Was ist der Vor bzw Nachteil bei Automotoren mit Turbo?

4 Antworten

Der große Nachteil von Turboladern ist deren Anfälligkeit und die damit verbundenen hohen Kosten für Austausch und/oder Folgeschäden bis hin zum Totalschaden.

Turbomotoren wollen vernünftig warmgefahren werden. Darüber hinaus sollten sie auch nicht einfach heiß abgestellt, sondern erst wieder "kaltgefahren" werden. Besonders bei Benzinmotoren sind die Lader durch die hohen Abgastemperaturen gefährdert. Man sollte dabei die Öltemperatur im Auge behalten.

Leider wissen die wenigsten heutigen Fahrer darüber Bescheid, sondern treten ihre Karren gleich nach dem Starten mit Vollgas los und stellen sie dann nach Vollgasfahrt einfach wieder ab, während der Turbolader munter vor sich hin glüht. Auf Dauer ist das der Tod für jeden Turbomotor...

Darüber hinaus sollten auch die Ölspezifikationen und Wechselintervalle sehr genau eingehalten werden.

Ein Turboaufgeladener Motor verlangt deutlich mehr Pflege und eine regelmäßige kontrolle des motorölstands. Zum einen muss der Ölwechselintervall penibelst eingehalten werden, zum anderen muss der motor nach der fahrt noch nachlaufen gelassen werden, damit er durch das ins gleitlager ströhmende Öl nachgekühlt wird. Nach langstreckenfahrten besonders über die Autobahn muss der wagen bis zu 5 minuten im stand lachlaufen gelassen werden, da die Turbienenseite samt krümmer glühend heis ist.

Stellt man den Motor einfach ab, verkohlt das öl im gleitlager und in der Ölleitung am zugang zum tzurbolader. Dadurch lagert sich eine kohleschicht ab, die zum einen die dichtungen beschädigt und zum anderen irgendwann die ölleitung verstopfen. Dadurch entsteht anfangs ein höherer Ölverbrauch, was zu schäden am katalysator führen kann und später zum fressen des gleitlagers, wenn die schmierung aussetzt.


Es gibt kaum noch Motoren ohne Turbo!

30

Du bist aber witzig. Über 70% der fahrzeuge hat keinen turbolader.

1
33
@Rizilaus

Neufahrzeuge (davon reden wir doch, oder?) haben aktuell zu 100 % (Dieselmotoren) und geschätzt zu 80 bis 90 % (Benzinmotoren) mindestens einen Turbolader. BMW hat keinen einzigen Saugmotor mehr, Mercedes auch nicht, Audi nur noch im Sportwagen R8, VW hat ab dem Golf auch ausschließlich Turbomotoren, bei Opel ist nur noch der kleinste Motor im Astra ein Sauger, bei Ford mit dem Focus ebenfalls. Es sind großteils Kleinwagen und Exoten, welche noch Saugmotoren haben.

1

Wie mit einem Benziner anfahren?

Hi,

ich bin direkt nach der Fahrschule mit einem Automatik Auto gefahren. Sehr selten mal mit einem Diesel Schaltwagen. Hier habe ich die Kupplung bis zum Schleifpunkt kommen lassen, dann ist der Wagen schon los gerollt und ERST dann habe ich Gas gegeben.

Nun bekommen wir die neue A-Klasse von Mercedes. Diesmal ist es ein Benziner und ein Schaltwagen. Wie macht man das mit dem anfahren bei einem Benziner? Erst die Kupplung ohne Gas kommen lassen? Erst Gas geben und dann von der Kupplung?

Zudem würde ich gerne wissen, wie man mit einem Benziner am besten am Berg anfährt?

Sind neue Autos leichter zum anfahren bzw. saufen die weniger ab?

Vielen lieben Dank!

...zur Frage

Das erste Auto eine Automatik, verlerne ich den das Schalten?

Hallo, ich hab gerade 5 Monate den Führerschein. Vorab: Mein Fahrschulauto war ein Audi A3 mit Schaltgetriebe. Ich will mir nächster Zeit ein Auto kaufen. Ich bin sonst immer mit den Autos meiner Eltern gefahren (Ein Scoda Fabia mit Schaltgetriebe, und ein VW Passat mit Automatik) Ich fahre einfach gerne Automatik. Ich kann zwar schalten, machen das aber nicht gern. Jetzt will ich mir ein Auto mit Automatik kaufen. Ich habe viel mehr Fahrstunden gebraucht, da ich dass Anfahren nicht konnte. Ich kann es heute auch nicht richtig, würge zwar selten den Motor hab, aber beim Schalten ruckelt dass Auto immer so. Würdet ihr mir davon abraten, da ich sonst das Schalten verlerne, oder denkt ihr, dass ist unbedenklich? Ist es andererseits ned wurscht wenn ich nicht mehr schalten kann? Automatik wird doch immer günstiger oder nicht? Oder glaubt ihr, dass ich das Schalten noch richtig lernen werde, wenn ich mir ein Auto mit Schaltgetriebe kauf?

...zur Frage

CPU dauerhaft auf einer Frequenz laufen lassen, nur wie?

Hallo, meine CPU läuft im Turbo mit 4,2GHz aber wenn ich nichts mache nur auf z.b. 1.8GHz ... hat es einen Nachteil sie dauerhaft auf 4,2GHz laufen zu lassen? Und wie würde ich das dann einstellen? (Asus Bios + i5 6600K)

Meine Befürchtung ist es, dass manche Prozesse erst nach kurzer zeit schnell laufen, da vlt. die CPU Zeit braucht bis sie auf 4,2GHz ist. Bei 4,2 GHz ist sie ja dann nicht automatisch auf 100% Auslastung... Daher ist es auch aus 4,2 GHz leise und kühl... also warum sollte man sie nicht auf eine Frequenz fixieren...? (Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Lebensdauer dadurch wächst, da dieses "Rumspringen" von Taken nicht förderlich ist.)

Danke für jede AW.

...zur Frage

Roller zieht nicht mehr Richtig nach dem Anfahren.

Hallo, habe ein Problem mit meinem Roller. Der springt sehr gut an und beschleunigt gut kurze Zeit... Danach geht Ihm aber die Puste aus. Egal Vollgas oder Halbgas der Motor geht aus, nur mit ganz wenig Gas kann man bis 20Kmh fahren. An was kann es liegen? Luftfiler ist sauber, Auspuf frei... Vielen Dank fuer die Hilfe.

...zur Frage

Welcher Kleinwagen ist empfehlenswert und absolut top?

Hallo liebes Forum,

ich möchte mir dieses Jahr im Juli einen Jahreswagen oder einen 2 Jahre alten Kleinwagen kaufen. Er sollte maximal 20.000 km Laufleistung haben und natürlich - neu sein.

Ich habe folgendes im Auge: Seat Ibiza, Skoda Fabia III, Volkswagen Polo. Alle diese Kleinwagen sollen mindestens ab Baujahr 2014, besser 2015 sein.

Von außen und innen gefallen mir diese Fahrzeuge am besten, die Teile sind günstig und recht zuverlässig.

Könnt ihr mir diese Fahrzeuge empfehlen? Ich suche für die Zeit meines Studiums für 3,5 Jahre, werden diese Fahrzeuge so lange überhaupt halten? ich fahre 10.000 km im Jahr.

Vielen Dank.

Max

...zur Frage

Dauerhafte Schäden bei Beschleunigen unter Vollgas?

Hallo, liebe Community!

Ich habe mir vor kurzem einen gebrauchten Kleinwagen (Erstzulassung 2009, 133.000 km, 70 PS, Diesel) gekauft. Er ist regelmäßig in der Inspektion bei Ford (Hersteller) gewesen. Der Wagen hat vor der Auslieferung an mich neuen TÜV sowie eine neue Inspektion sowie neue Bremsen und vorne neue Reifen bekommen.

Ich habe den Wagen auf der ersten Fahrt nahezu immer mit Vollgas beschleunigt. Ich habe aber auch immer bei ca. 3000 - 4000 Umdrehungen geschaltet. Meine erste Fahrt war ca. 4 Stunden und hat mich über Autobahn, Stadt und Land geführt.

Als ich das mit dem "Vollgas" meinem (fachunkundigem) Vater erzählt habe, meinte er, das sei alles total schlecht für das Auto, v. a. für den Motor. Jetzt mache ich mir Sorgen, das mir irgendwas dauerhaft kaputt gegangen sein könnte. Gerlernt habe ich jedenfalls schon, dass ich zukündftig etwas gemütlicher anfahren sollte.

Meine Frage lautet nun:

Ist es möglich, dass bei der o. g. Fahrt durch das Beschleunigen mit Vollgas irgendetwas kaputt gegangen ist? Ich meine jetzt nicht höheren Verschleiß etc., sondern wirkliche Schäden an Motor usw., die duch diese Fahrt eingetreten sein könnten.

Bitte nur Antworten von wirklich Fachkundigen!

Herzlichen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?