Was ist der Unterschied zwischen Umsatzsteuer und Einkommensteuer?

4 Antworten

Umsatzsteuer wird landläufig auch als Mehrwertsteuer bezeichnet und liegt auf allen Waren und Dienstleistungen, Einkommensteuer betrifft das jeweilige persönliche Einkommen

Diese Antwort ist kurz, knapp und absolut richtig DH

0

Umsatzsteuer wird verrechnet, wenn man etwas ein- bzw. verkauft und die Einkommensteuer muss ein selbständiger unternehmer für sein einkommen abgeben. Einkommensteuer ist wie Lohnssteuer nur müssen diese nicht selbstständigen abgeben.

Umsatz machst du, wenn du ein Gewerbe hast und Geld reinkommt. Einkommen kannst du auch haben, wenn du angestellt bist

Joop ! DH

0

Steuererklärung abgeben gem. §149 AO in Verbindung mit §18, ggf. 22b UStG

Hallo,

ich betreibe seit Nov. 2009 ein Kleingewerbe und unterliege mit dem Gewerbe nicht der Umsatzsteuer. Die Abgabe der Einkommensteuererklärung 2009 habe ich bis zum 30.07.2010 verängern lassen und dies bekam ich auch schriftlich. Die Einkommensteuererklärung habe ich dann auch bis zum 30.07.2010 persönlich bei Finanzamt eingereicht. Jetzt habe ich im laufe des Jahres eine Umsatzsteuer- Identifikationsnummer beachtragt für innengemeinschaftliche Warenlieferungen die ich im Aug. 2010 auch problemlos erhielt. Die Umsatzsteuer- Identifikationsnummer kann ich laut Finanzamt jetzt auch statt der normalen Steuernummer angeben. Jetzt habe ich heute aber ein Schreiben vom Finanzamt bekommen in dem ich aufgefordert werde meine Steuererklärung(Umsatzsteuer) für 2009 abzugeben gem. §149 AO in Verbindung mit §18, ggf. 22b UStG. Das ganze verstehe ich nicht so wirklich und wollte erst euch fragen bevor ich beim FA anrufe und den noch was falsches erzähle. Ich unterliege als Kleingewerbetreibender nur der Einkommensteuer!?

MfG

...zur Frage

In Teilzeit fest angestellt (50%) und zusätzlich Kleinunternehmen anmelden, was ändert sich an den KV-Beiträgen und der Steuer?

Ich werde demnächst in Teilzeit (20St/Wochen) fest arbeiten und da ich ein kleines Kind habe, daher nicht in Vollzeit tätig sein kann und mir das Einkommen so nicht ausreicht, würde ich gerne ein "Einzelunternehmen" gründen welches wenn möglich der Kleinunternehmerregelung unterliegen soll. Ich weiß zunächst überhaupt nicht ob ich damit Geld verdienen werde oder eben nicht und kann da keine Prognosen machen (es handelt sich um Beratung und Dolmetschen für Ausländer).

Wenn ich also beim Gewerbeamt das Kleinunternehmen anmelde und zunächst keinen Kunden habe aber ab Oktober anfange fest in Teilzeit (50%) zu arbeiten, wie wirkt sich dies auf meine Steuern aus und auf meine KV-Beiträge? Als Kleinunternehmer darf man ja bis 17000€ Umsatz steuerfrei erzielen und wie ist das wenn man aus der Teilzeitanstellung etwa 14500€ brutto im Jahr verdient?

...zur Frage

Wie führt man ein Fahrtenbuch bei 2 Gewerben?

Hallo, wie verhält es sich steuerlich wenn man Hauptberuflich als Freiberufler mit Umsatzsteuer ein privates Auto besitzt, es aber mehr geschäftlich nutzt. Nun aber noch ein weiteres nebenberufliches Gewerbe hinzu kommt? Alles läuft über Hauptgewerbe, sprich 30 ct pro KM, laufende Kosten, Reparaturen etc. Was ist mit dem neuen Gewerbe? wie rechne ich das ab? Ist nur ein Kleinunternehmen ohne Umsatzsteuer. Im Fahrtenbuch kann ich doch jeweilige Fahrten kennzeichnen, Privat, Gewerbe 1, Gewerbe 2. Vorsteuer interessiert mich Nebengewerbe ja eh nicht. Nur dann bei der Steuerendabrechnung kann ich doch auch für das Gewerbe 2 geführte Fahrten anrechnen, oder? Dann auch 30ct /KM? Oder schreibe ich irgendwie Rechnungen an Gewerbe 1? Wie verhält es sich? Wenn ich nicht nach Tankbelegen sondern 30ct Regelung absetze? Danke!

...zur Frage

Nebenberufliche freiberufliche Tätigkeit (neben Gewerbe): Umsatzsteuerpflicht?

Ich habe ein Gewerbe (Einzelunternehmen, Verkauf bestimmter Kleinwaren an Buchhandlungen), bei dem ich auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet hatte. Von den Kunden erhalte ich also auch Umsatzsteuer.

Zusätzlich führe ich aber ab und zu auch freiberuflich Übersetzungen durch, allerdings in so geringem (zeitlichem) Umfang, dass dabei nicht mehr als ca. 2000 Euro pro Jahr zusammenkommen.

Was ist nun mit der Umsatzsteuer auf den Rechnungen der nebenberuflichen Tätigkeit "Übersetzen"?? Muss ich auch dort Umsatzsteuer einziehen? Bisher habe ich für die Übersetzungstätigkeit keine USt-ID-Nr. Zwingt mich der Fakt, dass ich im Gewerbe Umsatzsteuer einziehe, dazu, dies auch beim nebenberuflichen Übersetzen tun zu müssen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?