Was ist der Vorsteuerabzug?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Umsatzsteuer, die ein Unternehmen von anderen kassiert (z.B. von Kunden beim Verkauf von Waren oder beim Erbringen von Dienstleistungen), ist seine Umsatzsteuerschuld.

Die Umsatzsteuer, die ein Unternehmen an andere zahlt (z.B. an Lieferer oder beim Kauf von Büromaterial usw.), ist die Vorsteuer. Diese Vorsteuer darf sie dann von der Umsatzsteuerschuld abziehen. Die Differenz (Umsatzsteuer minus Vorsteuer) ist dann die Zahllast, die an das Finanzamt zu entrichten ist.

Auch als Unternehmer zahlen Sie beim Kauf von Gütern und
Dienstleistungen eine Umsatzsteuer. Dieses Geld können Sie aber im
Rahmen des Vorsteuerabzugs von Ihrem Finanzamt zurückverlangen.

Vorsteuer darf ein Unternehmer abziehen, wenn er beim Verkauf seiner
Güter oder Dienstleistungen selbst Umsatzsteuer erheben muss. Das ist
dann der Fall, wenn sein Jahresumsatz 17.500 EUR übersteigt. In allen
Rechnungen an seine Kunden muss er dann (je nach Art seines Produkts) 7
oder 19 % Umsatzsteuer ausweisen.

https://www.lexware.de/artikel/vorsteuerabzug-das-sollten-unternehmer-wissen/

In diesem Link wird es noch ausführlicher erklärt.

Vom Vorsteuerabzug dürfen nur Unternehmer gebrauch machen, dessen erbrachte Lieferung/Leistung der Umsatzsteuerpflicht unterliegt. Kleinunternehmer (und jene, dessen Leistungen gem. § 4 UStG steuerfrei sind z.B. Ärzte) dürfen die Vorsteuer nicht geltend machen. Die Vorsteuer ist im Grunde nichts anderes, als der ausgewiesene Umsatzsteuer-/Mehrwertsteuerbetrag von einer Rechnung, von dem man eine Lieferung/Leistung für sein Unternehmen in Anspruch genommen hat.

z.B. Kauf eines Druckers für 238,00 € / Brutto. Die auf der Rechnung ausgewiesene Umsatzsteuerbetrag von 38,00 €, können als Vorsteuer geltend gemacht werden.

Wenn Sie etwas verkaufen... z.B. 20 Sonnenbrillen für insgesamt 357,00 € /Brutto, sind 57,00 € (der Umsatzsteuerbetrag) an das Finanzamt abzuführen.

Würden in diesem Voranmeldezeitraum keine weiteren Rechnungen erstellt werden, bzw. keine Einkäufe mehr getätigt, ergibt sich folgende USt-Zahllast:

57,00 € USt abzgl. 38,00 € VorSt = 19,00 € USt-Zahllast. Dieser Betrag ist an das Finanzamt zu leisten.

Kurzerklärung:

Begriff des Umsatzsteuergesetzes (§§ 15, 15a UStG) für das Recht eines 

Unternehmers, von seiner Umsatzsteuerschuld die an Vorunternehmer oder 

Eingangszollstellen bzw. Finanzämter entrichtete Umsatzsteuer (sog. 

Vorsteuer) abzuziehen.

Ausführliche Erklärung:

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/vorsteuerabzug.html

Was möchtest Du wissen?