Was ist der Unterschied zwischen sprachlichen und nicht-sprachlichen Bildern Wo finden wir diese?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke, um diese Frage zu beantworten, muss man den Begriff "Bild" sehr weit fassen als alles, was in unserem Bewusstsein als assoziatives Erfassen verstanden wird.

Nicht-sprachliche Bilder können daher Mimik sein, Gebährde (Gebährdensprache), Tanz, Schattenbilder, Rituale, Kleidungsstücke (Triara = Papst), Verkehrsschilder und alle Zeichenschilder und Zeichen (z.B. Herz in Baumrinde geritzt), kurz alles, was in uns verstehbare Bedeutung hervorruft.

Sprachliche Bilder finden wir in Dichtung und assoziativen Texten (wir sprechen z.B. von blumiger Sprache). Das findet sich oft, wenn Begriffe "im übertragenen Sinne" gebraucht werden - ein Mannsbild wie ein Baum. Wenn man nicht deutlich zwischen Bild und Zeichen unterscheidet, sind alle allgemeinverständlichen Abkürzungen ein Sprachbild, ohne die es keine SMS gäbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Happiness88
04.02.2016, 15:00

Herzlichen Dank

0

Ich hatte mal LK Kunst. Wir mussten uns mit Ikonos und Syntax beschäftigen. Ikonos war, glaube ich, der Bildinhalt, also das, was wir erkennen, was immer es auch sei, wahrscheinlich was wir als realistisches Abbild erkennen (sprachlich, erzählend ). Und Syntax der Bildaufbau, also Komposition, Proportion etc (nicht sprachlich). Den Syntax kann man mit Hilfe von sogenannter abstrakter Kunst studieren und natürlich mit allen Bildern, die jemals geschaffen wurden. Die Frage ist, ob Syntax nicht auch erzählend/sprachlich ist? Oder ob Syntax eine "Grammatik" ist und Ikonos die "Worte". Zusammen wäre das "Sprache". Dann würden alle Bilder "sprechend" sein.

Stichworte: Bildtheorie vs. Bildwissenschaft

http://themenwochen-online-lernen.blogs.rpi-virtuell.net/2008/11/15/ph-nomenologie-des-bildes/




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?