was ist der unterschied zwischen warmen und kalten Betriebskosten?

5 Antworten

Bei kalten Nebenkosten zahlt der Mieter die Heizung und Warmwasser über einen eigenen Zähler direkt an den Versorger. Wird die Heizung ebenfalls über den Vermieter abgerechnet sind es warme Nebenkosten.

Was Betriebskosten sind, ist in der "Betriebskostenverordnung" definiert (schlag nach bei google). Landläufig wird zwischen kalten und warmen BK unterschieden. Warme BK sind demnach die Heizkosten und gegebenenfalls die Wassererwärmungskosten, kalte BK alle übrigen BK, auch Hausnebenkosten genannt. Es dürfen nur die BK umgelegt werden, die auch vereinbart sind.

Ich versuch es mal ganz einfach zu erklären.

Kalte Betriebskosten sind verbrauchsunabhängige Nebenkosten wie z. B. Grundsteuer und Gebäudeversicherung.

Warme Betriebskosten sind die verbrauchsabhängigen Nebenkosten. Z. B. Wasser/Abwasser, Müllentsorgung und Heizung.

Entscheidend ist aber immer welcher Umlageschlüssel im Mietvertrag vereinbart ist.

Siehe dazu auch die Antwort von albatros.

Würde mich selber interessieren, habe ich noch nie gehört: Kalte und warme Betriebskosten - in welcher Gegend steht so etwas im Mietvertrag ? Ich lebe in Bayern, habe oft mit Mietangelegenheiten zu tun, aber war noch nicht mit "kalten" und "warmen" Betriebskosten konfrontiert,obwohl ich mir denken könnte, was damit gemeint ist. Für mich jedenfalls sehr ungewöhnliche Bezeichnungen.

Hallo BS3BM, das in Mietverträgen nach kalten und warmen NK getrennt wird ist mir (in Brandenburg) auch nicht bekannt. Nebenkosten werden überwiegend als "Gasamtpaket" im Mietvertrag genannt. Die Kosten für Heizung evtl. gesondert. Aber mehr auch nicht.

0
@anitari

Danke, so kenn ich das auch. Aber man lernt ja nie aus.

0

Das ist doch ganz einfach, wenn auch nicht üblich. warm heißt Heizung und Warmwasser, kalt sind dann weitere BK wie Müll, Hausreinigung etc....

ja, konnte es mir auch denken, nur brauche ich jetzt die angaben und wollte nochmal sichergehen. dankeschöööööön

0

Was möchtest Du wissen?