was ist der unterschied zwischen orthodoxen christen und katholische,evangelische usw.?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eigentlich ist die Angelegenheit noch komplexer.

Zunächst hat jede eigene Denomination im Christentum ihre eigene Perspektive auf das Christentum. Es ist von einer unabhängigen Position kaum möglich zu entscheiden, wo die Grenzen des Christentums sind (vgl. http://www.remid.de/blog/2012/01/wessen-geistes-kind-neue-religionen-alte-traditionen-und-die-crux-des-systematikers/ ). Folgt man nicht einer theologischen Norm (aus protestantischer und katholischer Herkunft), wenn man die Mormonen oder die Zeugen Jehovas aus dem Christentum herausdefinieren möchte? (Bei den Zeugen ist man dann etwas großzügiger, wenn es um Christenverfolgung in anderen Ländern geht).

Ansonsten hilft vielleicht folgende Simplifizierung (tw. aus dem verlinkten Artikel):

1. Konzilien backen Christentümer: Entstehung der altorientalischen christlichen Kirchen (und verfolgte Häresien, also "Ketzereien"). Bei den meisten altoriental. Kirchen geht es um Fragen der göttlichen und menschlichen Natur Christi.

2. Das morgenländische Schisma 1054 macht die eigentlichen orthodoxen Kirchen. Glaubensbekenntnisse einen und trennen die jeweiligen Kirchen.

3. Durch diese neue Pluralität erlangen apostolische Sukzessionslinien eine stärkere Rolle, sie unterscheiden auch die Altkatholiken oder andere "unabhängige" katholische Kirchen. Sie spielen auch in den Ostkirchen eine besondere Rolle.

4. Einen anderen Weg hat die Reformation Luthers ermöglicht. Im wesentlichen wird das Glaubensbekenntnis um einen Teil der Kritik (Absagen) erweitert. Insofern gibt es eine Tendenz zur andauernden Neu-Reformation in neuen charismatischen Bewegungen und Gruppen, welche sich ein eigenes Bekenntnis festlegen. Es lassen sich historisch mehrere Wellen unterscheiden. Außerdem gibt es religionsgeschichtliche Bezüge (X ist aus Y entstanden).

5. Schließlich gibt es Neuoffenbarungen, welche den christlichen Kanon erweitern wollen. Das sind zumeist Kandidaten für eine christlich-katholische oder -protestantische Kritik ihrer Christlichkeit. Aber auch dieses Phänomen ist nichts Besonderes in der Geschichte der Christentümer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Christen haben sich über Jahrhunderte in verschiedenen Richtungen entwickelt. 

Seit einigen Jahrzehnten entdecken wir die Reichtümer in den anderen Traditionen neu.

Deine Frage lässt sich im Detail nur sehr ausführlich und kompliziert beantworten: https://www.heiligenlexikon.de/Glossar/Unterschiede_der_Konfessionen.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Orthodoxe Christen haben sich aus einer Bewegung in Konstantinopel entwickelt (weil sie im Mittelalter den Papst in Rom nicht anerkannt haben)
Katholische Christen - das wird dir ja klar sein ;)
Evangelische Christen haben sich mit Luther(zumindestens durch seinen Einfluss) entwickelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iamiam
21.11.2015, 22:31

weil sie im Mittelalter den Papst in Rom nicht anerkannt haben

so kann man das auch sehen. Ein Orthodoxer würde sagen, dass der der Bischof von Rom sein eigenes Süppchen kochte, als Byzanz zu schwach war, sich durchzusetzen.

0

Was möchtest Du wissen?