verpflichtungen als nur das Haus. Sie hat auch Hobbys, Kümmert sich um die Kinder und unterstützt den Mann und der Mann unterstützt die Frau...Aber wenn beide kein Interesse haben was er so treibt und wie es den anderen Geht, dann wird die Beziehung Scheitern oder Leben unglücklich und geben sich damit zu Frieden und werden sehr wahrscheinlich Krank...

Ganz ehrlich dafür gibt es Haushälterinnen die man bezahlen kann... Aber eine Freundin und eine Ehe ist ein TEAM und keine Missbrauchsbeziehung in dem es darum geht das der andere als Dienstleistung Missbraucht wird...Das ist auch keine Ehe.. Denn sie beruht nicht auf Liebe sondern aus Opportunismus!

Funktion einer Ehe/ Partnerschaft ist eine Ganz andere...

Eine Glückliche Partnerschaft beruht auf GEMEINSAME ZIELE/ Gemeinsamkeiten. Man hat Gemeinsame Dinge die man zusammen teilt. Vor allem Teilt man eine ähnliche Philosophie... Familie Gründen darf nicht NUR das Ziel sein sondern, dass man gemeinsam Die Welt entdeckt, dass man gemeinsam neues Lernt oder was auch immer. Eine Partnerschaft ist vor allem gemeinsames Lernen und Wachstum. Weiterentwicklung.

...Wenn du glaubst, dass Ehe nur die eine Funktion hat, dass die Frau das Haus in Ordnung bringt und für dich Kocht und der Mann die Kohle nach hause Bringt....Dann sage ich, das ist STINK LANGWEILIG!! Und mega unattraktiv...Und ein Mann ist auch nicht ihr Wandelnder Geldautomat/Geschenkeautomat. Das hast DU geglaubt. ..Wenn du selbst nur ans Nehmen Denkst, dann wirst du auch solche Frauen in deinen Leben ziehen die es überhaupt nicht kümmert wer du bist sondern du schön deine Kohle ihn ihrer Richtung schiebst!

Wenn dein Leben auch nicht anderes besteht als Job und du dein Rest deines Tages beim Fernsehen Hockst und keine Träume hast/ Ziele hast, keine inspirierenden Hobbys...Dann bist du auch ein schlechtes Beispiel für deine Nachkommen. Eine Ehefrau mit Wert, interessiert sich nicht wieviel du verdienst und nicht unbedingt was du ihr zu geben hast sondern eher mehr wie du dein Leben im Griff hast und wie du über das Leben denkst...Welche Ausstrahlung du an den Tag legst...

LG

Sandy

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe viele Bücher gelesen und viele Menschen befragt

Gib doch bitte mal deine Quelle für die Behauptung mit der Wohnsituation an.

Warum gehst du davon aus, dass der Mann zu Lasten der Frau von einer Beziehung profitieren sollte? Schon mal dran gedacht, dass die Frau den Sinn ihrer Existenz nicht ausschließlich darin sieht, ihrem Partner hinterherzuputzen und die Beine breit zu machen wenn ihm danach ist?

Viele Frauen gehen heute arbeiten, auch wenn sie in einer Beziehung sind. Deshalb ist es auch logisch, dass sie ihre noch verbleibende Freizeit nicht mit Hausarbeiten verbringen wollen, während der Mann das nicht tut.

Wenn du als Mann eine Haushaltshilfe + Sex willst, aber keine Frau die Anspruch auf eine Beziehung auf Augenhöhe legt, bezahl doch einfach dafür. Eine Haushaltshilfe und Besuche im Bordell o.ä. können dein Problem lösen.

Och nö..nimm es mir nicht übel, wenn ich nach dem lesen des 2. Absatzes die Flinte ins Korn werfe und nicht mehr weiter lese!

Es reicht, Deine Vorstellung von einer Partnerschaft..vllt. sogar von einer Ehe, das ist mir absolut zu viel des Guten, was Du erwartest, wohin/wozu Du eine Frau verdammen willst....!?

Ist es evtl. auch nur Ironie, hast Du genau diese Erfahrungn mit einer Frau gemacht? Wenn ja..vllt. selbst schuld weil Du sie Dir nicht, für Dich, hinbiegen konntest?

Einen Mann, um mich abgesichert zu wissen, den brauche ich absolut nicht! Wenn ich am Herd stehe, dann mache ich es in erster Linie für mich und koche. Meinen Haushalt, den bekomme ich auch ohne Problem und..ohne Hilfe eines Mannes, staubfrei sauber...Wäsche waschen macht meine Maschine für mich.... und und und!!

Ja klar, bekomme ich auch gern mal von einem Mann ein Geschenk heißt aber nicht, es muss in die Hunderte gehen. Mir reicht durchaus ein Blumenstrauß, den er mir in meine Wohnung, wenn er mich besucht, mitbringt!

Nein, Deine Einstellung soll absolut Deine Einstellung bleiben...dürfen...geht aber mit meinem Verhalten absolut konträr zu dem, was Du von Frauen hälst bzw. sie beschreibst!

Du hast es aber dann sicher auch nicht nötig, Dich auf Frau, wie von Dir beschrieben, einzulassen??

Welch ein Glück für Dich!

  • Generell rate ich davon ab, einen Sinn im Leben oder in Partnerschaften zu sehen. Man geht eine Partnerschaft ein, wenn es für beide Vorteile bietet -- das gilt im Geschäftsleben ganz genauso wie im Privatleben.
  • Der Hauptvorteil einer Lebenspartnerschaft liegt meistens darin, dass man sich wirklich ineinander verliebt hat und das Zusammensein daher genießt, einschließlich gemeinsamer Unternehmungen, Alltagsbewältigung, gegenseitiger Fürsorge und natürlich auch Freizeit und Sexualität. Für beide Partner sollte eine Partnerschaft eine Bereicherung sein und sich gut und richtig anfühlen.
  • Was Wirtschaftsgemeinschaft angeht, so muss auch das ausgewogen erfolgen und eine faire Balance darstellen. Wenn beide sich die Kosten für Wohnung oder Haus 50:50 teilen, dann müssen sich sich wohl auch die Hausarbeit 50:50 teilen, oder?
  • Wenn ein Mann sich die Kosten nicht 50:50 teilt, macht er im allgemeinen etwas falsch. In so einem Fall müsste er dann vorher absprechen, ob sie für einen geringeren Anteil der Kosten dann entsprechend mehr Aufgaben übernimmt.
  • Eine Ehefrau ist keine Hauswirtschafterin, sondern Lebenspartnerin. Wenn es dir um Haushalt geht, dann ist eine Haushälterin im allgemeinenen die risikolosere und kostengünstigere Alternative.

Nein, der "Sinn einer Ehefrau" bzw. der "Sinn eine Lebensgemeinschaft/ Ehe einzugehen" ist etwas anderes.

Es geht darum "irgendwann" eine Familie zu gründen (wenn es denn passt).

Man sucht sich doch keine Partnerin um eine kostengünstige Putzfrau, Köchin und allzeit willige Gespieling daheim zu haben. Also, klar.... es gibt Leute die das genau deswegen machen..... aber eine solche Beziehung hat dann doch eher eine geringere Halbwertszeit.

Du schreibst "die meisten Frauen"... kennst du "die meisten" Frauen auf der Welt? Nein, du kennst nur einen Bruchteil (ich schätze mal sogar das es unter 100 sind wenn man es auf tatsächlichen persönlichen privaten Kontakt eingrenzt). Du kennst höchstens noch die eine oder andere Story durch Arbeitskollegen und Kumpels.

Es geht darum das heutzutage (was heißt heutzutage, selbst in der Generation unserer Eltern und Großeltern gab es immer wieder solche Frauen) Frauen, die sich nicht auf die reine Rolle als "Putze, Köchin, Muschi und Gebärmaschine" reduzieren lassen wollen.

Es gibt auch viele Männer die damit kein Problem haben, denen eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe extrem wichtig ist.

Eigentlich müsstest du mal auflisten welchen Sinn du in einer Partnerin siehst, in einer Ehefrau. Was soll sie deiner Meinung nach genau an Aufgaben erledigen, welche Funktionen müsste sie erfüllen in deinem Lebensumfeld? Welche Aufgaben und Funktionen würdest du in einer Partnerschaft erfüllen? Wie sieht es mit Aufgabenbereichen aus die gleichermaßen von beiden Partnern erfüllt werden müssen bzw. können?

Glaubst du wirklich das Kindererziehung rein auf die Kindheit zwischen 2 und 6 Jahren beschränkt ist? Das das alleine durch den Kindergarten abgedeckt wäre und die Eltern eines Kindes ansonsten nichts oder kaum etwas mit Erziehung etc zu tun hätten? Falls du jemals selbst Vater wirst, wirst du dich gehörig umschauen wenn dir bewusst wird wieviel tägliche (rund um die Uhr) Arbeit dahinter steckt. Und der Kindergartenbesuch ist durchaus sinnvoll für die Entwicklung eines Kindes. Sozialkontakte, Fähigkeiten erlernen und üben, ein erweiteres Lebensumfeld, Selbstvertrauen entwickeln, Lernen durch Gleichaltrige, grundlegende Fähigkeiten werden vermittelt die ein Kind beherrschen muss wenn die Schulzeit beginnt.

Edit: Heutzutage ist es in vielen Partnerschaften/ Ehen nötig das beide Partner (also sowohl der Mann als auch die Frau) arbeiten geht um Geld fürs gemeinsame Überleben zu verdienen. Nicht in allen Partnerschaften, aber in vielen.

Entsprechend, was soll denn dann eine berufstätige Frau machen? Angenommen sie arbeitet Vollzeit und macht daheim den Haushalt komplett (plus eventuell Gartenpflege) und trägt dem Partner noch alles hinterher.... Der Tag hat auch für Frauen nur 24 Stunden.

Frauen möchten ungern ein Mamasöhnchen als Partner, der in keinster Weise sich selbst versorgen kann. Warum sollte man einen Partner haben wollen der nicht weiß wie man Lebensmittel einkauft, mit Geld umgehen kann, wie man Kleidung wäscht und trocknet? Warum sollte man jemanden wollen der nicht mal weiß wie man Wasser kocht? Soll man ihm sogar sagen "Putz dir die Zähne, wasch dich"? Oder "Armes Hascherl du bist erkältet, warte ich vereinbare einen Arzttermin für dich"?

Eine Frau möchte einen Partner auf Augenhöhe - kein erwachsenes Kleinkind mit Mutterkomplex.

Und falls ein erwachsener Kerl bis dato alleine lebte und das eigene Leben - auch ohne Mutti- geregelt bekam, warum sollte er diese Selbständigkeit aufgeben sobald er eine Partnerin hat? Das wäre doch ziemlich Banane. Es wäre fast so als kann man Auto fahren, hat daheim ein Auto, lässt es aber stehen und fährt lieber mit dem Bus "weils grad bequemer ist und man sich dann um nichts kümmern muss".

2

Was möchtest Du wissen?