Was ist der Unterschied zwischen "normalen" IQ-Tests und IQ-Tests zur Begabungsdiagnostik?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein hochbegabter Mensch wird vermutlich bei jedem Test, den er mit einem Psychologen oder anders ausgebilden Testleiter durchführt, als hochbegabt eingestuft. Es sei denn es hattte einen schlechten Tag. Das kann vieles sein Krankheit, Aufregung, Sorgen,... . Allerdings liegt das Ergebnis dann nicht an dem Test, sondern an der jeweiligen Person.

Ein spezieller Test für hochbegabte Menschen wird meistens dann durchgeführt, wenn der IQ den herkömmlichen Rahmen sprengt.

Ein Test, wie HWIK oder ähnliche Tests bieten eine viel zu geringe Referenzgruppe für hohe Werte. So kann mit jenem Test ein IQ jenseits von etwa 150 nicht mehr genau ermittelt werden.

Daher gibt es noch gesonderte Tests, dir eben das ermöglichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DesmondDescole
28.06.2016, 15:19

Vielen Dank für Deine Antwort! Wenngleich leider ein Detail nicht ganz stimmt...

Es gibt viele andere Gründe für nicht der Wirklichkeit entsprechende Testwerte, die sich nicht (direkt) auf die Person beziehen. Erstens ist es nicht genau definiert, ab welchem IQ (120? 130? 140?) bzw. mit welchen Testergebnissen man jemanden als hochbegabt einstufen soll; besonders kompliziert wird es, wenn die Leistungen sehr heterogen sind (siehe z. B. http://logios.de/blog-hochbegabung-ueberdurchschnittliche-begabung oder http://logios.de/intelligenztest-iq-test-hochbegabung-kinder-erwachsene-jugendliche). 

Einige Psychologen werten das als Hochbegabung, und ignorieren den Gesamtwert, zumal er in jenem Fall nicht besonders aussagekräftig ist; andere wiedrum sind sehr strikt, und sind der Ansicht, dass dann keine Hochbeabung vorliegt. 

Nebenbei fallen IQ-Tests, die in Psychatrien durchgeführt werden sehr oft niedriger aus, als Intelligenztests, die unter anderen Bedingungen durchgeführt werden (siehe http://www.hochbegabtenhilfe.de/wiederholungen-von-iq-tests/) .

Des Weiteren sind IQ-Tests nicht makellos, und die Ergebnisse verschiedener Intelligenztests unterscheiden sich oft, weswegen man nur einen Raum, eine Spanne nennen, in dem sich höchstwahrscheinlich der "richtige" Wert befindet. Garri Kasparow, ein brillanter Schachspieler, erhielt beispiesweise in drei verschiedenen Intelligenztests beispielsweise Ergebnisse zwischen 123 und 135 (siehe http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13526693.html): Ist er denn nun hochbegabt, oder nicht?

Ich denke das waren genug Beispiele dafür, dass man sogar mit dem genauesten (!) psychometrischen Testverfahren, nicht ganz präzise messen kann.

0
Kommentar von einfachichseinn
28.06.2016, 16:13

Ich habe doch geschrieben, dass ein IQ Test schlechter ausfallen kann.

0

Hallo lieber Fragesteller,

eine sehr detaillierte Frage... mich interessieren häufig noch die Umstände, wie es zu dem Intelligenztest kommt. Was ist der Anlass, dass Du diese Differenzierung brauchst? Bist Du in einer Therapie oder anderem Setting, was eine Aussage dazu erfordert?

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, hast Du zwei Testverfahren gemacht, von denen das erste Nachfragen ermöglichte und bessere Ergebnisse lieferte als das Zweite. Die Testergebnisse des zweiten Verfahrens scheinen Dich zu kränken?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DesmondDescole
28.06.2016, 17:33

Na ja, zum einen, weil meine Eltern und ich es aus Neugierde wissen wollen, und zum anderen bin ich in einer Therapie, wo es zur Differentialdiagnose benötigt wird (Hochbegabung vs. narzisstische  Persönlichkeitsstörung)...

Nein... (Ich kann nachvollziehen, dass es nicht so einfach ist, meine Schachtelsätze zu verstehen; aber das liegt höchstwahrscheinlich an einer Hochbegabung auf  sprachlicher Ebene...) Es ist so, dass ich beim ersten Testverfahren meine Probleme hatte, sodass die Ergebnisse - wenngleich sie überdurchschnittlich sind - als nicht wirklichkeitsgetreu einzustufen sind. Deswegen wurde ein zweites Testverfahren eingesetzt, und ich bekomme das Resultat am Freitag. Doch ich habe mir den Kopf darüber zerbrochen, und die Frage hier gestelllt, in der Hoffnung mein Ergebnis ungefähr einschätzen zu können...

0

Glaube (weiß es nicht sicher), die "normalen" IQ-Tests haben eine "maximale Punktzahl" ab der nur noch ein Ergebnis im Sinne von "der IQ liegt über ..." angegeben werden kann. Der für Hochbegabte ist dann anders aufgebaut, so dass man einen gewissen IQ-Wert bereits voraussetzt und dadurch im Bereich höherer Werte genaue Ergebnisse errechnen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?