Was ist der Unterschied zwischen zugewinngemeinschaft und Gütertrennung?

3 Antworten

Es handelt sich hier um Begriffe des ehelichen güterrechts! Einen ersten Überblick kannst du dir bei Wikipedia verschaffen! Die zugewinngemeinschaft ist der Güterstand, der in Deutschland am meisten vorkommt, da er immer dann vorliegt, wenn man keinen Ehevertrag abschließt!

im Grunde  

Zugewinngemeinschaft

Alles was während der Ehe erwirtschaftet wird gehört beiden zu gleichen teilen. Selbst wenn einer mehr einbringt.

Gütertrennung

 Jeder hat nur das was er erwirtschaftet und wo sein Name dran und draufsteht.

Nein, zugewinngemeinschaft bedeutet nicht, dass beiden alles gemeinsam gehört! Jeder behält natürlich sein individuelles Eigentum! Im Falle einer Scheidung findet dann ggf ein Ausgleich in Geld statt

1
@SaVer79

Ich habe gesagt was während der Ehe erwirtschaftet wir. Was vor der Ehe da war gehört natürlich außen vor und gehört auch weiterhin den Einzelpersonen.

0
@SaVer79

Der (Zugewinn-)ausgleich bei einer Trennung gilt für das "zugewonnene" Vermögen. Bringt z.B. einer ein Haus mit dem Wert 100.000 mit und bei der Trennung ist es 120.000 wert, dann bekommt jeder vom Zugewinn 10.000 Euro. Die mitgebrachten 100.000 gehören weiterhin dem, der sie in die Ehe gebracht hat.

0

Auch das, was während der Ehe erwirtschaftet/ erworben wurde, gehört demjenigen, der es erwirtschaftet/erworben hat

0
@SaVer79

Bei einer Immobilie kann man schwer festmachen, wer die Wertsteigerung erwirtschaftet hat.

0

Und das gilt aber dann auch erst, wenn die Ehe beendet wird

1

Begriffe aus dem Bereich Ehe... 

Zugewinn: alles geht in in einen Sack... 

Gütertrennung: jeder arbeitet für sich allein...

Gütertrennung kann steuerlich sehr sinnvoll sein, wenn einer von beiden "pleite" geht! Sonst haftet die Frau für alle Schulden des Mannes (und umgekehrt), die in der Ehezeit anfallen!

Es ist Quatsch, dass bei der zugewinngemeinschaft alles in einen Sack geht und der eine automatisch für die Schulden des anderen haftet!

1

Gehört in der Zugewinngemeinschaft 50% von meinem Gehalt dem Ehepartner, wenn er nichts verdient?

Hat er dann das Recht aufgrunde des Ehevertrages 50% von meinem Verdienst zu verlangen, wenn der Partner nur Hausfrau/Hausmann ist und kein eigenes Einkommen hat und auf die Kinder aufpaßt und sich um den Haushalt kümmert?

Oder habe ich die Zugewinngemeinschaft falsch verstanden?

...zur Frage

was ist rechlich gültig eine Kontovollmacht die man zu Hause hat oder die die bei der Bank liegt....

Folgener Fall ein Mann verheiratet gibt seiner Ehefrau eine Vollmacht für das Girokonto damit die Ehefrau im Notfall Geld abhebn kann,diese Vollmacht hat sie aber nie benutzt.

Er war aber schonmal verheiratet die erste Frau schon lange verstorben aus dieser Ehe ist eine Tochter hervorgegangen sie ist 50 der hat er vor 3-4 jahren auch eine Vollmacht fürs Cirokonto erteilt sie soll der jetzigen Ehefrau das Geld einteilen wenn er im Krankenhaus ist. Er ist an Krebs erkrankt und hat noch ein parr Monate. Seine Ehe Frau ist darüber sehr enpöhrt und auch traurig. Sie hat in der Ehe immer mitgearbeitet weil sie um jeden Pfennig betelln musste,sie war immer für den Mann da stand immer an seiner Seite in guten wie in schlechten Zeiten.Das mit der Kontovollmacht wurde ihr mit grosser freude von ihrem totkranken Mann mitgeteil sie fühlt sich total entmündigt und hilflos ausgeliefert an seine Tochter

Er sagte ich vertraue dir nicht meine Tochter will kein Geld sie sorgt auch für meine Beerdigung dafür ist das Sparbuch die Ehefrau sagte das weis ich das es für deine Beerdigung ist was soll das denn jetzt. Aber deine Tochter aus unserer Ehe (16j.) und ich wir müssen doch an das Cirokonto kommen wir brauchen doch auch Geld zum Leben und Miete u.s.w. er sagte wenn du Geld brauchst dann wende dich an meine Tochter aus erster Ehe die gibt soviel vom Konto das du leben kannst.

Muss sie sich mit sowas abfinden oder kann sie sich dagegen währen, was soll sie machen ??

vielen Dank für alle Hilfreichenantworten.

L.G.angelah

...zur Frage

Mein Vater will alles seiner neuen Frau Vererben wenn er stirbt, kann ich da was machen(Testament)?

Hallo Zusammen, wie die Überschrift sagt plant mein Vater sein gesamtes Erbe seiner neuen Frau zu geben ü, erst wenn diese dann stirbt bekomme ich einen Anteil. Er will dass ich dafür mit zum Notar komme! Ich finde das ziemlich unverschämt zumal ich mich sehr gut mit meinem Vater verstehe, ich mag nur seine Frau nicht. Ich weis jetzt nicht was ich tun soll, ich haben niemanden den ich dazu fragen kann. Was würdet ihr machen. Ist das normall? Ich bin ziemlich getroffen deswegen ich glaube ihm ist seine Frau wichtiger als sein Einziges Kind. Was soll ich jetzt machen??? Ich will um ehrlich zu sein nicht zu einem Notar ich kenne mich nicht aus. Er drängt mich dazu dass er das unbedingt noch dieses Jahr machen möchte... PS: Bin gerade mal 18

...zur Frage

Rechtsstand bei einer Hochzeit im Ausland: Gütertrennung oder Zugewinngemeinschaft?

Mein Patenkind überdenkt eine Hochzeit im Ausland. Jetzt habe ich gelesen, dass es im Ausland Probleme mit dem Rechtsstand geben könnte, insbesondere, was die Gütertrennung oder Zugewinngemeinschaft angeht, weil es von Land zu Land unterschiedlich ist. Könnt ihr mir diesbezüglich Infos geben?

...zur Frage

Gütertrennung in der Ehe, muss der Partner einwilligen?

Habe ein größeres Einkommen als der Ehepartner und beabsichtige eine Eigentumswohnung als Altersvorsorge zu kaufen. Im Scheidungsfall und in der Rente, möchte ich nicht, dass er sich, wie es sich abzeichnet, auf meinen Lohn und Mühe ausruht. Muss er beim Notar zustimmen oder kann er Gütertrennung ablehnen?

...zur Frage

Wenn ich in der Ehe ein Haus von meinen Eltern Erbe, mich dann mal von meinem Ehepartner trennen würde. Hat dieser ein Anspruch auf das Anwesen?

Kann er da auch ein Anspruch geltend machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?