was ist der unterschied zwischen tai chi und chi gong?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Tai Chi oder chinesisches Schattenboxen genannt, ist eine im Kaiserreich China entwickelte innere Kampfkunst. In der Volksrepublik China ist Taijiquan in zumeist stark vereinfachter Form ein Volkssport und in den Parks der Städte sieht man in den Morgenstunden tausende Menschen beim Üben der Bewegungen.

Über den Aspekt als Kampfkunst und Selbstverteidigung hinaus wird Taijiquan häufig als allgemeines System der Bewegungslehre oder als Gymnastik betrachtet, das einerseits der Gesundheit sehr förderlich ist, andererseits der Persönlichkeitsentwicklung und der Meditation dienen kann. Besonders im Westen tritt der Kampfkunstaspekt häufig hinter diesen Aspekten zurück.

quelle > http://de.wikipedia.org/wiki/Tai_Chi_Chuan

Qigong (chin. 气功/氣功, qìgōng, W.-G. ch'i-kung) ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist, die auch Teil der traditionellen Chinesischen Medizin ist. Auch Kampfkunst-Übungen werden darunter verstanden. Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen. Die Übungen sollen nach Überzeugung Ihrer Anhänger der Anreicherung und Harmonisierung des Qi dienen.

Der Ursprung der Übungen liegt weit zurück, schon im Zhuangzi werden bestimmte Formen angedeutet und aus der Zeit der Han-Dynastie liegen Seidenbilder vor. Der Name Qigong wurde zum ersten Mal von dem Daoisten Xu Xun aus der Jin-Zeit verwendet und er bezeichnet seitdem bestimmte Übungen in der Kampfkunst. In der Geschichte Chinas hat diese Praxis als Gesundheitsvorsorge immer eine große Rolle gespielt, wurde aber auch für religiös-geistige Zwecke, insbesondere im Daoismus, Buddhismus und Konfuzianismus, eingesetzt und in den Klöstern überliefert. Die Bezeichnung Qigong für diese Übungen findet jedoch erst seit den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts Verwendung und die unterschiedlichen Stilarten des Qigong sind zum Teil ganz neue Entwicklungen, die jedoch auf den jahrtausendealten Traditionen basieren. In den 50er-Jahren wurde der Name Qigong von dem Arzt Liu Guizhen für diese Gesundheitsübungen verwendet, der in seiner Arbeit Techniken alter Tradition zur Förderung und Stabilisierung des Energiehaushaltes des Körpers und zur Behandlung von Krankheiten verwendete.

quelle > de.wikipedia.org/wiki/Chi_Gong

vor die letzte quellenangabe noch http:// voranstellen

0

Im Grunde ganz einfach und in wenigen Worten erklärt. Qigong ist vergleichbar mit Bausteinen, Einzelübungen, die ganz nach Bedarf und Zeitaufwand zusammengestellt werden können. Tai Chi hingegen ist wie das lernen eines Gedichtes mit mehreren Strophen. Im Qigong gibt es sowohl Übungen zum Muskelaufbau, als auch solche mit rein meditativem Charakter. Beim Praktizieren von Tai Chi kommt so ziemlich alles zugleich zum tragen - Muskelaufbau, Körperstruktur, Koordination und durch das konzentrieren auf die Bewegungsabläufe auch meditativ. Man spricht auch gern von Meditation in Bewegung und Bewegung in Meditation.

Muskelaufbau? Das wäre mir ein ganz neuer Aspekt. Die Übungen werden nämlich ohne besondere Muskelkraft ausgeführt - sonst sind sie ganz einfach ... falsch.

0

Mittels Qi Gong wird Qi erzeugt. Mittels TaiChi lernst Du mit Qi umzugehen. Meditativ ist beides auszuführen.

Was möchtest Du wissen?