Was ist der Unterschwied zwischen Beton und Zement und Mörtel?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zement ist im Regelfall ein Zusatz, der zur Herstellung von Mörtel, Putz, Beton... benötigt wird. Mörtel nimmt man im Regelfall zum Mauern als "Kleber" zwischen Mauersteine. Beton ist ein Gemisch aus Zement, Sand und Kies oder Split.

Damit kann mann alle möglichen und unmöglichen Formen herstellen. Fundamente, Decken, Pfeiler, Brücken..... Die Verwendungs-Möglichkeiten von Beton sind mindestens so vielfältig, wie die Kartoffel!

Und mit einem Anti-Pilz Zeugs drin.... Beton ist ein Kunststein. Rein mineralisch.... da schimmelt nix dran. Und alles Pestizid-Müll findest dann auch im Teich wieder. Mal abwarten, was dann später die Fische dazu meinen....

Willst Du eine Form gießen, mußt entsprechend ausgraben eine Schalung herstellen und diese mit Beton füllen und mit einem Rüttler verdichten. Das eine oder andere Stück Betonstahl wird ggf auch notwendig sein.

Mauern mit Steinen und Mörtel geht auch. Dann muß allerdings mehrfach mit einer zementhaltigen Dichtschlämme von innen gestrichen werden. Sonst ist der Teich Ratz Fatz leer...

Danke für den Stern

0

Beton ist jener Baustoff, der aus dem Zement + andere Zuschläge + Baustahl hergestellt worden ist. Die anderen Zuschläge sind Sand und Kies.

Der Beton härtet bei der Herstellung aus, das geschieht auch unter Luftabschluß.

-

Der Mörtel könnte aus Kalkydrat oder gelöschtem Kalk und dem Zuschlag Sand (mit Wasser) angerührt werden. Heute wird meist noch Zement zugefügt, dadurch wird der Mörtel nach dem Aushärten härter.

Wichtig! Der Mörtel braucht zum Aushärten CO2 aus der Luft. Das Ca(OH)2 bildet mit dem CO2 das CaCO3 = Kalk - wobei Wasser freigesetz wird.

Für Gartenteich kannst du ausheben, Kies drumrum, Folie rein. Aussenrum dekorierst du noch schöne Feldsteine. Den Kies brauchst du auch nicht unbedingt. Wozu mauern?

Was möchtest Du wissen?