Was ist der Unterschied zwischen Winterschlaf und Winterruhe?

4 Antworten

Beim Wnterschlaf schlafen die Tiere wirklich durchgehend in einem warmen versteck, Herzfrequenz und Körpertemperatur sinken stark, damit das Tier so wenig Fettreserven wie möglich verbraucht. Zwei Beispiele sind der Igel oder der Braunbär. Bei der Winterruhe schläft das Tier nur zum Teil in einem warmen versteck, und wacht von Zeit zu Zeit auf, um angelegte Futterverstecke aufzusuchen und zu fressen. Ein typisches Beispiel sind hierfür die Eichhörnchen, die bereits im Herbst Vorräte verstecken (wobei sie allerdings meist schon beim vergraben vergessen, was sie da eigentlich tun...)

Dann gibt es auch noch die Winterstarre von Amphibien und Reptilien, die selbst keine Wärme produieren und so im Winter sich im Schlamm/Laub etc. verstecken und dann erstarren, bis die Temperaturen so warm sin, dass sie auftauen.

Tiere die winterruhe halten: Sie drosseln ihre Aktivität in der kalten Jahreszeit auf ein Minimum, um Kräfte zu sparen. Winterruher senken ihre Körpertemperatur im Winter nur um wenige Grad ab, wachen häufig auf und nehmen Nahrung zu sich.

Tiere die winterschlaf halten: Wie der Stoffwechsel wird auch der Blutzuckergehalt und Blutdruck abgesenkt, Atmung, Herzschlag und Blutumlauf werden verlangsamt. Sie schlafen den Winter über.

Tiere die winterschlaf halten, schlafen wirklich den ganzen Winter durch, also sie wachen erst wieder im Frühling auf. (sie legen sich Fettreserven zu)

Tiere die Winterruhe halten (z.B. Eichhörnchen) machen das nicht, sie müssen auch im Winter für die Nahrungssuche "aufstehen", halten ihre Körperliche Aktivität dabei aber so gering wie möglich :) LG

Was möchtest Du wissen?